DJI Osmo Mobile 4: Neuer Gimbal mit vereinfachter Smartphone-Befestigung

DJI plant offenbar mit dem Osmo Mobile 4 einen neuen Smartphone-Gimbal, der sich insbesondere an iPhone-Besitzer richtet. Im direkten Vergleich mit dem Vorgängermodell soll er auf ein neues, einfachereres Befestigungssystem setzen. Demnach sollen Magnete das jeweilige Smartphone festhalten.

Als Preis stehen derzeit 150 Euro im Raum. Falls euch der Begriff „Gimbal“ zunächst nichts sagt: Das sind quasi tragbare Halterungen, in denen ein Motor verbaut ist. Ihr befestigt euer mobiles Endgerät und beim Filmen sorgt der Gimbal für die Stabilisierung. Das funktioniert in der Praxis ausgesprochen gut und sorgt für deutlich ruhigere Aufnahmen.

Die neue Version soll mit einem Magneten arbeiten, den ihr wie einen Haltering an der Rückseite des Smartphones befestigt. Als Alternative zum Haltering wird DJI offenbar auch eine Klammer mit magnetischer Halterung mitliefern. Der Osmo 4 soll nun außerdem DynamicZoom für bestimmte Zoom-Effekte bieten – ich denke damit ist sowas wie der Vertigo-Effekt gemeint. ActiveTrack 3.0 soll Personen oder andere Objekte noch besser im Blick halten. Über einen Joystick könnt ihr manuell nachjustieren.

Der DJI Osmo Mobile 4 soll einen Akku mit 2.450 mAh integrieren und sich via USB Typ-C aufladen lassen. Eine Ladung soll für bis zu 15 Stunden Betrieb ausreichen. Der Gimbal wiegt 390 Gramm und verbindet sich via Bluetooth 5.0 mit mobilen Endgeräten. Ihr könnt das Accessoire auch auf einem Stativ befestigen, dafür gibt es an der Unterseite ein entsprechendes Gewinde. Im Lieferumfang ist auch ein Klappfuss enthalten.

Offiziell vorgestellt wurde der Osmo Mobile 4 bisher noch nicht. Genießt alle Angaben also aktuell noch mit etwas Vorsicht. Lange dürfte es aber bis zur offiziellen Ankündigung nicht mehr dauern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Deswegen war der 3er wohl kürzlich im Abverkauf. Ich bin froh, nicht auf den 4er gewartet zu haben. Das neue System mit dem Magnet überzeugt mich nicht.

  2. Pappschachtel says:

    Gerade erst den 3er für Muttis Urlaubsreisen gekauft, für deutlich weniger Geld. Denke der tut es ganz genauso.
    Hätten ja wenigstens von dem seltsamen Grau wieder weggehen können.

  3. Hab mir Ende 2019 schon den 3er geholt – aber wirklich überzeugt bin ich nicht. Irgendwie ist die Bewegungsfreiheit beim filmen doch sehr eingeschränkt. Also er hat zu wenig Grad bei den Achsen die er sich bewegen kann.

    Seit ich ein Handy mit recht guter Videostabilisierung eingebaut hab wird er kaum noch benutzt…
    Irgendwie auch etwas was man eigentlich nicht braucht.

  4. Das Update der DJI Mimo-App auf Version 1.4.0 enthält bereits als Startbildschirm den OM4 und auch deren Unterstützung. Die Veröffentlichung des OM4 sollte also heute oder morgen erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.