Digsby schaltet Werbung scharf: wie sieht die Zukunft kostenloser Dienste aus?

Digsby hatte ich häufig in diesem Blog vorgestellt und unterstützt. Ein wirklich guter Multi-Messenger, der allerdings alle eure Kontakte und Dienste auf den Digsby-Servern speichert. Wie Trillian übrigens auch. Heute gaben die Macher von Digsby im Blog bekannt, dass man zur Finanzierung unter dem Nachrichtenfenster Werbung einblende. Eins muss man den Digsby-Jungs zugute halten, sie kündigen die Werbung jetzt vorher an. Auch während der Installation wird versucht, dem Benutzer die eine oder andere Zusatzsoftware oder Toolbar unterzujubeln. Allerdings eine Praktik, die viele Freeware-Autoren praktizieren. Hier heißt es aus Anwendersicht: lesen, bevor man klickt. Im Falle von Digsby kann man die Werbung in den Einstellungen deaktivieren.

Doch das gesamte Thema sieht ja eigentlich anders aus. Wir Benutzer wollen immer viel, am besten kostenlos. Auch stehen werbefreie Chat-Alternativen mit Pidgin, QIP oder Miranda zur Verfügung. Allerdings verstehe ich die Macher von Digsby: sie zahlen für ihre Server, auf denen wir unsere Daten lassen. Wir bezahlen erst einmal nichts dafür, verlangen aber Support und fehlerfreie Software. Ich bin mal gespannt, wie sich die Kostenlos- / Bezahlgeschichte im Internet entwickelt. Irgendwann macht so ein Softwareprojekt vielleicht zuviel Arbeit, als dass man es mit kargen Spenden unterstützen kann. Wie die Zukunft aussieht? Ich weiss es nicht. Vielleicht finanzieren irgendwann einmal Premium-User die Free-User, erstere haben dann allerdings mehr Plattformen oder ähnliches. Scheint bei Xmarks ja auch zu funktionieren. Was denkt ihr, wie schaut die Zukunft bei den ganzen Diensten aus? Grundversorgung für lau, Mehrwert kostet?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Fragenkatalog says:

    gut für digsby, besser für mich. habe 3 messenger im einsatz (digsby, trillian & pidgin, letzteres auf linux). wollte mich eh bald mal entscheiden und da weder digsby noch trillian die möglichkeit bieten, ordentlich spambots fern zu halten und für pidgin sogar ein plugin vorhanden ist, welches die spammer, die meine seltene fünfstellige nummer adden wollen, wegblockt, werde ich wohl komplett auf pidgin umsteigen. trillian gefiel mir sehr gut (wegen facebook und twitter), aber als free version finde ich die history im txt format sehr lasch und nur deswegen berappe ich keine 15 kröten. für facebook und twitter kann ich denn nun tweetdeck vollends nutzen. vorteil liegt hierbei noch auf der hand: pidgin unter linux, unter windows portable und ohne werbung mit ordentliche plugins. danke für die info caschy

  2. Das wird wohl so laufen wie beim Kabelfernsehen: Erst kommt digital als „Premiumdienst“ mit „super Qualität“, dann drehen sie einem langsam den Hahn zu. Das Basisprogramm kann man bald nicht mehr als solches bezeichnen, die Qualität des „Digitalen“ wird auch immer mieser (nein, nicht nur der Inhalt, auch die Ausstrahlung, weil einfach analoge Sender eingespeist werden) und man wird andauernd vom „Kundendienst“ genervt, ob man nicht auf Premium umsteigen will. Geht doch schon bei den Virenscannern so los.

  3. Freemium wird sich sicherlich durchsetzen. Ich hab im Sommer eine günstige Trillianlizenz gekauft, einfach weil ich das Programm seit Anfang des letzten Jahrzehnts an genutzt habe und mir persönlich am besten von den Messengern gefällt. Die Premiumfeatures sind da eher vernachlässigbar. Warum soll man nicht für Software, die man gerne nutzt, auch ein wenig berappen? Finde ich völlig legitim (ist mir 1000x lieber als Werbung im Programm; erinnert sich noch einer an die Werbung im Opera? Was gabs da immer für einen Aufschrei)

  4. Werbung in Software fand ich immer schon schrecklich und nervtötend. Man denke immer an diese blöden Toolbars usw. Ich denke auch das der Trend nach Freemium User übergeht.

  5. Also ich habe eine andere Meinung dazu, ich mag keine Werbung in Software.

    Spezial bei Digsby, wenn da jetzt Werbung dazu kommt (wenn es ne schlecht platzierte Werbung ist), würde ich mir schon überlegen zu wechseln, und für Digsby bezahlen würde ich „noch“ nicht, da es keine Deutsche Plattform hat und das Produkt viele Verbesserungen nötig hat.

  6. 3lektrolurch says:

    Werbung ist natürlich nicht gleich Werbung. Google verdient an Textwerbung zu 90%, wenn ich mich recht erinnere. Warum sollte das dann nicht auch in Programmen gehen? Nervt nicht und schmutzt nicht.
    Software sollte eigendlich immer bezahlt werden, außer bei Freemiumangeboten. Für Open Source immer fleißig spenden!

  7. Jabber-Server Nutzer haben dieses Problem ebenfalls nicht! 🙂 Spamfrei, werbefrei und und und…

  8. Eierkopf-Rudi says:

    No Add.
    Überall heut zu tage ist Werbung…
    wann die mal Lernen das weniger mehr ist….

    Werbung in Programmen finde ich auch schrecklich, entweder wird es runtergeworfen oder gepacht. Für Premiuminhalte die es nicht gleichwertig woanders gibt, bin ich gerne ein par Oironen zu bezahlen. Bisher ging es aber eben auch immer ohne 🙂

    und so sollte es auch sein.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.