Dreame stellt auf der IFA 2022 neue Sauger vor

Der Hersteller Dreame Technology alias Dreame hat auf der IFA 2022 neue Saugroboter und Akkustaubsauger ausgepackt. Mittlerweile drängt man da auch in Deutschland sehr aggressiv auf den Markt. Über den brandneuen DreameBot L10S Ultra hatte Caschy ja schon berichtet. Laut Dreame wolle man auf der IFA in Berlin zeigen, dass man mittlerweile international ausgerichtet sei und der deutsche Markt eine große Rolle spiele.

Sozusagen als „Lite-Modell“ bewirbt man im Übrigen den DreameBot L10s Pro, der über viele der gleichen Funktionen verfügt, welche auch den Ultra auszeichnen – allerdings ohne die von der Basisstation bereitgestellte Automatisierung. In die gleiche Ecke wie der Tineco Floor One S5 Steam geht dann der kabellose Dampf-Nass- und Trockensauger Dreame H12 Steam. Er ist für die Reinigung von Hartböden konzipiert und beherrscht die Dampfreinigung, Heißwasserreinigung und Kaltwasserreinigung.

Der H12 Steam wird von einem 8x-4.000-mAh-Akku angetrieben und kann bis zu 45 Minuten lang Hartböden reinigen. An Bord: Schmutzerkennungssystem, Kantenreinigungsdesign, Selbstreinigung und Bürstentrocknung in einem Arbeitsgang. Auch ein LED-Display und Sprachansagen unterstützen.

Des Weiteren folgt der Nass- und Trockensauger Dreame M12. Er verfügt über ein Wasserzirkulationssystem für Wischen und Saugen. Ähnlich wie beim Jimmy HW10 lässt sich das Hauptgerät abnehmen, das nach Anbringen der Verlängerung dann als Handstaubsauger verwendet werden kann.

Weitere Produktneuheiten sind der DreameBot D10s Pro, der DreameBot X10 Ultra sowie der kabellose Stabstaubsauger J10. Aktuell sind die neuen Modelle auf der dt. Website noch nicht gelistet, bald sollten sie dort jedoch mit weiteren Details aufschlagen. Da gibt sich Dreame in seiner aktuellen Mitteilung noch etwas kurzatmig.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Der L10s Ultra gefällt mir sehr gut! Ich hab aktuell den S7 Pro Ultra und hatte davor den Dreame W10. Was bei beiden etwas blöd ist, ist, dass man entweder nur mit Wasser wischt, oder aber, wenn man einen Reiniger zugibt, dieser dann zum größten Teil eigentlich sinnloserweise bei der Mopreinigung verschwendet wird. Beim L10s Ultra gibt es einen separaten Behälter mit Reinigungsflüssigkeit, der zwischen den Tanks sitzt und wo, so zumindest meine Vermutung, der Reiniger dann nur dem Wasser beigemengt wird, welches in den Tank des Bots gepumpt wird. Das würde erheblich Reiniger sparen.

    Die werden sicher darauf spekulieren, dass man diesen Behälter dann immer neu kauft, allerdings bin ich relativ sicher, dass man den auch „halblegal“ nachfüllen kann. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.