Ein Browser ohne Adresszeile?

Ich finde es immer spannend Mockups zu sehen. Designideen oder Konzepte für Software, die wir täglich nutzen. Vor ein paar Tagen hatte ich Design-Ideen für Firefox 5 gebloggt, gestern gingen dann Konzepte für Google Chrome durch das Web. Auch auf einem  Screenshot zu sehen: das Verschwinden der Adresszeile. Diese erscheint nur beim Hovern über einem Tab, dann kann die Adresse eingegeben werden.

Würde ich verwirrend finden, ich würde gerne die Adresse der Seite, auf der ich mich befinde, im Auge behalten (Stichwort Phishing)

Auch gibt es einen weiteren WICHTIGEN Grund pro Adresszeile 😉

Google hat sich in der Vergangenheit sicherlich einiger Ideen bedient, allerdings auch die Entwicklung vorangetrieben. Einer guten Idee ist es schließlich egal, wer sie stiehlt. Bin mal gespannt, inwieweit die Konzepte umgesetzt werden und wie wir Benutzer darauf reagieren. (via gwb & ct)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Mit den Sidetabs kann ich mich irgendwie nicht wirklich anfreunden… Weiß aber auch nicht so richtig warum (schließlich sind sie eine logische Konsequenz immer mehr in die breite gehender Bildschirme).

  2. Sämtliche Browser der Smartphones haben a natura keine Adresszeile und aus dem Grund frage ich mich schon eine ganze Weile, wozu man diese eigentlich immer und dauerhaft auch auf dem Desktop sehen muss. Speziell auf netbooks nervt sie doch deutlich.

  3. DonHæberle says:

    Ein Browser ohne Adressbar wäre ein Segen für alle Phisher. Wer hatte nochmal die Idee eingereicht‽ 😀

  4. Die Frage ist wohl, ob man heute noch großartig URL´s eingibt. Ich habe es schon sehr oft beobachtet, dass einige obwohl sie die URL kennen, trotzdem bei Google diese eingeben.

  5. @KingCrunch
    Ich schau mir die Adresszeile im Miren sehr gerne an und finde es ein notwendiges Übel sie hier nicht dauernd zu sehen.
    Von dem her würde ich das Entfernen am Desktop als sehr störend empfinden (zumal ich meine ganzen Suchen darüber abwickle).
    Als eigenen Browser-Modus könnte ich es mir schon vorstellen (z.B. für Präsentationen oder beim Gelegenheitssurfen am Netbook).

    Thalon

  6. Schade, konnte mein Kommentar nicht mehr editieren …

    #Phishing: Ich bezweifel, dass eine dauerhafte Adresszeile überhaupt irgendwie einen Mehrwert liefert. Bei kritischen Seiten (Bank) soll man sowieso explizit darauf achten. Da kommts auf einem Klick auch nicht drauf an. Und wenn der Browser selbst Zweifel an der Authentizität der Seite hegt, kann er immer noch den Tab quietschrot anmalen. Überhaupt: Bookmarks 😉

    #Sidetabs: Niedlich für Tablets/Convertibles. Dann kann man gemütlich mit dem Daumen durch die Bookmarks blättern

    #Touch: Wirkt irgendwie auf dem ersten Blick verschwenderisch.

    @Domainbewertung24.net: Jep, ich. [Strg]+T, [F6] (falls notwendig), dann grobe Keywords (zB „Stadt Bremerhaven“ ;)), [Enter] (Kurz auf Google warten) [Enter]. Geht einfach schneller, als Maus schubsen, oder gar die komplette URL einzutippen.

  7. Letzer Comment, sonst werd ich noch als Spammer geflamet ^^

    @Thalon: Soweit ich die Grafik oben verstehe ist es tatsächlich eher als „Browsermodus“ („Compact“) zu verstehen. Links daneben ist ja auch direkt der „Desktop Modus“ gezeigt. Ich bezweifel, dass dieser in einer Kahlschlag-Aktion direkt raus fällt. Insofern: Alle glücklich 🙂

  8. Ich brauche aktuell eigentlich auch nur noch 2 Buchstaben um im Netz zu surfen. Dank der intelligenten Adresszeile komm ich mit st-> Enter hierhin und mit ca->Enter auf caschys Posteuros Blog.

    von daher würde mich eine kleinere Adresszeile in Tab-Größe auch nicht so stören…

  9. Ich bin so froh das Chrome mit den alten User-Interface aufgeräumt hat und dem Inhalt mehr Platz gewährt. Wenn es möglich und von der usability sinnvoll ist, kann von mir aus auch die Adresszeile verschwinden. Vor einiger Zeit hatte ich mal Mozilla eine ähnliche Idee zugeschickt – http://justoneidea.files.wordpress.com/2009/09/one-line-gui-mockup-en.png.

