ES File Explorer Pro: Kostenpflichtige Version entfernt Werbung und ermöglicht Anpassungen

Artikel_ES File ExplorerKein Mensch mag Bloatware. Da sind wir uns sicher alle einig. Dennoch gibt es viele Hersteller von Android-Smartphones und -Tablets, die ihre Geräte ab Werk mit „nützlichen Zusatz-Apps“ ausliefern, die direkt nach dem ersten Einrichten blinken und piepsen, ohne dass der Nutzer es will. Deinstallation? In der Regel nicht machbar mit Onboard-Mitteln, Rooten ist hier das Stichwort. Doch für den Otto-Normal-Nutzer ist dies natürlich auch keine wirkliche Lösung.

Doch nicht nur Hersteller entscheiden sich dazu, Geräte mit Zusatzsoftware auszustatten, auch App-Entwickler wollen für ihre Arbeit entlohnt werden. Hier ist es ein schmaler Grat, denn Nutzer möchten in der Regel wenig bis gar nichts bezahlen für eine App, egal wie gut sie ist. Klar, die meisten unserer Leser sind hier sicherlich mit mir einer Meinung, dass man für eine gute App auch sehr gerne ein paar Euro ausgibt, doch andere Nutzer sind nun mal Vertreter der „Gratismentalität“.

Und diese gilt es eben auch abzuholen, ohne dabei auf die Butter auf dem Brot verzichten zu müssen. Daher gehen App-Entwickler in der Regel den Weg über Werbeeinblendungen innerhalb der App. Diese stören viele der Nutzer nicht sonderlich und der Entwickler erhält seine Einnahmen. Die Menschen, die es stört, haben schließlich eine Option, gegen einen meist geringen Obolus die Werbung auszublenden.

Doch dies kommt nur in einem Fall nicht gut an, nämlich wenn eine App sehr bekannt ist, lange am Markt vorhanden und bislang weitgehend Werbe- und Bloatwarefrei. Wenn hier der Weg geändert wird und die App plötzlich voll von unsinnigen Funktionen ist, die im Endeffekt nur das System ausbremsen und zusätzlich noch voll von Werbung ist, laufen die Kunden zurecht Sturm.

ImageJoiner-2015-11-29 at 1.29.01 nachm.

So ergeht es aktuell dem ES File Explorer – einem der ältesten und bekanntesten Dateimanager für Android. Hier haben die Entwickler kürzlich entschieden, die bislang eh kostenlose Variante bis obenhin mit neuen Features und Werbung zu packen, nur um dies mit Ärger und Abwanderung von Nutzern quittiert zu bekommen.

Wer keine Lust auf Werbung hat, muss halt die neue ES File Explorer Pro-App für 3,36 Euro kaufen. Mit dem ES File Explorer Pro werden eben genannte Werbeeinblendungen entfernt und, zumindest einige, nervige Zusätze entfernt oder zumindest anpassbar gemacht. So kann man mit der Pro-Version beispielsweise wieder Start-Screens Standardfenster festlegen – eine Option, die zuletzt aus der regulären, kostenlosen App entfernt wurde.

Wer ein knallharter Fan des ES File Explorer ist und kein Fan der neuen Ausrichtung der kostenfreien Version ist, wird wohl nicht drumrum kommen, das Portemonnaie zu öffnen.

(Quelle: Android Police)
ES File Explorer/Manager PRO
ES File Explorer/Manager PRO
Entwickler: ES Global
Preis: 3,09 €

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Bin auch seit vielen Jahren Nutzer des ES File Explorers, aber mittlerweile sehr froh, dass mein Xiaomi und mein Moto G (mit CM12.1) eigene (saubere) Dateimanager mitbringen.

  2. War viele Jahre Fan und Nutzer des ES Datei Explorers aber was der Entwickler hier abzieht, grenzt schon fast an eine Art Schutzgelderpressung.

    Hätte man die App einfach nur um Werbung erweitert, um die Pro-Version interessanter zu gestalten, würde sich vermutlich niemand beschweren. Das Problem sind die Zwangs-Features, mit denen der Dateibrowser (der auf manchen Geräten sogar VORINSTALLIERT wird) bestückt wurde. Passt man hier nicht auf, wird auf der Startseite mit nur einem Klick mal schnell die halbe SD-Karte bereinigt. Nur eines der vielen neuen Features, die niemand haben möchte. Und jetzt bietet man als Alternative ernsthaft eine Pro-Version an?
    Lächerlich! Ich bin fertig mit diesem Entwickler und ich finde auch, diese Form der Werbung hat er hier nicht verdient, aber das müsst Ihr selbst wissen…

  3. Total Commander verwenden 😉

  4. Völlig ok, wenn die Geld wollen.
    Aber es gibt bessere Datei-Manager, die von vornherein ein klares Geschäftsmodell haben, ausgereift sind und auf unsinnige ärgerliche Zusätze wie „Cleaner“ verzichten.
    Ein sehr gutes Beispiel ist da der gute „Solid Explorer“. Gibt natürlich auch noch andere gute.

  5. Einerseits verständlich, aber den Preis wäre ich dennoch irgendwie nicht bereit zu bezahlen. War hier nicht erst vor kurzem ein Artikel über einen anderen, guten Dateimanager?

