Digsby schaltet Werbung scharf: wie sieht die Zukunft kostenloser Dienste aus?

Digsby hatte ich häufig in diesem Blog vorgestellt und unterstützt. Ein wirklich guter Multi-Messenger, der allerdings alle eure Kontakte und Dienste auf den Digsby-Servern speichert. Wie Trillian übrigens auch. Heute gaben die Macher von Digsby im Blog bekannt, dass man zur Finanzierung unter dem Nachrichtenfenster Werbung einblende. Eins muss man den Digsby-Jungs zugute halten, sie kündigen die Werbung jetzt vorher an. Auch während der Installation wird versucht, dem Benutzer die eine oder andere Zusatzsoftware oder Toolbar unterzujubeln. Allerdings eine Praktik, die viele Freeware-Autoren praktizieren. Hier heißt es aus Anwendersicht: lesen, bevor man klickt. Im Falle von Digsby kann man die Werbung in den Einstellungen deaktivieren.

Doch das gesamte Thema sieht ja eigentlich anders aus. Wir Benutzer wollen immer viel, am besten kostenlos. Auch stehen werbefreie Chat-Alternativen mit Pidgin, QIP oder Miranda zur Verfügung. Allerdings verstehe ich die Macher von Digsby: sie zahlen für ihre Server, auf denen wir unsere Daten lassen. Wir bezahlen erst einmal nichts dafür, verlangen aber Support und fehlerfreie Software. Ich bin mal gespannt, wie sich die Kostenlos- / Bezahlgeschichte im Internet entwickelt. Irgendwann macht so ein Softwareprojekt vielleicht zuviel Arbeit, als dass man es mit kargen Spenden unterstützen kann. Wie die Zukunft aussieht? Ich weiss es nicht. Vielleicht finanzieren irgendwann einmal Premium-User die Free-User, erstere haben dann allerdings mehr Plattformen oder ähnliches. Scheint bei Xmarks ja auch zu funktionieren. Was denkt ihr, wie schaut die Zukunft bei den ganzen Diensten aus? Grundversorgung für lau, Mehrwert kostet?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Ich denke, das wird wie bei XMarks sein.
    Wenn eine Software einen zufriedenen Absatzkreis hat und es mit der Freeware nicht finanziell am Leben bleiben kann, wird den Usern wohl mit der Einstellung „gedroht“ werden müssen, bis sich einige überlegen, ob ihnen der Dienst nicht doch Geld wert ist.
    Durch ein kostenfreies Angebot kann man Leute gewinnen und um es halten zu können sind ggf. Premium-User nötig.

  2. Es wird sich wohl in die Richtung entwickeln. Man bekommt einen Grundteil für lau und für mehr Funktionen hat man zu bezahlen. Meines Erachtens eine Methode die völlig in Ordnung geht.
    Ich habe allerdings auch nichts gegen ein wenig Werbung, solange sie diskret und ordentlich integriert ist. Ich respektiere das man mit seinem Projekt auch ein wenig Geld in die Kasse wirtschaften möchte, also rege ich mich über solche Dinge auch nicht auf 🙂

  3. ich denke auch wie du das Software kostenlos angeboten wir. nur wer mehr Funktionen will muss eben zahlen. das ist ja auch bei onlineplattformen wie xing.de oder comunio.de seit Jahren so. Die android Apps sind teilweise auch kostenpflichtig wenn es mehr Funktionen hat oder werbefrei sein soll. alles eine frage des preis…

  4. Finde, vor allem bei Messengern sind die kostenlosen Alternativen einfach die Besten, und solange es die für lau gibt, werde ich dort kein Geld ausgeben.

    Ein Argument für Trillian wäre die übergangslose Integration zwischen PC, Mac, iPhone und iPad. Da sie aber immer noch eine iPad Version verweigern, und die Mac Version seit Ewigkeiten im Betastadium hängt ist und bleibt Miranda meiner Meinung nach das Beste.

    Digsby hab ich mal ausprobiert, hat mich aber nicht überzeugt.

