DuckDuckGo stuft russische Propaganda in der Suche herunter


Der Suchmaschinenanbieter DuckDuckGo versuchte bisher bei allen Kontroversen wie eine Art neutrale Schweiz des Digitalen zu bleiben. Beispielsweise griff man in der Corona-Krise nicht ein, um Desinformationskampagnen zu stoppen. Und auch in Bezug auf den aktuellen Krieg in der Ukraine wollte man sich zunächst passiv verhalten. Nun hat der CEO, Gabriel Weinberg, jedoch bestätigt, dass DuckDuckGo russische Fake-News und Staatspropaganda in den Suchergebnissen herunterstufen wird.

Dazu ist zu sagen, dass nicht nur Russland, sondern auch die Ukraine Nachrichten verbreitet, die schwer zu überprüfen sind und zum Teil wohl nicht realistisch sind. Dies ist in Kriegszeiten üblich, um einerseits die eigenen Truppen aufzubauen und den Gegner zu demoralisieren. Beispielsweise bauscht man die militärischen Verluste der Gegenseite auf, während man eigene in Berichten minimiert. Da Russland in diesem Krieg jedoch eindeutig der Aggressor ist, schauen Außenstehende da (zurecht) noch genauer hin.

Russland weigert sich etwa, den Angriffskrieg als solchen zu benennen und spricht verharmlosend von einer „militärischen Spezialoperation“. DuckDuckGo wurde es inzwischen offenbar zu bunt. Auch seine Partnerschaft mit der russischen, staatlichen Suchmaschine Yandex hat man pausiert. DuckDuckGo wurde für seinen neuen Schritt von Anhängern jedoch teilweise auch scharf kritisiert, da der Eingriff in die Suchergebnisse von manchem als „Zensur“ gebrandmarkt wird.

Das ist natürlich ein Balanceakt, denn einerseits ist es gut, wenn dreiste Falschinformationen eingedämmt werden. Andererseits kann ich persönlich nachvollziehen, wenn man z. B. „gleiches Recht für alle“ fordert und z. B. auch ukrainische Meldungen kritischer einordnen würde – so sehr das Land bzw. die Menschen dort Sympathie und Unterstützung verdienen.

Wie seht ihr den neuen Schritt von DuckDuckGo? An dieser Stelle ermahne ich, in den Kommentaren sachlich zu bleiben, sonst werden sie geschlossen. Denn in der Vergangenheit mussten wir immer wieder die Erfahrung machen, dass auch hier im Blog in den Comments fragwürdige Angaben gemacht und mit überschäumenden Emotionen polarisiert wurde. Ich bitte darum, möglichst sachlich beim Thema zu bleiben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Sehr gut und gerne mehr davon. Die Suchergebnisse die man so bekommt sind teilweise erschreckend und es ist einer der Gründe warum ddg bei schwurblern sehr beliebt ist.

    • Mich erschreckt die Bereitwilligkeit, Zensur zu akzeptieren und Menschen leichtfertig in Kategorien zu stecken ( z.B. „Schwurbler“ – was ist das eigentlich? ). Besonders bedenktlich in dieser speziellen Situation ist jedoch, dass hier eine algorithmische Zensur akzeptiert wird. Mich tröstet eigentlich nur noch, dass André Westphal einen für meine Begriffe objektiven Artikel zum Thema verfasst hat und ich ihn finden konnte. Hoffentlich bleibt das so.

  2. Was mich jetzt interessiert ist, wer bestimmt den was Fakenews sind und was war ist?

    • Der gesunde Menschenverstand (nach meiner Meinung)

      • Dann braucht man auchbnichts runterstufen.

        • Gibt leider zu viele Deppen die dann den Reichstag stürmen oder Kassierer wegen der Maskenpflicht erschießen. Denen muss keine Plattform geboten werden.