    ——– Ähnlicher Ansatz von Ubuntu ——–
    Ubuntu geht mit der Version 11.04 (derzeit Alpha 2) in eine gute Richtung, alle Programme nutzen > wenn maximiert < die horizontale Programmleiste mit und gewähren dadurch dem Programminhalt bestmögliche Raumausnutzungseffizienz (wer ein besseres Wort kennt bekommt ein Keks :P).

    Screenshot:
    http://imageupload.org/?di=1612983840716

  10. Browser ohne Adresszeile gefällt mir nicht, auch aus dem gleichen Grund wie bei dir.

  11. hehe, geniale optische Erklärung 😀

  12. Wer unbedingt ohne Adresszeile surfen will, kann ja bei FF die Navigationsleite deaktivieren – weiß nicht ob es auch bei Chrome geht, und dann per Lesezeichen navigieren 😉

    Ohne Adresszeile würde ich nie einen Browser nutzen wollen! Wer hatte eigentlich die Idee…???

  13. @KingCrunch: CTRL + L, Adresse Eingeben, Enter. Geht eben doch schneller, wenn du die Adresse kennst. 😉

  14. Browser ohne URL-Leiste ist wie Auto ohne Tacho. Klar, braucht man auch nicht zum Fahren aber manchmal ist es schon nett, dass man einen hat. 🙂

  15. So etwas hatte ich damals von Ubiquity erwartet, also dass man eine Art Adressleiste einblendet, wenn sie gebraucht wird / sich ändert. Blendet man dann noch die Link-URLs ein, wenn man mit der Maus darüberfährt, wird die permanente Leiste überflüssig.

  16. Toll, es gibt einen Entwurf für Touch, aber da sollten die den Browser auch mal auf das auslegen. Auf meinem Tablet kann ich nicht richtig scrollen und auch die Texteingabe funktioniert nicht richtig. Erstmal das verbesseren und dann neue UIs zeichnen.
    Ach ja und ich will meine Adressleiste behalten!

  17. DonHæberle says:

    So schlecht ist diese Trendwende zum Browser-Minimalismus nicht. Immerhin ist dann noch mehr Platz für wichtige Sachen.

  18. wer ohne URL-Leiste surft der isst auch kleine Kinder…

  19. Ich kann mich mit dem Sidetab auch nicht anfreunden. Würde auch dazu führen, dass die Adressleiste gequetscht wird und das sehe nicht wirklich schön aus.
    Ich glaube aber dennoch, dass eine fehlende Adressleiste kaum Phishing anregen würde, denn wer heute in der Lage ist sich gegen Phishing mit ein wenig Achtsamkeit und fehlender Blödheit zu wehren, der schafft dass auch in Zukunft. Der Rest hat schon jetzt verloren..
    Außerdem frage ich mich wie lange die Angreifer brauchen werden um überhaupt auf die Idee zu kommen, ich meine, wie lange hat es gebraucht bis die verstanden haben, dass fehlende Rechtschreibfehler und ein etwas professionelles Layout ihre Chancen erhöhen.

    Die Bilderklärung ist übrigens mies cool…

  20. Ich finde die Adress-Leiste sehr wichtig.
    Und wenn man Platz-Probleme hat zbs. bei einem Laptop empfiehlt es sich die anderen Symbolleisten zu entfernen.
    zbs. die Menüleiste und die Lesezeichen-Symbolleiste.

