djive Flowmate Arc Heater vereint Ventilator, Heizlüfter und Luftreiniger

Luftreiniger werden von Herstellern oft großspurig beworben, haben in der Praxis aber häufig vernachlässigbare Effekte, wie ich erst am Wochenende aufgegriffen hatte. Nun muss ein neues Modell sich beweisen, denn djive schickt seinen Flowmate Arc Heater ins Rennen. Dieses Modell soll Ventilator, Heizlüfter und Luftreiniger in sich vereinen.

Der Hersteller wirbt hier ebenfalls mit UV-Desinfektion, was man wohl als Quatsch abstempeln sollte, wenn man sich den oben verlinkten Vergleichstest noch einmal durchliest, in dem Wissenschaftler genau dies kritisiert hatten. Demnach sei die Strahlung bei derlei Luftreinigern viel zu gering, um ein Ergebnis zu erzielen. Die Raumluft soll aber auch durch HEPA-Filterung (wechselbar) gereinigt werden – auch auf Zuruf dank Unterstützung von Amazon Alexa, Google Home und IFTTT.

Als Preis sind für den djive Flowmate ARC Heater in Deutschland nun 299,99 Euro ausgerufen. Im Handel ist er ab heute zu haben. Weitere Modelle der Flowmate-Arc-Familie werden über eine Luftbefeuchtung verfügen oder dank integriertem Akku mobil sein – diese Varianten werden im weiteren Jahresverlauf auf den Markt kommen. Aktuell ist aber ja vielleicht eher etwas mehr Wärme angesagt. Da soll der djive Flowmate Arc Heater mit bis zu 2.000 Watt und eingebautem Temperatur-Sensor nachhelfen.


In den Sommermonaten sorge der Ventilator-Modus laut Hersteller mit neun Geschwindigkeitsstufen, 80° Rotation und Turbo-Modus für Abkühlung. Im Auto-Modus passt der Ventilator die Geschwindigkeit automatisch an die Luftqualität an. Zu haben ist das Gerät sowohl in Weiß als auch Grau – Letzteres wirkt auf den Produktbildern allerdings fast wie Schwarz.

Im Ruhemodus arbeitet der Arc Heater laut Hersteller mit unter 30dB besonders geräuscharm. Steuern lässt er sich wahlweise über die mitgelieferte Fernbedienung, die App djive Home für iOS und Android oder per Sprachsteuerung mit Amazon Alexa und Google Home. Per IFTTT-Integration kann er auch ins Smart Home eingebunden werden. Für euch ein interessantes Gerät?

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Jonas Wagner says:

    Gerade jetzt wäre wohl für viele die Luftbefeuchtung auch ein Thema. Und nicht nur Wärme. Wir rutschen dank Heizung regelmäßig unter die 30% und ich werde heute bei MediaMarkt einen Luftbefeuchter von Philips abholen.

    Und: woran erinnert mich denn das Design nur?

  2. Als Kombigerät für mich echt interessant, da ich im Schlafzimmer auch die Heizfunktion gebrauchen kann und mein Philips Luchtbefeuchter dann permanent ins Wohnzimmer ziehen könnte, statt ständig zu wandern… die dyson-Geräte waren mir bisher einfach zu teuer.

  3. Dazu gehört aber dann noch der Hinweis, dass Folgekosten für die jeweiligen Filter entstehen.
    Die älteren Filter (meiner Meinung nach die besseren) sind einzeln austauschbar. Die neueren sind all-inclusive nur einmalig insgesamt austauschbar. Die Kosten fallen demnach einmal (hoch) an und sind nicht über einzelne Monate für die Filter verteilbar.
    Thema Luftbefeuchtung: bedeutet intensive Wartung und Hygiene seitens des Kunden, da ansonsten eine recht schnelle Verkeimung in die Luft abgegeben wird. Bereits nach vier Tagen, kann sich ein fühlbarer Schmierfilm im Wasser und im Gerät bilden. Am besten wäscht man derartige Geräte im Waschbecken sauber.
    Bei diesem inclusive Gerät ist nicht erkennbar, ob es separat waschbar ist. Man darf das Gerät mit Stromanschluss auch nicht in der Badewanne etwa mit der Handbrause säubern.
    Schön, dass aber Alexa und Google integriert sind, mit einem Nullfaktor von Sinnlosigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.