DropIt: Dateien mit Regeln verwalten

Ihr jongliert viel mit Dateien und würdest euren Arbeitsablauf gerne automatisieren? Dann schaut euch einmal die kostenlose und portable Software DropIt an. Die Software ermöglicht es euch, Dateien basierend auf Endungen und Dateiinformationen zu filtern. Kurzes Beispiel gefällig? Alle PDF-Dateien sollen in Ordner XY landen: dann erstellt man also dementsprechende Regel im Programm. Verschiebe *.PDF nach Ordner XY.

Doch nicht nur das Verschieben von Dateien ist möglich, mehrere Operationen stehen zur Verfügung, wie zum Beispiel kopieren, komprimieren, Löschen, Erstellen von Listen & Co. Dateien müssen für Filterung auf einen Drop-Fläche gezogen werden, alternativ ist auch das automatische Überwachen von Ordnern möglich.

Tipp via j-hover aus dem Tooltime-Beitrag.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. Mit dem Prog ist das so, wie wenn man denkt, man hätte es leichter, wenn man den Kindern das Aufräumen beibringt.

  2. So etwas bräuchte ich für den Mac…. klingt jedenfalls sehr interessant

  3. @Fredy

    Geht beim Mac mit dem Automator (also mit Hausmitteln).

    Ansonsten. Sowas hab ich für Windows schon ne Weile gesucht.

  4. Klingt nach Belvedere von Lifehacker. Ein von mir lange eingesetztes Tool. Aber hier wohl optisch aufgehübscht. Belvedere räumt dafür noch den Mülleimer auf.

  5. @Andy
    Danke für den Tipp! Belvedere ist wirklich praktisch, und kann mittels 7zip einfach entpackt und portable benutzt werden.

  6. @fredy für den Mac gibt es da Hazel…

  7. thx. schau ich mir gleich mal an

  8. Hazel ist ja nicht wirklich zuverlässig… Regeln werden nur halbherzig angewandt oder gar nicht. Entweder die Testversion ist mit absicht so eingeschränkt oder das Programm macht einfach nicht was es soll! Da muss was anderes her 🙁