Disney+ stellt kommende Inhalte für Star vor

Disney+ bestätigt heute über 20 Titel, die exklusiv als „Star Originals“ in Deutschland ihre Premiere feiern werden, darunter „Pam & Tommy“, „Welcome to Wrexham“ und „Fleishman is in Trouble“. Außerdem wird die kommende Serie „The Kardashian Jenner“ voraussichtlich noch in diesem Jahr exklusiv unter Star auf Disney+ verfügbar sein, so das Unternehmen.

Eine der – das behauptet zumindest Disney –  meisterwarteten Serien, die auf Disney+ unter Star zu sehen sein werden, ist „Only Murders in the Building“ mit Steve Martin, Martin Short und Selena Gomez in den Hauptrollen. Die Komödie dreht sich um drei Fremde, die eine Obsession für wahre Verbrechen teilen und sich plötzlich in einem solchen verwickelt sehen. Als in ihrem NYC-Apartmentgebäude ein Mord geschieht, ist das Trio gezwungen, zusammenzuarbeiten, um die Wahrheit herauszufinden. Der Titel wird im Herbst 2021 starten und wird von 20th Television, einem Teil der Disney Television Studios, produziert.

Was noch so kommen soll, haben wir euch hier einmal zusammen getragen. Vielleicht ist ja etwas dabei, was euch künftig an Disney+ binden wird:

Die limitierte Serie „Dopesick“ nimmt die Zuschauer mit in das Epizentrum von Amerikas Kampf gegen die Opioid-Sucht, von den Vorstandsetagen von Purdue Pharma über eine verzweifelte Bergbaugemeinde in Virginia bis hin zu den Fluren der DEA. Die acht Episoden umfassende Serie wird von 20th Television, einem Teil der Disney Television Studios, produziert.

Für 2022 kann die Premiere von „Pam & Tommy“ angekündigt werden. Das US-Drama erzählt basierend auf biografischen Tatsachen die bisher unerzählte Geschichte des ersten viralen Videos der Welt – das Sextape von Mötley Crüe Schlagzeuger Tommy Lee und Schauspielerin Pamela Anderson, gespielt von Sebastian Stan und Lily James.

Nicht zu vergessen die Serie „Immigrant“, die 2022 auf Disney+ unter Star Premiere feiern wird. In acht Episoden erzählt die limitierte Serie von 20th Television, einem Teil der Disney Television Studios, die wahre Geschichte von Somen „Steve“ Banerjee (gespielt von Kumail Nanjiani), dem indisch-amerikanischen Unternehmer, der die Chippendales gegründet hat. 20th Television fungiert als Studio für die Serie.

In den kommenden 18 Monaten wird FX seine Markenpräsenz weiter stärken, indem der Output auf 30 Serien pro Jahr erhöht wird, darunter 25 gescriptete und fünf ungescriptete Titel, die alle auf Disney+ unter Star verfügbar sein werden.

Darunter sind Titel zu nennen, die bereits auf dem Disneys Investors Day vorgestellt wurden, wie etwa „American Horror Stories“, „Reservation Dogs“, „Y: The Last Man“ und ein unbetiteltes Projekt von BJ Novak. Diese sollen später im Jahr 2021 auf Disney+ unter Star starten.

Zu den von FX angekündigten neuen Serien gehören „Welcome to Wrexham“ und „The Choe Show“.

„Welcome to Wrexham“ ist eine Dokuserie, die die Träume und Menschen von Wrexham, einer Arbeiterstadt in Nordwales, Großbritannien, verfolgt, als zwei Hollywood-Stars (Rob McElhenney und Ryan Reynolds) den historischen, aber angeschlagenen Fußballverein der Stadt übernehmen. Die zehn Episoden umfassende Serie wird in den nächsten zwölf Monaten starten. „The Choe Show“ ist eine neue Interview-Show, in der der renommierte Künstler David Choe ein Porträt – im wörtlichen und übertragenen Sinne – seiner Gäste malt. Die vier Episoden umfassende Dokuserie wird 2021 auf Disney+ unter Star zum Streamen verfügbar sein.

Für 2022 sind zwei unglaublich starke Dokuserien von FX für Disney+ zu erwarten: „Dear Mama“, über das unbeständige Leben und Vermächtnis der verstorbenen Hip-Hop-Ikone und des Dichters Tupac Shakur und dessen Mutter, die Mitglied der Black Panther war. „Pistol“, basierend auf den 2018 erschienenen Memoiren des legendären Sex-Pistols-Gitarristen Steve Jones, mit dem Titel „Lonely Boy: Tales from a Sex Pistol“, bietet eine faszinierende neue Perspektive auf eine der größten Stories in der Geschichte des Rocks.

