EU erlaubt 5G-Verbindungen im Flieger

Fluggesellschaften werden zukünftig in der Lage sein, in ihren Flugzeugen die 5G-Technologie neben früheren Generationen von Mobilfunktechnologien bereitzustellen, da die EU-Kommission den Durchführungsbeschluss über Frequenzen für die mobile Kommunikation an Bord von Flugzeugen aktualisiert hat, indem sie bestimmte Frequenzen für die 5G-Technologie an Bord von Flugzeugen ausweist.

Passagiere an Bord von Flügen in der EU werden ihre Mobiltelefone mit maximaler Kapazität und allen Funktionen nutzen können, genau wie bei einem bodengestützten 5G-Mobilfunknetz.

Der Dienst wird in der Kabine eines ausgerüsteten Flugzeugs mit Hilfe einer speziellen Netzausrüstung, der sogenannten „Pico-Zelle“, bereitgestellt, um die Nutzer zu verbinden und Anrufe, Texte und Daten – in der Regel über ein Satellitennetz – zwischen dem Flugzeug und dem Mobilfunknetz am Boden weiterzuleiten.

Thierry Breton, Kommissar für den Binnenmarkt, sagte dazu:

5G wird innovative Dienste für die Menschen und Wachstumschancen für europäische Unternehmen ermöglichen. Wenn es um die Möglichkeiten geht, die superschnelle Verbindungen mit hoher Kapazität bieten, sind dem Himmel keine Grenzen mehr gesetzt.

AngebotBestseller Nr. 1
LG Electronics 32UN880-B 80,01 cm (31,5 Zoll) UltraFine Ergo 4K IPS Monitor...
LG Electronics 32UN880-B 80,01 cm (31,5 Zoll) UltraFine Ergo 4K IPS Monitor...
Anschlüsse: USB-C, DisplayPort 1.4, 2 x HDMI, 2 x USB 3.0 (downstream), Kopfhörerausgang
−149,00 EUR 550,00 EUR
AngebotBestseller Nr. 3
LG 27GN600-B 68,5 cm (27 Zoll) Full HD UltraGear Gaming Monitor (IPS-Panel mit...
LG 27GN600-B 68,5 cm (27 Zoll) Full HD UltraGear Gaming Monitor (IPS-Panel mit...
Anschlüsse: 2 x HDMI, DisplayPort 1.4, Kopfhörerausgang
−20,10 EUR 228,90 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Darauf hat die Welt gewartet. Einige nutzen diese Möglichkeit dann garantiert, um ihre Mitmenschen an ihren sinnlos Telefonaten teilhaben zu lassen. Texten, Chatten etc. alles kein Problem, aber Quasseltanten dann auch noch als Sitznachbarn? OMG!

  2. Björn Dröge says:

    bei >24 EUR/MByte dauert es künftig nur paar Sekunden bis man Privatinsolvenz anmelden kann. Der EU-Kostenschutz von 50EUR gilt ja ausdrücklich nicht in Flugzeugen.

  3. Hoffentlich verbietet die Fluggesellschaft trotzdem die Nutzung beim Fliegen, reicht nämlich schon das Gebimmel und laute telefonieren in den Öffis und co., da braucht man das nicht auch noch im Flugzeug wenn es in den Urlaub geht, da will ich meine Ruhe. Reichts chon wie viele nach dem Landen hektisch nach dem Smartphone Grapschen, um den Flugmodus wieder auszustellen.

    • Warum sollte die Airline für viel Geld eine Pico-Zelle ins Flugzeug einbauen und dann die Nutzung verbieten?

      Der Verkauf von Datenpaketen (WLAN) sind ein einträgliches Geschäft und mit der Mobilfunkzelle im Flugzeug kann man Geld abziehen wenn jemand vergessen hat den Flugmodus zu aktivieren.

      • Solange ich kein Roam like at home bekomme im Internationalen Raum, sowohl am Boden als auch auf dem Meer und in der Luft, verzichte ich. Ich möchte keine 3000€ Urlaubs Rechnung bekommen.
        Is na schon bei Reisen durch die Schweiz nervig mit Roaming aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.