Elon Musk schätzt, dass 20 % der Twitter-Konten nur Fakes sind

Elon Musk und Twitter haben ihren Deal ja vorerst auf Eis gelegt. Der Milliardär führt nun, natürlich wieder bei Twitter, eine Begründung an: Er traue der Aussage nicht, dass nur 5 % der Nutzerkonten Fakes bzw. Bots entsprechen sollen. Stattdessen hält Musk 20 % oder sogar mehr für realistisch. Solange Twitter ihm nichts anderes beweisen könne, werde er mit dem Deal nicht voranschreiten.

Laut Musk, habe er sein Übernahmeangebot auf der Basis gestaltet, dass Twitters Angaben bei der nordamerikanischen Behörde SEC realistisch seien. Daran zweifle er aber. Und der aktuelle Twitter-CEO, Parag Agrawal, habe es verweigert, seine Angaben konkret zu belegen. Allerdings ist es auch gut möglich, dass Musk letzten Endes derzeit nur den Übernahmepreis drücken möchte.

Der Milliardär hatte kritisiert, dass Twitter Daten zurückhalte und es damit auch denjenigen schwer mache, die Werbung schalten wollen: Sie könnten gar nicht klar einschätzen, was sie für ihr Geld bekämen.

Letzten Endes heißt es nun abwarten, wie das Spielchen zwischen Musk und Twitter ausgeht. Wird die Übernahme noch scheitern? Was meint ihr?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Dürfte das nicht auf alle Social Media zutreffen?!? Egal ob Twitter, FB, Intagram usw..

    Wahrscheinlich geht es Musk nur darum, den Preis für sein zukünftiges Sprachrohr zu drücken.

    • Sein Kommentar dazu war, dass er Twitter auf Basis des SEC Filing Dokuments von Twitter erworben wollte. Dort war die Rede von unter 5%. Wenn es es jetzt 20% statt 5% Bots sind, wäre das natürlich ein Argument, das Angebot zurückzuziehen. Jeder vernünftige Mensch würde das tun, wenn er angelogen wird.

      • Also wenn Musk solchen Angaben glauben schenkt, dann ist er sicher nicht der Richtige für eine Übernahme. So dumm kann er nicht sein, dass er die Fakten nicht kennt.

        Ich vermute, dass die Zahl der Fakes auf diesen Netzwerken eher noch höher ist. Ich kenn Menschen, die ein Dutzend Konten haben – und das nicht Mal in böser Absicht, sondern z.B. für den Job, Privat, für den Verein, für die Fan-Gruppe.

        • Das sind strafrechtlich relevante Angaben, die ein Unternehmen beim Börsengang NATÜRLICH einhalten muss. Du weißt wirklich nicht, wie wichtig diese Angaben sind, oder?

  2. Cloudworks says:

    Ich nutze twitter täglich und wundere mich bei bestimmten Themen immer über Accounts mit völlig phantasielosen Nutzernamen und einer Handvoll Followern. Aber sie haben immer eine starke Meinung. Und sie sind Viele. Und deshalb landet der Ausgangs-Tweet auch immer ganz oben. 20% sind Fake? Ich tippe auf deutlich mehr!

    • …das dürfte von Thema zu Thema verschieden stark ausgeprägt sein.
      Und die Frage ist auch: Was zählt man als „Bot“. Wenn dazu alles zählt, wo nicht die individuelle Meinung des Tweeters (oder die Meinung der Firma X) wiedergegeben wird dürfte die Zahl tatsächlich oft höher sein.

      Ich habe es leider nur von den Grünen, denke aber dass Kampagnen und konzertierte Aktionen für andere Parteien/NGOs/Interessengruppen ebenso Tagesgeschäft ist:
      „Mach mit bei unserer Grünen Netzfeuerwehr“
      https://www.gruene.de/aktionen/mach-mit-bei-unserer-netzfeuerwehr

  3. Alleine ich habe schon 3 Twitter-Accounts, wenn man duplicated accounts als „fake“ kategorisiert, und dann noch Bots etc. dazu nimmt, sollte jedem klar sein dass 5% nicht realistisch sein können …

    Sollte aber auch Elon nun nicht überraschen, der will den Preis drücken, vmtl. ist nach dem Rückgang von der Tesla-Aktie und dem Crypto-Einbruck seine Finanzierung implodiert ^^

  4. Mir ist immer noch nicht klar, was er mit Fake-Accounts meint. Accounts ohne Klarnamen oder mit falschen Namen? Ja, dann sind sicher 50% noch nicht zu hoch gegriffen. Aber das wusste er vorher.

    • Alles wusste der vorher. Jeder Depp weiß, dass es viele Fake Accounts gibt. Das Prüfe ich nicht, nach dem Kauf. Das war doch wieder reine Kursmanipulation von ihm für wen auch immer.

      • Ganz genau. Nach all seinen Stunts der letzten Jahre bin ich erstaunt, wie viele wieder auf ihn herein fallen und ihm echt glauben schenken, dass er wirklich Twitter kaufen will.

        • Bestimmt überholst du ihn bald an Berühmtheit und Reichtum, da du mit dem Shorten von Twitter ja sicher ein risikoloses Vermögen erworben hast.

  5. Wurde hier wohl ein Schnellschuss mit dem Kauf von Twitter gemacht und nicht hat man realisiert, das dies seher viel Geld für so ein „Hobby“ von Musk ist?
    Ich denke entweder der Preis wird günstiger oder die Übernahme wird nicht statt finden.

  6. Ich würde mal sagen, das Musk einfach nur versucht den Preis zu drücken.

  7. Ich hoffe die verklagen den Typ mal in Grund und Boden. Erzählt nur Mist, manipuliert Kurse und kommt bislang auch oft noch, trotz SEC, aus den Sachen heraus. Wünsche einfach, dass dieses Gebahren mal gestoppt wird.

  8. Das Affentheater bei und über Twitter geht also weiter, na bravo.
    Das bestätigt meine Entscheidung Anfang des Jahres, zu einem offenen und föderierten Microblogging Dienst zu wechseln und Twitter endgültig „Ciao“ zu sagen.

  9. Wurde der Witz, dass Twitter schätzt, dass 80% von Elon Musk nur Fake ist, schon gemacht?

  10. Laut Techcrunch hat Musk beim Angebot an Twitter ausdrücklich auf die Due Dilligence verzichtet – da hätte er all das vor dem Kauf klären können. Das jetzt kommt einem eher vor wie Feilschen auf dem Gebrauchtwagenmarkt, totaler Unsinn.

  11. Ich habe so 5-8 Konten bei Twitter.
    Manche habe ich angelegt, weil ich einem Live-Ticker über Apple Keynote mal folgen wollte, manche sind zweckgebunden: ich führe da so etwa wie ein Tagebuch bzw. schreibe bestimmte Dinge auf, die ich mal mühselig gemacht habe, damit ich es nicht vergesse, bzw. nicht erneut googeln muss. Ein Paar habe ich nur wegen irgendwelchen Aktionen erstellt, um einen Steam-Key zu bekommen oder einen Drop von PS5 nicht zu verpassen etc., weil ich mich an das Passwort zum alten Konto nicht erinnern konnte.
    Zählen sie als Fakes?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.