ECOVACS ROBOTICS: ECOVACS AIVI soll Socken und Co erkennen

IFA 2018 in Berlin. Das bedeutet auch, dass die einzelnen Hersteller etwas präsentieren wollen. Im Falle von ECOVACS ROBOTICS ist dies Software. Von dieser behauptet man, dass sie die Reinigungsroboter in Zukunft noch smarter macht. Das ist natürlich immer recht schwer vorstellbar, denn es gibt unterschiedliche Lösungen mit verschiedenen Ansätzen. Manche Staubsaugerroboter lernen, für manche lassen sich No-Go-Areas definieren, andere saugen dumm in der Bude herum, bis sie ihre Quadratmeter abgefahren haben.

ECOVACS AIVI (Artificial Intelligence and Visual Interpretation) will es anders machen und in zukünftigen Lösungen dafür sorgen, dass man nicht aufpassen muss, was im Weg herumliegt.  Kabel, Schuhe, Kleidung oder selbst Socken müssen nicht mehr vor der Bodenreinigung aus dem Weg geschafft werden. Solchen Objekten weicht der Roboter selbständig aus und umfährt diese, so der Anbieter.

Die Kamera-Sensorik des KI-Moduls ECOVACS AIVI erfasst laufend, welche Hindernisse in ihrem Weg stehen und geht mit ihnen um, wie gewünscht: Die Socke nicht einsaugen, die Vase nicht anfahren und die Katze möglichst großräumig umfahren. Unnötig Daten sollen dabei auch nicht herumgepustet werden.

Die KI-Funktion wird nur verwendet, um die Umgebung des Roboters sowie Fremdkörper und Hindernisse zu erkennen. Bilder werden nicht aufgezeichnet und an ECOVACS oder Dritte weitergegeben. Es wird nichts gespeichert, weder auf dem DEEBOT noch in der App, so der Hersteller.

Ob die vollmundigen Versprechungen gehalten werden, bleibt abzuwarten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Die Seiten zeigen jetzt penetrant zu viel Werbung. Ab jetzt wird alles blockiert. Selber schuld.

  2. Zähle 7 werbebanner! Das finde ich mittlerweile auch sehr nervig.

  3. Michel Ehlert says:

    Passt socke liegen gelassen Katze eingesaugt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.