ElevenClock 2.0 für Windows 11: Software für die Taskleisten-Uhr auf dem Zweit-Display

Windows 11 ist da und da gibt es hier und da einige Neuerungen und Änderungen, an die sich Nutzer gewöhnen müssen. Für eine Sache, an die man sich momentan gewöhnen müsste, gibt’s aktuell Abhilfe. Die kostenlose Open-Source-Software ElevenClock ist heute in Version 2.0 erschienen. Eine Taskleisten-Uhr für sekundäre Taskleisten in Windows 11 – sprich: auf eurem zweiten Monitor. Als die Microsoft-Ingenieure Windows 11 entwickelten, vergaßen sie, eine Uhr für die Taskleiste des sekundären Bildschirms hinzuzufügen, so der Entwickler von ElevenClock. ElevenClock ist eine einfache App, die die gleiche Funktionalität wie die sekundäre Taskleisten-Uhr von Windows 10 bietet. Mit der neuen Version 2.0 von ElevenClock verfügt die App auch über ein einfaches Einstellungsmenü.

Funktionen:

  • Es unterstützt alle Systemgebietsschemas und Zeitformate
  • Es wird in allen Displays außer im primären angezeigt
  • Es unterstützt das dunkle und das helle Theme
  • Es hat eine Schaltfläche zum Ausblenden, um Ärger im Vollbildmodus zu verhindern
  • Es imitiert die Uhranimation der Taskleiste von Windows 11 beim Hovern
  • Es unterstützt Taskleisten am oberen Bildschirmrand
  • Es unterstützt die Aktivierung von Sekunden über das Gebietsschema oder regedit (die Standarduhr von Windows 11 kann das nicht)
  • ElevenClock lädt Updates automatisch herunter und installiert sie, sodass Sie dies nicht tun müssen
  • Wenn Sie auf die Uhr klicken, werden die Benachrichtigungen und das Kalenderfenster angezeigt/ausgeblendet
  • Korrekte Ausrichtung und Größe auf HiDPi-Displays (100 %, 200 %, 300 %) UND auf fraktionierten HiDPI-Displays (125%, 150 %, 175 %, 250 % usw.)*
  • Korrekte Ausrichtung und Größe auf Monitoren mit unterschiedlichen Skalierungen (Display1: 100 %, Display2: 150 %, Display3: 225% usw.)
  • Die Uhr aktualisiert die Uhrzeit jede Sekunde, sodass Sie nicht auf allen Ihren Taskleisten unterschiedliche Uhrzeiten sehen
  • Die Uhr stellt sich auch automatisch beim (Trennen) von Monitoren ein

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.