ELSTER: Steuererklärung in Zukunft ohne Java

Die Software ELSTER wird den meisten bekannt sein, die ihre Steuererklärungen schon einmal über das Internet abgewickelt haben. Leider stellt das Bayerische Landesamt für Steuern, welches für die Entwicklung von ELSTER federführend verantwortlich ist, nur eine Version für Windows zur Verfügung. Nutzer anderer Betriebssysteme verweist man lediglich auf das ElsterOnline Portal, welches vollständig auf Java Applet-Dateien setzt.

Elster Java

Nachdem sich die schweren Sicherheitslücken in Java häufen und der Hersteller Oracle gar nicht schnell hinterher kommt diese zu schließen, gab es bereits etliche Sicherheitswarnungen des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik). Empfehlung seitens des BSI: Sofern nicht dringend benötigt, sollten die Java-Plugins im Browser abgeschaltet werden.

Nachdem hier nun ein klarer Konflikt vorliegt, sah sich das Landesamt genötigt eine Stellungnahme abzugeben:

„Die aktuelle Diskussion über Java hat die Steuerverwaltung jedoch veranlasst, nach Lösungen zu suchen, welche die Nutzung des ElsterOnline-Portals kurzfristig auch ohne Java zulassen, ohne auf die Nutzung von sicherer Zertifikatstechnologie verzichten zu müssen.“

Als man sich im Jahr 2005 für den Einsatz von Java entschied, konnte man laut dem Sprecher die aktuellen Sicherheitspannen nicht vorhersehen. Ich begrüße die Entscheidung, bin aber mal gespannt, wie schnell man es hier tatsächlich schaffen wird, Alternativen zu bieten. Der Funktionsumfang von ElsterOnline ist noch hinter der Windows-Version zurück. Da man aber aus „verwaltungsökonomischer Sicht“ keine Alternativen für Mac OS und Linux anbieten möchte, hat das OnlinePortal eindeutig Priorität. [via]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Das Onlineportal nertvt mich sowieso. Vor zwei Tagen wollte ich mich dort anmelden, nur um ständig die Fehlermeldung zu bekommen, dass ich keine aktuelle Javaversion installiert habe.
    Die ist aber auf dem akzuellsten Stand. Bei Firefox und IE dasselbe Problem…

  2. Dabei spricht gegen ein Java für eine OS-Unabhängige Anwendung ebenso wenig wie gegen Python o.ä. Java hat Sicherheitslücken, wie jeder andere Softwarestack auch, das macht die Anwendung selbst aber nicht unbedingt unsicher. Die zuletzt aufgetretenen Sicherheitsmängel sind für Hacker interessant aber betreffen Elster wenig bzw. machen Elster nicht weniger sicher. Der Java-Applet-Quatsch gehört allerdings verboten.

  3. Ich erkläre mich bereit eine HTML variante fuer das BSI zu entwickeln.

  4. Aus diesem Grund habe ich die Steuererklärung in diesem Jahr offline, das heißt mit Hilfe dieses altertümlichen Hilfsmittels, Papier, erledigt. 😉

  5. Paul Peter says:

    Ich kann das einfache An- und Abschalten des Java-Plugins in Java mit folgenden Addon sehr empfehlen:

    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/quickjava/

    einfach das Icon in die Oberfläche von Firefox reinziehen und bei Bedarf aktivieren/deaktiveren. So kann man 99,9% der Zeiten im Internet ohne Java surfen und schnell aktivieren, wenn es doch mal not tut

  6. Auch sonst ist das Internet voller Java-Zeug! Finde es immer lustig, wenn die Sicherheits-‚Experten‘ immer empfehlen Java im Browser zu deaktivieren(!), na dann viel Spaß beim surfen!!!

  7. @max, noch jemand, der den unterschied zwischen Java und JavaScript nicht verstanden hat?

  8. Positive Entscheidung, sich von Java zu trennen.

  9. Man kann wirklich froh sein, dass es noch die Möglichkeit gibt seine Steuererklärung offline zu machen und es bleibt zu hoffen das sich in Zukunft vielleicht doch noch etwas an der Einstellung der Bayerischen Landesanstalt die für die Entwicklung zuständig ist, ändert.

  10. Einerseits gibt man in diversen Kommunen Millionen aus, um von Microsoft unabhängiger zu werden, andererseits sind die eigenen Programme dann wieder nur für Windows verfügbar. Völlig unverständlich.

  11. hammelwade says:

    Java kann zwar ganz praktisch sein, aber ich habe es schon seit Jahren von jedem Computer verbannt genau aus diesem Grund.

  12. @Freakyno1: mit Chrome geht es zwar nicht, aber mit Firefox und IE hier keine Probleme

  13. @Hauke, @Dennis: Gewerbetreibende und Freiberufler müssen seit 2012 (für die Erklärung 2011) ihre Steuererklärung elektronisch einreichen, die Erklärung auf Papier gibt es für uns nicht mehr. Aber das ist gar nicht mal das große Problem, die Elster-Software funktioniert ja ganz passabel. Allerdings kommt man um Java nicht herum, denn ab diesem Jahr ist die digitale Unterschrift auf der Erklärung verpflichtend, und diesen Schlüssel bekommt man nur über bedienungsunfreundlichste Java-Applets auf der Elster-Website. Ohne Java kann man nicht einmal Nachrichten auf der Elster-Website einsehen (mit Java übrigens auch nicht, man kann sie allerdings als HTML oder PDF herunterladen).

  14. um dem ganzen mal ein bißchen schwung zu verpassen, schlag ich vor, die steuererklärungen für 2012 erst dann abzugeben, wenn dazu eine vernünftige webapplication zur verfügung steht.

  15. oder man benutzt einfach so ein komfortables Programm wie WISO steuer:Mac aus dem Mac AppStore

  16. @Martinho: sponsored post?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.