Dokumentenverwaltung Doo startet Android-Client

Doo ist eine Dokumentenverwaltung, die ich ja hier im Blog schon einmal vorgestellt habe. Doo kommt aus Deutschland und bietet diverse Möglichkeiten an, seine Dokumente zu verwalten. Man kann die kostenlose Variante nutzen und seine Dokumente mit der App für Windows und Mac OS X verwalten – alternativ steht 1 GB Cloud-Speicher für die Online-Verwaltung der Dokumente kostenlos zur Verfügung. Mehr kostet – logo. Doo, die schon angekündigt hatten, dass sie eine Version für Android und iOS veröffentlichen werden, haben heute eine Private Beta-Version des Android-Clients freigegeben.

Doo

Eigentlich eine schicke Sache. Man setzt dabei allerdings etwas ein, was ich nicht unterstütze: um an den Android-Client zu kommen, muss man einen Tweet absetzen, der danach den Download-Link freischaltet. Das mache ich vielleicht bei eBooks oder anderen Mehrwerten um den Autor zu unterstützen, aber nicht bei einem Unternehmen, die mich als Beta-Tester wollen. Private Beta hin oder her.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Was genau ist daran eine PRIVATE Beta? Kann sich doch jeder herunterladen, oder sehe ich das falsch? Habe jedenfalls schon darauf gewartet, dass die Android App kommt. Werde es auf jeden Fall ausprobieren!

  2. Das isses ja, Lukas…

  3. Was ist denn bitte ein Tweet im Gegensatz zu dem Entwicklungsaufwand, der dahinter steckt? Beta hin oder her. Manchmal fass ich diese ich will alles für lullu Mentalität nicht. Ich meine wir reden nicht von nem Euro oder was den man haben will. Lächerlich, wo doch sonst jeder Rotz re/getweetet wird.

  4. Naja, auch ein einzelner Tweet weist ja einen gewissen Wert auf – je nach Anzahl der Follower auch durchaus schon etwas mehr. Ist die Frage, ob die Nutzung einer Beta-Version diesem (ideellen) Wert entspricht.

  5. Wenn Doo erstmal vernünftig auf den bereits verfügbaren Plattformen mit der angepriesenen Dropbox-Integration und Synchronisierung funktionieren würde wäre schon mal einiges gewonnen. Da dem nicht so ist und der Support anscheinend ratlos ist mache ich mir ums tweeten erstmal keine Gedanken.

  6. Mir ist leider schleierhaft wieso die Windows 7 Version aufgegeben wurde? Kann mir jemand das beantworten?

  7. @Marcin: Mir ist schleierhaft wo du diese Informationen her hast

  8. @Lotus: Auf der alten Seite war noch die Version für Win7 im Werdegang, im neuem Web Auftritt steht zu Win7 Version nichts mehr, oder ich habe etwas überlsen.

  9. Auf die Schnelle sah ich nur, daß eine native Win-7 App in Arbeit sei, ansonsten wird für Windows nur Win-8 erwähnt.
    Aber eine andere Frage (verzeiht, auf die Schnelle fand ich keine zufriedenstellende Antwort auf der HP und ich muß gleich weg):
    Funktioniert das Ganze cloud-frei? Komplett cloudfrei meine ich damit. Ich suche noch eine einfache Dokumentenverwaltung, am liebsten Open-Source, die wirklich zu 100% lokal agiert. Und wenn man hier 1 GB als kostenloser Nutzer bekommt, frage ich mich, ob nicht soetwas wie die „Datenbank“ hinter der Verwaltung hochgeladen wird.

  10. Hi! Vielen Dank für den Artikel, caschy! Wir freuen uns sehr über unsere neue Android Beta. @jps, schicke uns bitte ein Ticket an support@doo.net, wenn du immer noch Probleme hast. Bezüglich Win7: Zur Zeit läuft doo auf Windows 8 und OS X Mountain Lion. Desktop-Anwendungen für Windows 7 und Linux stehen auf unserer Roadmap. Geduld, wir arbeiten weiterhin auf Hochtouren 😉 Frohe Ostern!

  11. Ist denn die Client-seitige Verschlüsselung mittlerweile Standard? Ohne würde ich es nicht wagen…

  12. phantomaniac says:

    Die Win8 Version hatte ich gleich zu Beginn mal auf einem extra geliehenen Notebook mit Win8 getestet. Die Usabilitiy hat mich nicht vom Hocker gehauen. Da schauen die Bilder vom OSX schon irgendwie durchdachter aus. Hatte den Eindruck, man wollte sich zwingend an die Win8 Vorgaben halten. Weiterhin gibt´s für meinen Multifunktionsdrucker keine Win8 Treiber (Interessiert Canon leider nicht, man kann ja einen neuen kaufen), weshalb der Umstieg derzeit nicht in Frage kommt…
    Die Idee finde ich insgesamt besser, als die von Evernote, aber solange es keine Win7 Version gibt, bringt mir die Android-Version alleine auch nix….

  13. Vielen Dank für den schönen Artikel. Ich werde mir die Dokumentenverwaltung auf jeden Fall ansehen, da ich noch etwas suche, um Unterrichtsmaterial vernünftig zu organisieren.