          • Tja, dann muss man auf Bildung setzten und ehrlich zu seinen Bürgern sein. Als Beispiel, Lauterbach beklagt sich dass sich zu wenige boostern. Am Anfang hieß es 95%iger Schutz, ein Piecks und allesist vorbei. Mittlerweile sind wir bei Piecks 4 und weist nichts vorbei. Viele vertrauen den Staat nicht mehr und impfen sich nicht mehr. Werden zu Querdenkern etc. Man muss die Bevölkerung zusammenhalten damit alle ein Ziel haben. Bei uns wird gegen einander gehetzt. Mit Gewalt und Filterblasen wirst du nur das Gegenteil bewirken.

            YouTube schlägt auch die Videos den Zuschauern vor, die YouTube hinterher wieder zensiert.

            • „Man muss die Bevölkerung zusammenhalten damit alle ein Ziel haben.“

              Ich möchte aber nicht mit Leuten „zusammenhalten“, die denken, dass Bill Gates und alle kontrollieren will oder dass die Pandemie nur von einer ominösen Elite erfunden wurde. Ich möchte auch nicht mit Leuten zusammenhalten, die sich Deutschland in den Grenzen von 1871 wünschen oder der BRD absprechen, ein legitimer Staat zu sein. Und so weiter … die Regierung spaltet nicht, sehr wohl aber Leute, die in eben genannten Kontexten unterwegs sind und dann parallel die Einigkeit irgendeines „Volkes“ herbeisehnen.

            • Bildung funktioniert nur langfristig. Und das Wissenschaft ein Prozess ist sollte dort dann auch vermittelt werden, dann können solche Aussagen von Herrn Lauterbach auch richtig eingeordnet werden.
              Dennoch hilft es die Schwelle zu Falschinformationen so hoch wie möglich zu machen damit es nur die Hardcore Spinner betrifft und nicht Oma Erna ohne Medienkompetenz.

            • Das sich das Virus weiterentwickelt gehört mittlerweile auch zum Grundwissen.

            • „Am Anfang hieß es 95%iger Schutz, ein Piecks und allesist vorbei.“
              Nein. Das hieß es eben nie. Das ist dieses Schwurbel-Argument. Es wurde nie behauptet was du hier von dir gibst.

  3. Peter Gaede says:

    Ich finde es bedenklich, wenn Firmen oder Organisationen zu Mitteln der Zensur greifen, sich dann aber darüber aufregen, dass in Russland kritische Medien zensiert werden. Das ist Messen mit zweierlei Maß.

    • André Westphal says:

      Das sollte man schon differenzieren: Einmal geht es um das Herunterstufen von nachweislich falschen Informationen, das andere mal um das Unterdrücken von regierungskritischen Stimmen.

      • Wer entscheidet denn was Wahrheit und Lüge ist? Es gibt genügend Beispiele von Propaganda westlicher Medien.. sollte man diese auch Runterstufen? Jede Einflusssphäre hat wahrscheinlich ihre eigene „Wahrheit“ und „Fakten“… Peter hat schon recht, zweierlei Maß

        • André Westphal says:

          Es gibt Dinge, die sind objektiv überprüfbar. Wenn ich dir sage, der Himmel ist heute pink mit grünen Herzchen, kann man relativ leicht nachweisen, dass das Bullshit ist – da braucht es auch keine komplizierten Prozesse, um das zu entlarven, nur offene Augen und etwas Menschenverstand.

          Man sollte die Dinge nicht immer komplizierter machen, als sie sind. Hier geht es nicht um philosophische Gedankengänge zu Wahrheit und Objektivität – da empfehle ich dann mal Kant zu lesen, der dazu viele Gedanken hatte.

      • Weist denn DuckDuckGo nach, dass alle Seiten, die sie herunterstufen, Propaganda sind? Im Artikel wird zumindest nichts derartiges erwähnt, dass DuckDuckGo zu den herabgestuften Seiten ihre Gründe für die Einstufung darlegt. Wenn nicht, ist DuckDuckGo auch nicht besser als andere, die zensieren.

    • Das sehe ich auch so, Demokratie muss Propaganda aushalten, sonst ist sie nicht besser als das was sie anprangert. Wer jede Meldung in Medien sofort glaubt ohne sie zu hinterfragen, der lässt sich auch nicht von Zensur umerziehen.