  21. Finde ich auch doof die Idee aus den selben Gründen wie oben genannt und weil der Ottonormal-Surfer dafür noch zu dumm ist. Der beschäftigt sich ja nicht mit den Dingen. Dann landen wir wieder bei „Ich-google-mich-zu-meiner-Website“

  22. also dieser compact modus würde ja nur etwas mehr platz für die eigentliche website bringen, aber da ich sowieso meine bookmarks in die url-leiste hochgezogen habe, würde mir persönlich dieses neue feature nicht einmal das bringen 🙂

    mein modifiziertes FF4 UI brauch nur 55px bis die eigentliche seite anfängt. mehr platz brauch ich nicht

  23. Ein Browser ganz ohne Adresszeile geht gar nicht. Irgendwas hat man immer, was man da oben braucht – seien es Buttons für Addons oder sonstiges. Die Menüleiste ist im Chrome ja schon verschwunden, die war wirklich überflüssig, aber eine Zeile inkl. Adressansicht darf da ruhig sein.

    Die von dir angebrachten Gründe (Phishing, richtiges lokalisieren, wo man sich grade befindet) sind für mich ebenfalls ein wichtiger Grund, warum ich jederzeit sehen will, wo ich grade bin. Fand den Schritt mit dem „Herausmarkieren der eigentlichen Domain“ schon eine super Entwicklung.

    Mit Sidebars konnt ich mich hingegen nie anfreunden und Adressen bei Google eingeben obwohl man die Domain kennt? Wozu mehrfach klicken, wenns auch einfach geht? ^^

  24. ich find die idee eigentlich ganz cool, vor allem weil ich ein minimalist bin^^

  25. Wer so einen SCH ersinnt, hat nichts mit Endnutzern zu tun. Die große Masse ist einfach zu d o o f für so was. Warum nicht einfach F11!?

  26. DancinBallmer says:

    Für den Fuchs gibt es die Erweiterung Fission, wodurch Adressleiste, Fortschrittsbalken und Anzeigen aktiver Link vereinigt sind. Der Weg mach für mich am meisten Sinn, da es Platz spart, es übersichtlicher ist und trotzdem ich alle Funktionen noch habe. In meinem Fall bedeutet das dann Menü- und Adressleiste in einer Leiste und keine Symbol- sowie Statusleiste.

  27. Beim Firefox 4 gibts ja schon den selben Ansatz da wird die Adressleiste auf Wunsch zum tab degradiert. Und alles Oben in eine Zeile geschoben. Ob man das braucht weiss ich nicht F11 Funktioniert ja auch wen man gerade mal den ganzen Platz braucht. Ich Spare durch Hide Caption Platz.Das reicht mir wobei ich noch immer die Hoover Bookmarks leiste aus dem Firefox 3 vermisse

    http://dl.dropbox.com/u/1390692/Bild%20003.jpg

  28. Solange das als optionale Ansicht auswählbar wäre, könnte ja jeder selber entscheiden ob er auch ohne F11/vollbild eine etwas minimalistischere Ansicht haben will. Für das Argument mit Phishing-Seiten gibt es sicher Möglichkeiten, nicht vertrauenswürdige Sites oder Redirects irgendwie farblich kenntlich zu machen oder die URL statt den Seitentitel anzuzeigen. Siehe z.B. meine gemalte Antwort auf „Learn the difference“ (http://www.abload.de/image.php?img=chrome-url-sowhatp7f0.jpg) oder auch die Neuerungen bei Avast-6 hier im Blog (‚…plugin for website reputation rating‘).

    Mit Firefox 4 hat man jetzt schon ähnliche Möglichkeiten, abgesehen vom F11-Modus. Das verschieben der Adressleiste in die Tableiste wird bei vielen geöffneten Tabs wohl kritisch, aber ganz wegblenden und per Strg+L als schwebende Auswahl hervorholen funktioniert ganz gut (hier unter XP): http://www.abload.de/image.php?img=ff4urlbarsxy6.jpg
    Vor/zurück/home/Bookmarks etc werden dann eben über Tastaturkürzel angefahren.

    Und für die echten Minimalisten auch bei der Seitendarstellung: manchmal muß man unter Linux auch im Konsolenmodus schnell was mit nem Textbrowser nachschlagen, hier Elinks: http://www.abload.de/image.php?img=elinks97ze.jpg
    Da öffnet „g“ die schwebende Url-Eingabe, aktuelle Seite wird unten angezeigt, alles andere funktioniert via Hotkeys.

    Gruß, der_bud

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.