„Fleishman is in Trouble“ nach dem Debütroman von Taffy Brodesser-Akner (die auch für die Serie adaptieren wird), der auf der New-York-Times-Bestsellerliste landete, bietet eine schonungslose wie moderne Sichtweise auf das Leben, die Liebe und die Verantwortung und soll ebenfalls 2022 veröffentlicht werden, wobei die Termine für die Premiere noch bestätigt werden müssen.

Von den Disney Television Studios werden die folgenden Serien in den nächsten zwölf Monaten als Star Originals auf Disney+ Premiere feiern:

„The Big Leap“ von 20th Television und Fox Entertainment ist eine großherzige Dramedy mit rauem Charme, die einer Gruppe unterschiedlicher, vom Pech verfolgter Charakteren folgt, die versuchen ihr Leben zu ändern, indem sie an einer potenziell lebenszerstörenden Reality-Tanzshow teilnehmen.

„Maggie“, basierend auf dem Kurzfilm von Tim Curcio, folgt einer jungen Frau, die versucht, das Leben als Hellseherin zu meistern. Die Serie kommt von 20th Television, einem Teil der Disney Television Studios.

„Queens“ porträtiert vier Frauen in ihren 40ern, die sich wiedervereinigen, um ihren Ruhm und Elan wiederzuerobern, den sie als die Nasty Bitches hatten – ihre Truppe aus den 90ern, die sie zu Legenden in der Hip-Hop-Welt machte. Die Serie ist von ABC Signature, einem Teil der Disney Television Studios.

„Our Kind of People“ von 20th Television und Fox Entertainment ist inspiriert von Lawrence Otis Grahams provokativem, von der Kritik gefeiertem Buch „Our Kind of People: Inside America’s Black Upper Class“. Die Dramaserie spielt in der aufstrebenden Welt von Oak Bluffs auf Martha’s Vineyard, einer geschichtsträchtigen Hochburg, in der die reiche und mächtige schwarze Elite seit über 50 Jahren zu Hause ist.

Von 20th Television, einem Teil der Disney Television Studios, kommt schließlich „The Wonder Years“: eine Coming-of-Age-Geschichte, die in den späten 1960er Jahren spielt und einen nostalgischen Blick auf eine schwarze Mittelklassefamilie in Montgomery, Alabama durch die Augen des fantasievollen zwölfjährigen Dean wirft.

Von National Geographic werden die folgenden, wiederkehrenden Serien in den nächsten zwölf Monaten auf Disney+ zu sehen sein:

Gordon Ramsay wird in „Gordon Ramsay: Kulinarische Abenteuer“ auf der Suche nach den Momenten des Glücks sein. Die unerschrockene Faktenfinderin Mariana van Zeller stellt in „Schwarzmärkte hautnah mit Mariana van Zeller“ alles in Frage, was Sie über die Welt wissen. Guru Bear Grylls wird in „Bear Grylls: Stars am Limit“ prominente Gäste zu Momenten der puren Erleuchtung führen. Und „Hochsee Cowboys“ folgt einer Gruppe von kommerziellen Hochseefischern aus Gloucester, Massachusetts, dem ältesten Seehafen der USA, die ihren Lebensunterhalt mit der Jagd nach dem begehrten Blauflossenthunfisch verdienen.

Eine robuste Kindersicherung sorgt dafür, dass Disney+ ein geeignetes Seherlebnis für die ganze Familie bleibt. Abonnenten können Zugangsbeschränkungen für erwachsenere Inhalte festlegen und neben den bereits vorhandenen Kinderprofilen auch PIN-geschützte Profile erstellen, damit Eltern und Erziehungsberechtigte beruhigt sein können.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Bei den meisten US-Doku-Serien und auch bei den National Geographic Dokus habe ich immer das Gefühl, dass bei den Dreharbeiten Bruce Darnell mit einem riesigen Mikrofon hinter der Kamera steht und „Drama Baby, Drama“ brüllt. Da geht es zu 20% um Fakten und zu 80% um Emotionen jeder noch so geringfügig beteiligten Randfigur. Entweder ist das Zielpublikum so gefühlskalt, dass es die Emotion 30 Mal hintereinander mit dem Vorschlaghammer in den Sehnerv geballert braucht oder das sind alle Empathie-Junkies, mich nervt es jedenfalls schnell. Vielleicht bin ich ja auch der Gestörte :-).

  2. „The Wonder Years“: Was ist bitte der Grund dafür, dass man eine Neuauflage eines derartig grandiosen Originals produzieren muss? Weil Disney mal wieder Kapital aus dem dem Thema Hautfarbe schlagen will?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.