eero Secure und eero Secure+ ab sofort in Deutschland verfügbar

Seit längerem sind die Router von Eero (ein Unternehmen von Amazon)auch in Deutschland zu haben. Sie bieten einige Softwarefunktionen nur gegen einen Aufpreis an. Bisher war dieses Angebot aber nicht in Deutschland verfügbar. Dies ändert sich nun.

eero Secure beinhaltet eine Kindersicherung mit Inhaltsfiltern für soziale Medien, Gaming, Streaming oder nicht altersgerechte Inhalte sowie die Möglichkeit, einzelne Webseiten zu sperren oder zu erlauben. Erweiterte Sicherheitsfunktionen sollen helfen, den Zugriff auf schädliche Webseiten zu verhindern, einschließlich Malware, Spyware, Botnets und Phishing-Seiten. Ein Werbeblocker ist an Bord, mit Einblicken in die historische Netzwerknutzung und -leistung können Familien den Datenverbrauch im Laufe der Zeit analysieren.

Wer nicht nur eero Secure, sondern auch noch zusätzlichen Schutz durch Sicherheits-Apps wie 1Password (Passwortverwaltung), Malwarebytes (Schutz vor Malware) und Encrypt.me (VPN) erhalten möchte, kann auch ein Abonnement für eero Secure+ abschließen. Das Abonnement für eero Secure bzw. eero Secure+ kann ab sofort für 3,99 Euro bzw. 10,99 Euro pro Monat oder 39,99 Euro bzw. 109,99 Euro pro Jahr abgeschlossen werden. Kunden können testweise in der eero-App zunächst einen 30-tägigen Gratiszeitraum starten.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Das Problem bleibt bestehen das dieser Service nicht im Bridge Modus funktioniert und die eero weiterhin kein PPPOE beherrschen.
    Also muss man entweder mit Doppel NAT arbeiten, was in einem Netzwerk auf kabelgebundenen Geräten und WLAN nicht immer sauber funktioniert. Ich habe z.B ein paar Geräte die trotz Kabel am eero nicht mehr per Name ansprechbar sind. Oder man kann das eben nicht nutzen.
    Und wenn man schon die übliche Konfiguration mit einer FRITZ!Box hat, kann man genauso gut darüber die ganzen kostenpflichtigen Features von eero Secure kostenlos regeln.
    Aber vielleicht gibt es ja auch Internetanschlüsse wo derartiges Sinn macht. Oder anders gefragt, gibt es in Deutschland Zugänge die ohne Modem und PPPOE Router auskommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.