  5. Freemium Software … von mir aus, solange die Basis-Version benutzbar ist und einen nicht ständig mit „Upgrade now“ Pop-Ups nervt. Von irgendwas müssen die Entwickler ja auch leben 😉

  6. Joah, ich denke dahin wird sich die Situation entwickeln und solange die Möglichkeit geboten wird, dass man sich die Werbung „wegkaufen“ kann (nicht wie bei einigen Apps im Androidstore) solls mir recht sein.

  7. Immerhin gibt es jetzt vernünftige Marktplätze und Bezahlmöglichkeiten. War ja früher doch mühseliger (vor allem als Anbieter, aus Kundensicht war das eher ein Vertrauensproblem).

    Die Grundversorgung wird wohl kostenfrei bleiben, allerdings müssen die großen Plattformanbieter schon miteinander konkurrieren, werden also die Standards für die Grundversorgung gegenseitig hochtreiben. Wenn ich bei Mailanbieter X 7 GB Speicher für lau bekomme, dann zahle ich nicht 5€ pro Monat für 100MB bei Anbieter Y.

    Reine Mainstreamsoftware ohne irgendwelche Onlinedienste wird wohl, „dank“ Open-Source, weitgehend kostenfrei bleiben. Da die Bereitstellung von Diensten kostet, werden die Kosten auf die eine oder andere Weise an den Kunden weitergegeben werden.

    In der „Nische“ (und dazu gehört schon Bildbearbeitung, peinlich) kann OSS nicht mit kostenpflichtiger Software konkurrieren. Aber da reden wir auch von anderen Märkten als solchen für Messenger oder Twitterclients.

  8. Okay – Digsby wird ICQ v2 — abwarten bis ein Banner-Blocker dafür kommt und dann gehts wieder weiter…

  9. Pidgin Nutzer haben solche Probleme nicht 😉

  10. Ich bin Xmarks/Lastpass Premium User (um Xmarks zu supporten) und hab meiner Frau Trillian Pro gekauft. Werbungen in Programmen mag ich nicht und wäre ich Digsby User würde ich mir wohl, wie bei ICQ damals, ein Patch holen, damit die Werbung verschwindet. Mir gefällt die Option „Mehrwert“ gegen Bezahlung einiges besser und wenn Trillian Pro irgendwann etwas bietet, was ich unbedingt auch haben will, werde ich es mir kaufen. (Standart Trillian lässt z.b. keine Skins zu, meine Frau mag ihre pinke Fenster, mir ist des Wurst)
    Werbung allgemein zieht an mir vorbei, Browser mit Adblock (Gruss an mein Kumpel Monzta an dieser Stelle), TV guck ich nicht und in Zeitschriften blätter ich einfach weiter. Daher nutze ich auch keine Programme welche Werbung einblenden.

  11. „Allerdings verstehe ich die Macher von Digsby: sie zahlen für ihre Server, auf denen wir unsere Daten lassen.“

    Ich verstehe das nicht. Im Gegenteil: Digsby darf sich glücklich schätzen, _umsonst_ meine Daten zu bekommen. Als Gegenleistung erhalte ich einen schönen Messenger und eine überall verfügbare Chathistory.
    Von mir aus können sie den Server-Teil auch ganz weglassen. Digsby sieht gut aus und wäre eine Alternative zu Pidgin (hässlich wie die Nacht) und Miranda (Code ist Kraut und Rüben, aber immerhin funktionieren die Grunddinge). Mir wäre es sogar lieber, einen kostenlosen _guten_ Client zu bekommen, der keine Werbung hat.

    Aber natürlich, die Entwickler wollen auch bezahlt werden. Nun, dann sollten sie sich entscheiden. Entweder meine Zeit oder meine Daten. Aber nicht beides.

  12. Ich finde das Prinzip, wie es z.B. bei MediaMonkey gemacht wird, gut: 95% der Funktionen freigeschaltet und wenn eine Funktion kostenpflichtig ist, wird lediglich darauf hingewiesen – ohne Nerverei oder Werbebanner. Ich für meinen Teil komme mit dem Free-Funktionsumfang prima klar.

