Dyson v15 Detect: Neuer Akkustaubsauger mit Laser vorgestellt

Dyson hat einen neuen Akkustaubsauger vorgestellt. Dieser hört auf den Namen Dyson v15 Detect und kommt mit einer Besonderheit daher. Es gibt bereits Staubsauger, die den Boden mit einer LED beleuchten, um herumliegenden Staub sichtbar zu machen. Da eine LED sowohl den Boden als auch den Staub – also alles – beleuchtet, sieht man den Staub jedoch nicht immer. Dyson möchte das Problem mit einem Laser lösen, der am Boden entlang, den Staub in grünes Licht eintauchen soll. Somit sollt ihr besser erkennen können, wo noch gesaugt werden muss und wo nicht.

Im Inneren des Staubsaugers steckt außerdem ein Piezo-Sensor, der den Staub bzw. die kleinen Partikel hört und in der Größe vermisst. Je nachdem wie viel Staub aufgenommen wird, steuert der Sensor den Motor an und erhöht oder verringert die Drehzahl. Bis zu 15.000 Mal pro Sekunde soll dieser Sensor Messungen anstellen.

Ein neues Display gibt euch Auskunft darüber, wie viel Staub und anderer Dreck aufgenommen wurde. Dyson teilt hier nach Allergenen und Pollen, mikroskopischem Staub und Hautschuppen, Milben und feiner Sand und Partikeln in der Größe von beispielsweise Zucker ein.

Ansonsten hat Dyson dieselbe gute Saugtechnik verbaut, die auch in anderen Modellen steckt. Bis zu 60 Minuten soll das Gerät durchhalten können, wenn man nicht auf der höchsten Stufe saugt.

Aktuell ist das Gerät nur im US-Shop von Dyson zu finden und kostet dort 699,99 US-Dollar. Ich habe bei Dyson angefragt, ob das Modell auch hierzulande erscheinen wird oder der Launch später stattfindet.

Update:

Dyson hat uns gegenüber bestätigt, dass der V15 Detect bald auch in Deutschland erhältlich sein wird, das aber noch ein paar Wochen dauern kann. Ein genauer Termin wird nachgereicht.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. und das jetzt als roboter das man das nicht per hand machen muss

  2. Jetzt dachte ich schon als ich die Überschrift gelesen habe, dass der Laser den Staub pulverisiert 😉

  3. Florian Volk says:

    Das klingt ja alles schön und gut, aber wir reden immer noch über ein Staubsauger.
    Wenn ich meine Wohnung sauge, kann ich auch ganz gut abschätzen wo es dreckiger ist und wo ich schon gesaugt habe.

  4. Max Uthoff hat mal die Frage gestellt, ab wann in der Automobilindustrie der Blödsinn mit den unsinnigen Zubehörteilen begann. Seine Antwort: Mit dem Drehzahlmesser. Die Boomer dürften es verstehen, als sie im Golf 2 ohne Drehzahlmesser aber mit manu. Schaltung den Autoführerschein erworben haben. Und die Frage, welches Feature an einem Staubsauger sinnvoll oder nur noch gaga ist, stellt sich hier für mich auch. Einen Laser zur Staubfindung. Eine Analyse des Hausstaubes. Da bin als Dyson v10 Besitzer schon enttäuscht. Ich hätte mir mehr erwartet, wie eine int. Luftanalyse, ob ich mein Fenster öffnen soll. Oder eine Wifi- Bluetooth-Schnittstelle, damit mir mein Kalorien-Verbrauch beim Saugen in meiner Fitness-App auch aufgeführt wird. Schön wäre auch, wenn der Dyson voll ist und ich ihn entleeren darf, dass dies dem Mülleimer kommuniziert wird. Sogleich fährt der Mülleimer aus seiner Parkposition heraus und öffnet sich bereitwillig dem Dyson. Es ist also noch Luft nach oben, wenn es um die Featuritis geht. Aber saugen kann man mit ihm schon noch?

    • Das mit dem Mülleimer würde klappen wann du einen smarten Mülleimer hättest.

    • Naja, wenn mir der Dyson jetzt noch sagt, dass ich so und so viel Viren eingesaugt habe, dann wäre es auch nicht schlecht zu wissen, ob Coronaviren dabei waren und welche Mutante das ist. 😉
      Kann ich mir den Weg zum Testen sparen 😀

  5. Die ganze Technologie ist fantastisch, die Preise mittlerweile fanatisch.
    Mein V6 hat nach zwei Jahren mit wenig Nutzung bereits einen neun Akku gebraucht, dachte da läge ein Fehler vor, habe mal gehört die Akkus halten 4-5 Jahre. Der Support meinte, je nach Nutzung geht der schon regelmässig nach 1-2 Jahren kaputt. Und mittlerweile ist der Akku sogar ausverkauft, bin gespannt auf brennende 3rd-Party-Replacements… Aber einen 700.- Staubsauger werde ich mir auch dann nicht kaufen

  6. Solange unser V8 noch funktioniert und ich bei Bedarf den Akku ausgetauscht bekommen, werde mir sicherlich so einen Unsinn nicht kaufen.
    Und ob der Nachfolger dann wieder ein Dyson wird, weiss ich nicht, gibt ja einige Alternativen – ein Akkusauger wird es aber auf jeden Fall wieder, was anderes kommt nicht mehr in die Wohnung.

  7. Was soll das zweite Bild darstellen, wo der Staubsauger unter dem Schrank saugt? Ist das ein anderes Gerät? Ein Adapter um ihn flach auf den Boden zu legen? Mit meinem V11 krieg ich das so jedenfalls nicht hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.