Dropbox dreht Boxopus den Hahn zu

Auch von Boxopus gehört? Der Dienst wurde als Sau durch das Internetdorf getrieben. Warum? Ganz einfach: Boxopus ist ein Dienst, den du mit Torrents füttern kannst. Heruntergeladene Dateien landen direkt in deiner Dropbox, kein lokaler Client mehr nötig! Könnte, bei genügend großem Speicher bei Dropbox, ein Paradies für Filesharer sein, schließlich kann man ja bei Dropbox relativ anonym ein Konto führen.

Die so von Dropbox heruntergeladenen Dateien dürften soweit sicher sein und nicht überwacht, wie einige Torrents. Bei bekannten Urheberrechtsverstößen reagiert Dropbox bislang relativ gelassen: man sperrt nur das öffentliche Teilen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Boxopus lädt Dateien in die Dropbox und letztere finden das gar nicht so klasse, aus dem Dropbox-HQ ging eine Mail raus, die bei Boxopus landete. Inhalt? Unter anderem dies:

“It’s come to our attention that latest Boxopus features could be perceived as encouraging users to violate copyright using Dropbox.”

“Violating copyright is against our terms of service, so we are terminating your app’s API access. Once your access is revoked, any API calls your app makes will fail.”

Überrascht das jemanden von euch? Mich nicht. Oder wie Loriot gesagt hätte: „Ach?“ (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. Dummerweise wirbt man mit „Downloading is easier und safer“. Torrents sind safe solange sie legal sind.

  2. Total fragwürdig. Torrent != illegal. Ich kann genauso gut einfach so Warez in die Dropbox laden. Sperren sie sich selbst dann auch den API-Access? ;D

  3. Wirklich Schade, ich hab darüber gerne Linux Images geladen :'(

  4. Nein, mich auch nicht. War ja nur eine Frage der Zeit. So wie Boxupus auf den verschiedenen Webseiten angepriesen wurde. Tja, shit happens! nicht war?

    nd ich muss meinen Vorredner zustimmen. Warum werden Torrents gleichgesetzt mit illegalen Downloads? Das ist leider auch wieder so eine Sache der Medien. Alles bullshit.

    mfgcb

  5. Weil die meisten Torrent nutzen, um die illegalen Inhalte herunterzuladen. Es gibt auch natürlich die andere Seite der Medaille…

  6. Genau und die andere Seite der Medaille ist, das der Torrent-Dienst keineswegs illegal ist. Er wird nur für solche Zwecke missbraucht.

    Leute, die behaupten, dass Torrents illegal sind, verstehen den Sinn des Protokolls nicht und sollten sich erst mal schlau machen, bevor sie hier wirre Aussagen hinterlassen.

    Jede Linux Distri und vieles andere Speicherlastige kann man schon länger sehr bequem als torrents downloaden. In Kombination mit einer Synologic DiskStation (NAS-Server) ist das eine sehr feine Sache, die ich nicht mehr missen möchte. Das aber nur am Rande.

    Wofür Boxupus letztenendes genutzt wird müssen wir hier nicht weiter diskutieren. Einer der Gründe warum Dropbox erstmal reagiert hat. Zeitweise war die Seite nicht erreichbar, was sie aber nun wieder scheinbar im vollem Umfang ist.

  7. Kim Schmitz says:

    hoffentlich arbeitet boxopus, um unabhängig zu sein, jetzt an einer eigenen „dropbox“…

    aber 5 sterne für die idee!

  8. Florentine says:

    Hi !

    Kannte ich bis dato nicht, tja schade daß ich das nicht schon früher entdeckt habe…
    Ich habe zwar schon länger meine Augen auf Dropbox geworfen…, da es aber in den USA steht, würde ich eher abwarten bis die Landeseigene Cloud – Dienst existiert, das ähnlich ist wie Dropbox.

    Siehe hier :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Online-Datensicherung#Einzelnachweise

    Leider habe ich immer noch kein geeignetes Dienst gefunden ! :-/

    LG, Florentine. :-S