EA wird mit FIFA 23 auf dem PC eine neue Anti-Cheat-Technologie einführen

Electronic Arts möchte härter gegen Cheater vorgehen. Das Unternehmen hat ein Anti-Cheat-System auf Kernel-Ebene für den Windows-PC entwickelt, das zusammen mit FIFA 23 eingesetzt wird, wenn das Spiel am 30. September erscheint. Nach Angaben des Publishers war dieser Schritt notwendig, um „Fair Play“ zu gewährleisten. Laut EA haben in der Vergangenheit immer mehr Cheat-Entwickler Exploits auf Kernel-Ebene entwickelt, damit diese von Abwehr-Tools auf Systemebene nicht erkannt werden.

In einem Blog-Post beschreibt Elise Murphy, Senior Director of Game Security and Anti-Cheat bei EA, dass das Unternehmen EA AntiCheat (EAAC) entwickelt hat, weil „Anti-Cheat-Lösungen von Drittanbietern für unsere Teams oft undurchsichtig sind und uns daran hindern, zusätzliche Datenschutzkontrollen oder Anpassungen zu implementieren, die eine größere Genauigkeit und Granularität für EA-spezifische Spielmodi bieten.“ Jener EAAC läuft nur, wenn ein Spiel mit EAAC-Schutz läuft. Alle Anti-Cheat-Prozesse werden heruntergefahren, wenn das Spiel läuft.

Betrifft das alle Spiele? Man arbeite mit den EA-Spielstudios zusammen, um die Anti-Cheat-Bedürfnisse für jedes Projekt zu ermitteln. Bei reinen Einzelspielertiteln oder Titeln ohne Ranglisten oder Bestenlisten ist die Situation für Cheats anders. Je nach Titel und Art des Spiels implementiere man möglicherweise andere Anti-Cheat-Technologien, wie z. B. Schutzmechanismen für den Benutzermodus, oder verzichte in manchen Fällen sogar ganz auf den Einsatz von Anti-Cheat-Technologien und entschließe sich stattdessen, das Spiel so zu gestalten, dass es gegen bestimmte Arten von Cheats resistent ist.

Es kommt also ein Anti-Cheat-System auf Kernel-Ebene. Was soll da schon schiefgehen. Laut EA nichts. Man habe die besten Sicherheitsingenieure der Welt, des Weiteren lasse man das System durch Dritte prüfen. Mal schauen, wann es knallt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Mit dem Spiel installiert man ja schon die Cheatsoftware des Publishers gleich mit. Die künstliche Manipulation der Spielereigenschaften um den schlechten Spielern auch einen Sieg zu ermöglichen nervt einfach. Man sollte es einfach den Spielern überlassen, wer besser ist. Mein Gefühl, wie EA denkt: „Die Noobs springen ab, wenn sie häufig verlieren. Lasst sie mal gewinnen, indem der bessere Spieler einfach keinen Ball mehr bekommt.“ Oder: „Zahlende Spieler sollten häufiger ‚Glück‘ haben, als nichtzahlende Spieler.“
    Schade, dass einem die Spielfreude genommen wird. Man kann sich heutzutage nicht mal über einen Sieg freuen, weil man weiß, dass der bessere Gegner es verdient hätte.

    Ich bin ein Spieler seit 98 und habe mir geschworen keinen Cent mehr in EA zu investieren. Deshalb habe ich zuletzt 21 gekauft und 22 über PSN+ für 0€ installiert. All die Ingame-Packs die man mit teilweise echtem Geld kaufen kann habe ich eh nie verstanden. Daher wars das mit Fifa von EA. Ich bin auch froh, dass die FIFA die Lizenz entzogen hat! Ob sie es aber besser machen, weiß man natürlich nicht.

    • Die Lizenz wurde nicht seitens der FIFA entzogen. Die FIFA wollte nur mehr Geld haben und EA nicht mehr bezahlen für eine Fortsetzung der Partnerschaft. Am Ende kommt bei EA ein weiterer Teil ihrer Fußball Sim raus mit allen notwendigen Liga Lizenzen, nur eben nicht mit dem FIFA Banner auf der Verpackung. Warte Mal ab, was 2K aus der Lizenz macht hinsichtlich monetarisierung, falls sie denn die Lizenz erhalten.

      • Ja stimmt. Letztlich wurde der Vertrag nicht fortgeführt. Ich finde es auch nicht gut, dass alle mehr Geld haben wollen. Steht auf nem anderen Blatt. Allerdings hatte auch Pro Evo einige Vereinslitenzen. Dennoch haben sich viele für Fifa entschieden. Mit dem Namen springen sicher viele auch ab – meine Einschätzung!

  2. Tja, so ganz überzeugt sind die bei EA wohl doch nicht sonst würde es keine getrennten FUT Märkte für Konsolen / PC geben. Einzig Crossplay ist umgesetzt…

  3. Sowas nennt man auch Rootkit.

  4. Blacky Forest says:

    Was soll denn „auf Kernel-Ebene“ bedeuten? Wollen sie den Kernel ersetzen oder selbst Exploits nutzen um gewisse Berechtigungen zu erlangen?
    Der letzte Satz gefällt mir, ich frage mich auch, wann es knallt (den Witz mit „die haben den Schuss nicht gehört“ spar ich mir).

  5. Antivirus wird sich freuen und erstmal ganz FIFA blocken – top

    • Also echt jetzt nvd! Ich stimm dir da total zu.

      Diese Spielehersteller benutzen ja wirklich jede Ausrede, um mir ein Rootkit reinzudrücken.

      Als kleines beispiel hier mal wieder Genshin Impact Die haben ja auch mit ihrem anticheat den weg für ransomware in unseren PCs freigemacht.

      Ich finde spiele Hersteller sollen für sowas mal genauer unter die Lupe genommen werden!
      Kann ja nicht sein das sogar mein AntiVirus genau wie bei dir diese ganzen Anti-Cheats hier blockt und EA dann meint herkommen zu wollen und ein KERNEL Anti-Cheat was eh nur Daten über mich sammelt mir reinzuwürgen. Und mich verpflichtet mein Anti-Virus auszuschalten um ein Rootkit zu installiern.

      Ich find das ist alles nur eine Frechheit und lügen der Hersteller…

    • Also wer Schlangenöl UND EA-Junkware kauft, hat es m.E. auch nicht besser verdient.

  6. EA ist mit der Firmenpolitik schon das beste Anticheat. Dicht gefolgt von Blizzard.

  7. das ist Blödsinn. Wenn sie gutes Anti-Cheat wollen, sollen sie die Spiele halt in einer vm laufen lassen. GPU mit vm teilen geht bei wsl2 ja auch.
    mit eaac wird nichts mehr auf Linux laufen. bei FIFA kein großer Verlust aber schade um Battlefield

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.