      • André Westphal says:

        Das hängt auch etwas vom Menschenbild ab: Siehst du die Menschen als so reflexsionsfähig an, das sie jede Unwahrheit durchschauen? Oder nimmst du eher an, dass sie leicht auf Lug und Trug hereinfallen und vor sich selbst beschützt werden müssen?

        Ich selbst ordne mich da in der Mitte ein: Es gibt viele Menschen, die anfällig für Manipulationen sind, während andere das durchaus durchschauen. Da sollte man also einen Mittelweg finden. Und der besteht bei uns darin, dass es sehr wohl freie Meinungsäußerung und kritische, unabhängige Presse gibt – aber auch nicht alles erlaubt ist. Etwa ist die bewusste Verbreitung von Falschinformationen so eine Sache. Das hat auch mit Zensur nichts zu tun.

        Wenn einer hingeht und im Kinderfernsehen verbreitet, alle Kids sollten mal ne Runde Waschmittel die Kehle runterspülen, um ihr Inneres zu säubern, ist das eben auch nicht mehr erlaubt, weil nachweislich Quatsch und gefährlich. Das ist ein Extrembeispiel, soll aber aufzeigen, dass man nicht immer lauthals „Zensur 11!!!!!“ schreien sollte, nur weil nicht jeder Blödsinn verbreitet werden darf.

    • Suchmaschinen nutzen komplexe Algorithmen um Suchergebnisse zu ranken und zu bewerten, diese werden von den Betreibern immer schon nachgesteuert, um erwünschte Ergebnisse anzuzeigen und unerwünschte nach unten zu schieben oder auszuklammern.
      Alleine schon dadurch, daß DuckDuckGo die Zusammenarbeit mit Yandex beendet hat, könnte die Ergebnisse entsprechend beeinflussen.

  4. Wer solche Informationen nicht als Desinformationen erkennt, dem wird das auch nicht viel helfen. Irgendwie wird immer vergessen, das es das Alles auch zu Zeiten gab, als man kein Internet hatte.

    Leider ist es – wie viele Maßnahmen – zugleich wieder ein Ausdruck der großen Heuchelei, die uns hier in der „westlichen Blase“ erfasst hat: wer außerhalb dieser Medien liest und mit Menschen spricht, der wird dem schnell gewahr. Vor allem, das mit zweierlei,Maß gemesen wird.

    Und das dort die „westliche“ Informationspolitik oft nicht viel anders gesehen wird, als die russischen „Informationen“: Propaganda.

    Rund um den Globus ereignen sich brutalle Kriege, sterben und fliehen Menschen. Das diese lokal mehr Aufmerksamkeit haben, als an anderen Ortern der Welt, klar. Aber nur bei uns kommt man in Schlazeilen auf die Idee von „die Welt“ zu reden, wenn nur die USA, EU (ggf. Australien und Japan) und Russland gemeint sind.

    Ich denke, das wird auch ein Ergebnis dieser Konfrotation sein, dass der Rest der Welt sich von den alten „Weltmächten“ weiter „emanzipieren“ wird. Und damit ist nicht nur China gemeint, das sehen auch Indien und viele wichtige andere asiatische und afrikanische Länder so.

    • Du siehst das aus meiner Sicht aber auch zu einseitig – die Emanzipation von den ehemaligen Kolonialstaaten im Westen läuft schon länger, und die Sichtweise auf diese Vorgänge ist viel differenzierter als nur „Emanzipation“ vom Westen um jeden Preis. Beispiel: So kannst du etwa seit Jahren beobachten, dass sich im Angesicht der recht aggressiven chinesischen Geopolitik Vietnam immer stärker an die USA annähert – was im Hinblick auf der jüngeren Geschichte auch nicht selbstverständlich ist. Ich persönlich würde sogar sagen, dass der Einfluss „des Westens“ in den letzten Jahren eher global gesehen wieder gestiegen ist.

