DoorDash: On-Demand-Plattform für lokale Lieferungen startet in Deutschland

DoorDash kennt man hierzulande kaum, immerhin ist die On-Demand-Plattform für lokale Lieferungen bisher auch noch gar nicht in Deutschland vertreten gewesen. Das soll sich nun ändern, denn DoorDash ist in Stuttgart gestartet und soll zukünftig auch in andere Städte einziehen und über ganz Europa expandieren.

Doch was macht DoorDash genau? DoorDash bietet eine große Auswahl an Lebensmitteln und Produkten aus der lokalen Umgebung. Man bekommt eine einfache Web- oder App-Plattform mit sicherer Zahlungsabwicklung. Die Kunden können jederzeit sehen, wo sich ihre Bestellung befindet und haben auch die Möglichkeit, die Fahrer zu kontaktieren. Für Konkurrenz dürfte das Unternehmen hier dann wohl auf jeden Fall sorgen.

Unternehmen erhalten bei DoorDash im Gegenzug eine angeblich einfach zu bedienende Service- und Marktplatz-App inklusive Einsicht in allerhand Statistiken, die beim Ausbau des digitalen Angebots helfen sollen. Mit der Expansion nach Deutschland legt DoorDash laut eigenen Aussagen auch großen Wert auf das Thema Nachhaltigkeit. So will die Plattform ihre Lieferungen so klimaneutral wie möglich gestalten. Neben E-Bikes für die Kuriere hat DoorDash eine Partnerschaft mit Watershed geschlossen, einer Organisation, die Unternehmen dabei unterstützen will, eine ausgeglichene Klimabilanz zu erreichen.

Nach jeder Bestellung können die Kunden in der DoorDash-App auswählen, wie die entstandenen CO2-Emissionen ausgeglichen werden sollen. DoorDash hat sich auch mit Zoomo, einem Spezialisten für Mikromobilität, zusammengetan, der sich ebenfalls für kohlenstofffreie Städte einsetzt, um seinen Kurieren E-Bikes zur Verfügung zu stellen. In Stuttgart können Kunden ab sofort bei vielen verschiedenen lokalen Restaurants sowie nationalen Favoriten bestellen, darunter Masseria, Carls Brauhaus, Enchilada, Mela Kaffee, Frittenwerk, Wirtshaus Drive und Großunternehmen wie KFC, Burger King, Back Werk und L’Osteria.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Wann kommt so was auch mal flächendeckend in’s Ruhrgebiet?

  2. Sowas gibt’s hier lokal schon lange, „Boxbote“

    Hab ich tatsächlich aber noch nicht ausprobiert

  3. Doordash hat gerade erst Wolt aufgekauft, welche ja schon in Berlin und anderen deutschen Städten aktiv waren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.