DisplayLink: Mehr Auflösungen für 4K-Monitore

In der Vergangenheit haben wir schon ein paar Mal über DisplayLink berichtet. Schuld daran waren Apples neue Rechner mit den Apple Chips. Jene Kisten, die auf der ARM-Plattform aufbauen, sprechen derzeit offiziell extern zwei Displays an. Nutzer, die mehr externe Displays benötigen, greifen bei Apples M1 da vielleicht zu einem DisplayLink-Adapter. Für diesen Adapter sind spezielle DisplayLink-Treiber vonnöten, die mittlerweile nativ angepasst auf den neuen Macs ihren Dienst verrichteten. Nun hat man Version 1.5 Beta veröffentlicht. Auf 4K-Monitoren unterstützt man nun die Auflösungen 2560 x 1440 und 3008 x 1692 und auch das Entsperren mit der Apple Watch soll nun funktionieren, wenn man die Displays aus dem Schlaf holt. In den Einstellungen der DisplayLink-Software könnt ihr diese Funktion aktivieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Sehr schön, dass die Entwicklung hier weiter geht.
    Nutze es am MacBook für einen weiteren externen Monitor ohne Probleme.
    Eine kleine Korrektur noch:
    „Jene Kisten, die auf der ARM-Plattform aufbauen, sprechen derzeit offiziell extern zwei Displays an.“
    2 externe Displays können nur Geräte ohne eigenes Display (also der Mac mini), ansonsten sollte es aktuell 1 externes Display sein.

    • Hi Chris,

      es gehen schon 2 externe Displays, wenn es der Port Replikator unterstützt. Habe diesen hier gefunden https://www.youtube.com/watch?v=A17bIk236QA und soweit funktioniert dies damit auch.

      Grüße
      Willi

      • Das betrifft dann aber schon eine Ansteuerung über DisplayLink. Die zitierte Aussage betrifft ja die „direkte Verbindung“ mit dem Rechner.

      • Aber eben nur mit einer Docking Station, die DisplayLink unterstützt, sowie nach Installation des DPL Treibers. Nativ unterstützt das M1 MacBook nur einen externen Monitor.

  2. Habe damit an meinem Macbook Air M1 zwei 2k Ultrawide-Monitore mit laufen und das Ganze ohne Probleme.

  3. Welchen Nachteil hat dieses DispalyLink eigentlich? Ich mein – es muss ja nen Grund haben, dass Apple das ganze nicht selbst eingebaut hat…

    • DisplayLink ist einfach nur Grütze gegenüber USB-C mit Displayport oder Thunderbold. Unter Windows häufig Probleme mit dem Treiber, wenn sich etwas Software-Technisch geändert wird. Unter Linux nur mit ein paar Kernel-Patches nutzbar.

      • Alles klar, vielen Dank – sowas in der Art hab ich mir tatsächlich gedacht.

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Klar, es ersetzt keinen vollwertigen Displayport/HDMI Anschluss. Bei mir laufen drei portable Displaylink USB-Monitore seit mehreren Jahren ohne nennenswerte Probleme, per USB2 + USB3! Ich habe damit ein Multimonitor-Setup, das ich in der Notebook Tasche mitnehmen kann.
        Wenn du die Wahl hast nur einen Monitor zusätzlich oder einen zweiten, dritten etc per Displaylink – was ist deine Entscheidung?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.