Ein Browser ohne Adresszeile?

Ich finde es immer spannend Mockups zu sehen. Designideen oder Konzepte für Software, die wir täglich nutzen. Vor ein paar Tagen hatte ich Design-Ideen für Firefox 5 gebloggt, gestern gingen dann Konzepte für Google Chrome durch das Web. Auch auf einem  Screenshot zu sehen: das Verschwinden der Adresszeile. Diese erscheint nur beim Hovern über einem Tab, dann kann die Adresse eingegeben werden.

Würde ich verwirrend finden, ich würde gerne die Adresse der Seite, auf der ich mich befinde, im Auge behalten (Stichwort Phishing)

Auch gibt es einen weiteren WICHTIGEN Grund pro Adresszeile 😉

Google hat sich in der Vergangenheit sicherlich einiger Ideen bedient, allerdings auch die Entwicklung vorangetrieben. Einer guten Idee ist es schließlich egal, wer sie stiehlt. Bin mal gespannt, inwieweit die Konzepte umgesetzt werden und wie wir Benutzer darauf reagieren. (via gwb & ct)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Finde ich auch doof die Idee aus den selben Gründen wie oben genannt und weil der Ottonormal-Surfer dafür noch zu dumm ist. Der beschäftigt sich ja nicht mit den Dingen. Dann landen wir wieder bei „Ich-google-mich-zu-meiner-Website“

  2. also dieser compact modus würde ja nur etwas mehr platz für die eigentliche website bringen, aber da ich sowieso meine bookmarks in die url-leiste hochgezogen habe, würde mir persönlich dieses neue feature nicht einmal das bringen 🙂

    mein modifiziertes FF4 UI brauch nur 55px bis die eigentliche seite anfängt. mehr platz brauch ich nicht

  3. Ein Browser ganz ohne Adresszeile geht gar nicht. Irgendwas hat man immer, was man da oben braucht – seien es Buttons für Addons oder sonstiges. Die Menüleiste ist im Chrome ja schon verschwunden, die war wirklich überflüssig, aber eine Zeile inkl. Adressansicht darf da ruhig sein.

    Die von dir angebrachten Gründe (Phishing, richtiges lokalisieren, wo man sich grade befindet) sind für mich ebenfalls ein wichtiger Grund, warum ich jederzeit sehen will, wo ich grade bin. Fand den Schritt mit dem „Herausmarkieren der eigentlichen Domain“ schon eine super Entwicklung.

    Mit Sidebars konnt ich mich hingegen nie anfreunden und Adressen bei Google eingeben obwohl man die Domain kennt? Wozu mehrfach klicken, wenns auch einfach geht? ^^

  4. ich find die idee eigentlich ganz cool, vor allem weil ich ein minimalist bin^^

  5. Wer so einen SCH ersinnt, hat nichts mit Endnutzern zu tun. Die große Masse ist einfach zu d o o f für so was. Warum nicht einfach F11!?

  6. DancinBallmer says:

    Für den Fuchs gibt es die Erweiterung Fission, wodurch Adressleiste, Fortschrittsbalken und Anzeigen aktiver Link vereinigt sind. Der Weg mach für mich am meisten Sinn, da es Platz spart, es übersichtlicher ist und trotzdem ich alle Funktionen noch habe. In meinem Fall bedeutet das dann Menü- und Adressleiste in einer Leiste und keine Symbol- sowie Statusleiste.

  7. Beim Firefox 4 gibts ja schon den selben Ansatz da wird die Adressleiste auf Wunsch zum tab degradiert. Und alles Oben in eine Zeile geschoben. Ob man das braucht weiss ich nicht F11 Funktioniert ja auch wen man gerade mal den ganzen Platz braucht. Ich Spare durch Hide Caption Platz.Das reicht mir wobei ich noch immer die Hoover Bookmarks leiste aus dem Firefox 3 vermisse

    http://dl.dropbox.com/u/1390692/Bild%20003.jpg

  8. Solange das als optionale Ansicht auswählbar wäre, könnte ja jeder selber entscheiden ob er auch ohne F11/vollbild eine etwas minimalistischere Ansicht haben will. Für das Argument mit Phishing-Seiten gibt es sicher Möglichkeiten, nicht vertrauenswürdige Sites oder Redirects irgendwie farblich kenntlich zu machen oder die URL statt den Seitentitel anzuzeigen. Siehe z.B. meine gemalte Antwort auf „Learn the difference“ (http://www.abload.de/image.php?img=chrome-url-sowhatp7f0.jpg) oder auch die Neuerungen bei Avast-6 hier im Blog (‚…plugin for website reputation rating‘).

    Mit Firefox 4 hat man jetzt schon ähnliche Möglichkeiten, abgesehen vom F11-Modus. Das verschieben der Adressleiste in die Tableiste wird bei vielen geöffneten Tabs wohl kritisch, aber ganz wegblenden und per Strg+L als schwebende Auswahl hervorholen funktioniert ganz gut (hier unter XP): http://www.abload.de/image.php?img=ff4urlbarsxy6.jpg
    Vor/zurück/home/Bookmarks etc werden dann eben über Tastaturkürzel angefahren.

    Und für die echten Minimalisten auch bei der Seitendarstellung: manchmal muß man unter Linux auch im Konsolenmodus schnell was mit nem Textbrowser nachschlagen, hier Elinks: http://www.abload.de/image.php?img=elinks97ze.jpg
    Da öffnet „g“ die schwebende Url-Eingabe, aktuelle Seite wird unten angezeigt, alles andere funktioniert via Hotkeys.

    Gruß, der_bud

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.