  6. Ich finde die Überschrift irreführend – ich dachte mit der Pro-Version könnte ich die vorinstallierten Apps von meinem Handy entfernen, ohne es rooten zu müssen. Auch der erste Absatz leitet es so ein.
    Zu unrecht gefreut. 🙁

  7. Na endlich. Werde mir die Pro auf jeden Fall ansehen. Man kann aber auch jetzt schon ein eigenes Startverzeichnis festlegen so das man die Startseite mit dem Cleaner gar nicht sieht.
    Oder man nimmt die letzte Version ohne Cleaner und Startseiten zwang und signiert die neu mit zipsigner oder so ähnlich und koppelt sie damit vom Store ab.
    Unterm Strich auf jeden Fall total dämlich von den Entwicklern das so zu machen wie es gelaufen ist.

  8. Es ist irgendwie immer das Gleiche. Ob Online Zeitung oder Kostenlose App. Irgendwann schlägt die Gier nach Geld um sich. Dann wird der Jahre lang verwöhnte Kunde plötzlich mit Werbung bis zum Kotzen zugemüllt um sich deren Produkte zu kaufen oder zu verrecken. Würden die, die glauben Sie seinen gut, von vorne herein einen Obulus verlangen und auf diese nervige Werbung verzichten, wären die zahlenden Kunden vorhanden und in der Regel glücklich. So macht man sich aber altes wie neues kaputt indem man sein wahres Gesicht zeigt: Geld-, Geld-, Geldgier. Wer so gierig und fordernd ist wird am Ende als Verlierer enden. Das gilt für Bild und CoKG sowie für App Autoren die nach vielen Jahren mit dem Presslufthammer Geld eintreiben wollen. Achja und für Webseiten-Autoren und Blogger ebenso. Geld stinkt zwar nicht, verdirbt aber den Charakter. Da fällt mir doch spontan eine Seite von Cashys Kumpel ein.

  9. Holgi arbeitet bestimmt für 0€.
    Wenn er jetzt auf einmal Geld vom Arbeitgeber verlangt, ist er also geldgierig.

  10. Ich habe vor ewigen Zeiten selbst mal ein paar Dateimanager unter die Lupe genommen. Der ES hat mir einfach wegen der verspielten Optik nicht gefallen und das Menü war auch nicht immer logisch aufgebaut.
    Der Solid Explorer hat mir damals – noch beta – schon am besten gefallen. Als dann aus der Beta eine 14-tägige Testversion wurde, habe ich sofort die Lizenzapp gekauft.

    Der Solid Explorer besticht einfach – vor allem seit der Neuausrichtung mit Material-Design – durch intuitive Funktionalität, minimalistische Optik und keine unnötigen Funktionen. Anbindungen an Cloud-Speicher sowie Server/NAS sind kinderleicht eingerichtet und gut zu nutzen. Nicht weniger und nicht mehr brauche ich. Bei dem Entwickler bekommt man jedenfalls was für sein Geld. Auch kommen immer wieder Bugfixes und die Übersetzungen werden überarbeitet und erweitert. Vorbildlich!

  11. Habe nach einem ES-Update Werbung gepushed bekommen und die App als Reaktion sofort gelöscht und eine 1*-Bewertung abgegeben. Schade nach jahrelanger Benutzung, aber sowas Verzeih ich nicht.

    Da ich ES eh nicht oft benutze gebe ich mich jetzt halt mit dem Standart-Filebrowser von Cyanogen OS zufrieden.

  12. @Plopp: Es geht Holgi wie anderen um die Vorgehensweise der Entwickler, die nicht sonderlich geschickt ist. Gegen Geld verdienen hat auch Holgi nichts, lies nochmal.

    Hier der Link zum guten Solid Explorer File Manager:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=pl.solidexplorer2

  13. @Plopp: Netter Versuch, aber du willst mich nicht verstehen. Deswegen sinnlos es nochmal genauer zu erklären.

  14. @Olaf: Danke Olaf. Du hast mich verstanden 🙂

  15. @Pascal:Danke das du darüber berichtet hast. Ist mir bis heute nicht aufgefallen, dass es eine kostenpflichte App gibt.

    „auch App-Entwickler wollen für ihre Arbeit entlohnt werden“

    Und das ist ja auch richtig so. Keiner von Schnackern hier, würde kostenlos seine Arbeitsleistung irgendwo anbieten. Und so ist es eben auch mit App Herstellern. Ich habe den ES Explorer jahrelang kostenlos genutzt… und nun kann ich mal etwas zurückgeben.

  16. @Pascal: Kein einziger der „Schnacker“ hier – wie du freundlich die bisherigen Kommentatoren hier bezeichnest – gönnt den Entwickler nicht den Verdienst.
    Es geht um die Vorgehensweise, wie mehrfach erläutert.

  17. Sorry, war natürlich an @Sascha gerichtet – mein Fehler.

  18. Fürn Euro hätt ichs gekauft aber 3€+ geht garnicht. Dann werde ich wohl auch wechseln..

  19. Mal allgemein gesehen, hier motzen doch echt Leute über 3€…. Das ist nichts, vor allem für das was man von Apps erwartet! Wenn ihr gut Essen geht zahlt ihr für 0,5l Cola schon fast mehr….

    Ich seh mich erst mal auf dem Exlorermarkt um und entscheide dann was ich mache. Fand einfach den Weg von ES nicht korrekt. Eine Donateversion hätte es auch getan.

  20. @icancompute
    danke für den tipp – solid explorer macht einen tollen Eindruck!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.