EU: Google geht gegen 4,1-Mrd.-Euro-Urteil in Berufung

Das Gericht der Europäischen Union hatte bereits vor geraumer Zeit eine Strafe der EU-Kommission bestätigt, die vor mehreren Jahren gegen Google verhängt worden war. 4,1 Mrd. Euro soll das US-Unternehmen demnach nun noch zahlen. Die Vorwürfe drehten sich um das Betriebssystem Android und einen potenziellen Machtmissbrauch Googles. Wie zu erwarten war, gibt sich das Unternehmen natürlich auch weiterhin nicht mit dieser Entscheidung zufrieden und wird nun laut Bloomberg beim obersten EU-Gericht dagegen in Berufung gehen.

Die ursprüngliche Strafsumme war im September dieses Jahres von knapp 4,3 Mrd. auf die nun 4,1 Mrd. Euro herabgesenkt worden. Google argumentiert für seine Berufung: „Android hat mehr Auswahl für alle geschaffen, nicht weniger, und unterstützt Tausende von erfolgreichen Unternehmen in Europa und auf der ganzen Welt.“ Halten wir also fest: Der Fall wird sich erneut deutlich in die Länge ziehen, finale Beschlüsse wird es auch hier sicher erst in den kommenden Jahren geben.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Nordlicht, Ehemann und Vater. Technik-verliebt und lebt fürs Bloggen. Außerdem: PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Hehe, ja auswahl hin oder her, das Google sogar andere Spielehersteller etc. bestochen hat, damit die keinen eigenen Store aufmachen, bringt nochmal eine ganz andere Qualität in die Story. Bin mal gespannt was noch alles auffliegt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.