Eingabegerät Leap Motion kommt dieses Frühjahr für knapp 70 Dollar in den Handel

Erinnert ihr euch noch an Leap Motion? Das Projekt hat mich damals extrem interessiert, hatte mir das knapp 70 Dollar teure Gerät gleich einmal direkt vorbestellt. Mittlerweile hat man auch ASUS im Boot, die wollen die Technologie in den eigenen Notebooks und All-in-One-Rechnern verbauen.

Leap Motion

Die Hardware, die den Sensor beinhaltet, ist angenehm kompakt und wird anfangs in Paketen mit ASUS-Rechnern ausgeliefert. Später jedoch will  man auf diesen Leap Motion-Controller verzichten und den notwendigen Sensor direkt in den ASUS-Geräten verbauen.

[werbung]

Noch in diesem Jahr soll es soweit sein, dass erste Geräte mit Leap Motion-Funktion ausgeliefert werden. Aber auch andere Hersteller sollen auf die Eingabe a la Minority Report zugreifen können. Heute gab man dann auch via Pressemitteilung bekannt, dass man Leap Motion-Controller erstmal exklusiv bei Best Buy in den USA und bei Best Buy online anbietet, bereits dieses Frühjahr soll es soweit sein. Mehr als 40.000 Entwickler hatten sich damals um einen Controller beworben, damit Apps auf die neuartige Art der Steuerung angepasst werden können, 12.000 Samples habe man verschickt. Vorbesteller sollen ihre Controller noch in diesem Quartal bekommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. hätte microsoft sowas mal ein wenig eher entwickelt und zum marktstart von windows 8 mitpräsentiert…

  2. Bin stark am überlegen, mir das wirklich vorzubestellen…

  3. Bin gespannt wie das Teil funktionieren wird. Der Trailer hat mich damals gefesselt.

  4. Was passiert wohl, wenn ne Fliege über dem Sensorraum herum fliegt? 😀

  5. Perfekt zum Tamagotchi-Streicheln 😉

  6. Junge, fuchtel doch nicht immer in der Luft rum und wie du wieder aussiehst 😛

  7. Offenbar muss man mehr Muskeln bemühen als an der Maus ….

  8. Ist schon beeindruckend. Ich denke das sich das Gerät gut verkaufen lässt und für 70 $ ist es durchaus Preiswert. Hätte ich nicht gedacht das es so günstig ausfallen wird.

  9. „The Leap Motion controller works with Leap-enabled software only. Functionality may vary depending on software.“ (leapmotion.com)

    Mmh… wenn die Steuerungssoftware es erlauben würde, den Gesten auch noch Tastaturdruckzuweisungen oder ähnliches zuzuordnen, wäre das Ding gekauft. Ansonsten heißt es wohl auf passende Software warten.

  10. Wäre mir persönlich zu anstrengend, da ständig die Arme hochhalten zu müssen…

  11. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Der Gag dabei ist, dass man das Teil auch hinlegen kann. Ich überlege mir mit meinem Leap einen Zeichentisch zu bauen: älteren LCD-Monitor flach einbauen, Leap davor, fertig.
    Alternativ wurde wohl auch schon das Zeichnen auf Papier getestet. Der Leap vor/hinter/seitlich des Blattes nimmt die Bewegungen auf.
    Ich freu mich schon sehr auf das Zauberkästchen. Möglichkeiten wird es viele geben und für mich wird es die grafischen Arbeiten revolutionieren 🙂

  12. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Aus dem Leap Forum von einem der Entwickler:
    […] „the Leap Motion controller can be positioned in any position (horizontal, vertical, upwards, downwards) by design. a specific software may require the Leap to be used in a certain position; it is up to that developer.“

  13. lichtblitz says:

    Cool ist es allemal, dennoch wenn einer von Euch genauso oft wie ich vor dem Kinnect sitzt, dann kommt er vielleicht auch zu dem Schluß, dass das permanente Händefuchteln vor oder über dem Monitor keineswegs ergonomisch sein kann.