    Bannerwerbung in Programmen? Welcome back to the Steinzeit *würg*

  13. Prinzipiell hab ich nichts gegen diskrete Werbung, damit die Entwickler ihre Software irgendwie finanzieren können. Erst, wenn die Werbung aufdringlich wird oder den Betrieb der Software stört (ICQ hat meinen Rechner dank der Werbung zu 90% ausgelastet – ein absolutes No-Go für mich), bin ich dagegen.

    Schätze mal, es wird darauf hinaus laufen, dass es Free- und Premium-Funktionen gibt. Ist auch in Ordnung so. Wir sollten nicht immer alles für Umme verlangen, sondern uns auch mal Gedanken machen, welchen Aufwand Entwickler betreiben, damit wir gute, kostenlose Software haben. Sowas würde ich dann auch – sofern ich von der Software wirklich überzeugt bin – als Premium-User unterstützen.

  14. freemium find ich gut!
    google ads sind überall, auch in gmail, und das nutze ich intensiv.
    was google recht ist, sollte all den freeware entwicklern nur billig sein.
    solange die basics gut sind, und die upgrades wirklich das geld wert sind, hab ich nichts gegen finanzierungsmodelle.

  15. CarpeDraconis says:

    An die Popup-Blocker für ICQ kann sich ja jeder erinnern. Und mit jeder neuen Version brauchte man einen neuen Popup-Blocker. Das war der Grund damals, mich nach Alternativen umzuschauen.

    Nach dem zweiten Digsby Update heute hab ich jetzt auch die Werbung unterm Chatfenster. Und wenn ich sehe, was da für Werbung eingeblendet wird, wird mir schlecht:
    Partnersuche, „Wie verliebt bist du?“, und, tadaa, völlig unerwartet, bin ich der 999.999. Besucher und kann ein Apfel-Gerät gewinnen!
    Juchuu, was ich vorhin noch scherzhaft gedacht habe, ist eingetroffen.
    Sorry Digsby, aber ich hatte auf seriöse Werbung gehofft. nun kann ich mich wieder auf die Suche nach einer würdigen Alternative machen.
    *Ich könnt kotzen*

  16. Du kannst die Werbung doch deaktivieren – schrieb ich doch 🙂

  17. CarpeDraconis says:

    Ja, hab ich auch gemacht, aber ich seh’s schon kommen. In einer der nächsten Versionen ist die Werbung dann nicht mehr optional.
    Hab grad ne Stimmung wie Boober bei den Fraggles.

    Ok, etwas weniger Pessimismus wäre angebracht. 😉

  18. Du musst ja mindestens in meinem Alter sein 🙂 #Fraggles

  19. CarpeDraconis says:

    Baujahr 76, Kollege! Und ich warte immer noch auf die zweite Staffel der Fraggles auf DVD!

    Aber ich finde, die Werbung sollte trotzdem einen seriösen Eindruck machen, was hier bei Digsby nun nicht gerade der Fall ist.
    Wenigstens haben die den Haken zum deaktivieren nicht sonderlich versteckt.

    Nachtrag: ich sollte erst bei Amazon kucken, dann schreiben…

  20. Ich bin ehrlich bereit für Software auch zu bezahlen. Ich habe auch etliche Tools im Einsatz für die ich bezahlt habe und auch die Updates werde ich bezahlen. Einfach weil ich die Software mag und sie für mich gut ist.

    Ich habe da halt zwei „Hürden“, die erste ist bei ca. 20 Euro, die zweite bei 40. Schmerzhaft wird es bei allem über 100. Da überleg ich dann schon recht intensiv ob es nicht alternative Software gibt.