  5. Das interessiert mich aber auch. Wenn es so schwer zu prüfen ist, entscheidet also ddg ob es wahr ist?

  6. Leider wird die sogenannte „Demokratie“ immer trauriger…

    • Suchmaschinen als demokratische Institution … da muss man schon ein paar mal gedanklich falsch abbiegen, um das so zu sehen, oder?

  7. Du spielst das im Artikel aber auch herunter. Das ist Propaganda. Das ist nicht in Kriegszeiten hinzugekommen, das macht Russland schon lange und jetzt eben massiver. Nicht mehr nicht weniger. Das ist auch nicht schwierig zu prüfen, das ist alles gelogen. War bei den meisten Corona-Sachen auch schon so.

    • André Westphal says:

      Dass Russland auch vor dem Krieg Propaganda machte, ist hier nicht das Thema und ich spiele auch nichts herunter: In Kriegen machen aber immer beide Seiten Propaganda – das ist normal und auch eine „Waffe“, die zum Einsatz kommt. Das wollte ich daher nicht unerwähnt lassen, denn logischerweise setzt das auch die Ukraine ein, ist ja auch kein Geheimnis. Dies ist, wie ich im Artikel auch schrieb, unabhängig von Sympathien für die eine oder andere Seite zu sehen.

  8. Sehe ich auch sehr Zweifelhaft! Wer prüft das?
    Stellt man sich vor, eine Regierung macht das. Läuft unter Obama noch echt gut, aber dann kommt jemand wie Trump. Was dann?

  9. Eine Herabstufung um relevantere Informationen leichter auffindbar zu machen finde ich gut. Zensur sehe ich dabei nicht. Wichtig ist, dass die Propaganda auffindbar ist und bleibt, denn die Propaganda verändert sich im Laufe der Zeit und den Ereignissen. Man kann so durchaus indirekt Veränderungen ablesen, was aber auch sehr sehr vorsichtig zu werten ist. Als Beispiel sei die Propaganda zu Syrien genannt wo hier durchaus Parallelen zu finden sind und die vergangenen Ereignisse in Syrien kannt man ja. Selbst die Propaganda ist irgendwo zu was gut.

  10. Was mich bei den ganzen Maßnahmen fürchterlich aufregt: Geht es echt nur um die Hautfarbe und den Kontinent?
    Wir kaufen von den Saudis Öl, verkaufen ihnen Gewehre, Panzer, Munition. Die schlachten damit Völkerrechtswidrig seit Jahren im Jemen die Bevölkerung ab. Wir kaufen mehr Öl, liefern mehr Munition.
    Was ist der Unterschied zu Putin? Dass Putin Kinder töten lässt, die hellhäutig sind und die man mit etwas gutem Willen als „Europäer“ bezeichnen kann? Ist es das?
    Saudi-Arabien ist hierbei nur ein aktuelles Beispiel. Ist ja nicht so, dass alle anderen unserer Lieferanten fossiler Energieträger weiße Westen haben.

    • geht wohl eher darum das der Russe nicht bei dir in zwei Jahren im Schlafzimmer steht und das nur weil du in Leipzig wohnst und die Russen das als „verwaiste“ Gebiete der Sowjetunion ansehen, das ist jetzt kein Blödsinn sie sehen sich als Legetimer Rechtsnachfolger dieser Gebiete. Bei der Ukraine blenden sie die Unabhängigkeit 1920 aus und verweisen darauf das in Kiew das Reich der Russen gegründet wurden. Also es geht nicht Hautfarbe und Kontinent sondern darum das jemand vollkommen durch gedreht ist und ein Gross Russisches Reich gründen möchte und sich dazu die Geschichte zurecht biegt.

  11. Zweifelhaft ist ob die Schweiz jemals neutral war oder doch nur eigenen Interesse verhandelt hat unter dem Deckmäntelchen „Neutralität“ und das ist das gleiche hier, manchmal im Leben ist man gezwungen Position zu beziehen und da ist es müssig dies zu diskutieren, man kann dann nur für sich entscheiden ist das meine Postionen oder nicht und muss seine Konsequenzen selber tragen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.