    Der Vorteil ist bei gekaufter Software, man sucht länger und arbeitet sich besser in die Software ein. Bei Freeware reichts mir oft schon wenn Kleinigkeiten nicht passen, dann muss die weg 🙂

    Abgespeckte Versionen als Freeware herzugeben finde ich gut und sinnvoll. Es hilft mir zu testen, und zu entscheiden ob ich den vollen Funktionsumfang benötige oder nicht.

  21. Fragenkatalog says:

    gut für digsby, besser für mich. habe 3 messenger im einsatz (digsby, trillian & pidgin, letzteres auf linux). wollte mich eh bald mal entscheiden und da weder digsby noch trillian die möglichkeit bieten, ordentlich spambots fern zu halten und für pidgin sogar ein plugin vorhanden ist, welches die spammer, die meine seltene fünfstellige nummer adden wollen, wegblockt, werde ich wohl komplett auf pidgin umsteigen. trillian gefiel mir sehr gut (wegen facebook und twitter), aber als free version finde ich die history im txt format sehr lasch und nur deswegen berappe ich keine 15 kröten. für facebook und twitter kann ich denn nun tweetdeck vollends nutzen. vorteil liegt hierbei noch auf der hand: pidgin unter linux, unter windows portable und ohne werbung mit ordentliche plugins. danke für die info caschy

  22. Das wird wohl so laufen wie beim Kabelfernsehen: Erst kommt digital als „Premiumdienst“ mit „super Qualität“, dann drehen sie einem langsam den Hahn zu. Das Basisprogramm kann man bald nicht mehr als solches bezeichnen, die Qualität des „Digitalen“ wird auch immer mieser (nein, nicht nur der Inhalt, auch die Ausstrahlung, weil einfach analoge Sender eingespeist werden) und man wird andauernd vom „Kundendienst“ genervt, ob man nicht auf Premium umsteigen will. Geht doch schon bei den Virenscannern so los.

  23. Freemium wird sich sicherlich durchsetzen. Ich hab im Sommer eine günstige Trillianlizenz gekauft, einfach weil ich das Programm seit Anfang des letzten Jahrzehnts an genutzt habe und mir persönlich am besten von den Messengern gefällt. Die Premiumfeatures sind da eher vernachlässigbar. Warum soll man nicht für Software, die man gerne nutzt, auch ein wenig berappen? Finde ich völlig legitim (ist mir 1000x lieber als Werbung im Programm; erinnert sich noch einer an die Werbung im Opera? Was gabs da immer für einen Aufschrei)

  24. Werbung in Software fand ich immer schon schrecklich und nervtötend. Man denke immer an diese blöden Toolbars usw. Ich denke auch das der Trend nach Freemium User übergeht.

  25. Also ich habe eine andere Meinung dazu, ich mag keine Werbung in Software.

    Spezial bei Digsby, wenn da jetzt Werbung dazu kommt (wenn es ne schlecht platzierte Werbung ist), würde ich mir schon überlegen zu wechseln, und für Digsby bezahlen würde ich „noch“ nicht, da es keine Deutsche Plattform hat und das Produkt viele Verbesserungen nötig hat.

  26. 3lektrolurch says:

    Werbung ist natürlich nicht gleich Werbung. Google verdient an Textwerbung zu 90%, wenn ich mich recht erinnere. Warum sollte das dann nicht auch in Programmen gehen? Nervt nicht und schmutzt nicht.
    Software sollte eigendlich immer bezahlt werden, außer bei Freemiumangeboten. Für Open Source immer fleißig spenden!

  27. Jabber-Server Nutzer haben dieses Problem ebenfalls nicht! 🙂 Spamfrei, werbefrei und und und…

  28. Eierkopf-Rudi says:

    No Add.
    Überall heut zu tage ist Werbung…
    wann die mal Lernen das weniger mehr ist….

    Werbung in Programmen finde ich auch schrecklich, entweder wird es runtergeworfen oder gepacht. Für Premiuminhalte die es nicht gleichwertig woanders gibt, bin ich gerne ein par Oironen zu bezahlen. Bisher ging es aber eben auch immer ohne 🙂

    und so sollte es auch sein.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.