Digitale Irrfahrten: Nach UltraViolet macht nun auch Flixster dicht

Da ist ein Facepalm angebracht: Ende Januar gab man bekannt, dass der zentrale Anbieter für digitale Kopien, UltraViolet, dichtmacht. Für Besitzer einer digitalen Filmsammlung eine unschöne Sache. Es gab aber Rettung: In Deutschland lassen sich die Inhalte nämlich zu Sony Pictures, Videociety und Flixster umziehen. Allerdings kommt nun der Knackpunkt: Auch Flixster macht die Schotten dicht.

Während UltraViolet schon am 31. Juli 2019 die Segel streicht, bis dahin könnt ihr noch Codes einlösen, weist Flixster in einer neuen E-Mail seine Nutzer darauf hin, dass ab 31. Oktober 2019 Sense ist. Immerhin soll das Gros der digitalen Kopien aber nicht im Nirwana entschwinden.

So hat Flixster informiert, dass sich die meisten Filme und Serien zu Google Play umziehen lassen werden. Das ist also immerhin ein Hoffnungsschimmer. Ist aber alles dennoch eine ärgerliche Sache für diejenigen, die ihre UV-Kopien zu Flixster umziehen und nun quasi eine digitale Odyssee auf sich nehmen müssen, um den Zugriff zu behalten.

Die Codes für die UltraViolet-Kopien lagen jahrelang vielen Blu-rays und Ultra HD Blu-rays bei. Ich selbst habe bestimmt etliche Veröffentlichungen im Schrank, deren Codes ich allerdings ungenutzt verfallen ließ. Falls ihr aber mit bei UltraViolet eine Sammlung aufgebaut habt: Achtet darauf, dass euer UV-Konto mit Flixster verknüpft ist, wenn ihr die Filme und Serien dorthin umziehen wolltet. Das solltet ihr noch vor dem 31. Juli 2019 kontrollieren.

Ist das sichergestellt, dann solltet ihr voraussichtlich im nächsten Monat von Flixster detaillierte Informationen dazu erhalten, wie ihr vor Ende Oktober eure Inhalte wiederum zu Google Play umziehen könnt. Denn aktuell macht man dazu noch keine Angaben. Es erfolgt aber jetzt schon der Hinweis, dass sich einige Inhalte nicht werden übertragen lassen. Da dürften die jeweiligen Lizenzbedingungen der Studios ausschlaggebend sein. Müsst ihr also im Einzelfall mal schauen, was euch erhalten bleibt.

Eingestellt hatte man UltraViolet und nun auch Flixster wegen der veränderten Marktbedingungen – sprich wegen der Dominanz der Streaming-Anbieter im digitalen Bereich. Außerdem gibt es in den USA Konkurrenz durch Movies Anywhere. Jene Anlaufstelle für digitale Kopien hat dort quasi UltraViolet den Rang abgelaufen – ist aber leider in Europa nicht verfügbar.

„Witzig“ wäre nun natürlich, wenn Google auch noch Play Filme & Serien dichtmachen würde, was aber wohl eher unwahrscheinlich ist. Wobei man das bei Googles Vorliebe zum aus dem Boden stampfen und Einstellen diverser Dienste ja auch nie so genau weiß. Vielleicht würde Apple dann ja einspringen, womit man dann beim Hin- und Herziehen der digitalen Kopien bald alle Anbieter durch hätte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Und ich dachte noch das wäre ne Spam-Mail

  2. Da brauchen sich die ganzen Studios aber nicht wundern, wenn man doch lieber selber seine Blu-Ray rippt und sich eine Sammlung ohne DRM aufbaut.

  3. Wasser auf die Mühlen derer, die seit jeher die digitalen Inhalte verteufeln.

    Mal davon abgesehen, dass das ganze Konzept „kaufe die Disk und du bekommst eine schlechte digitale Kopie davon dazu“ zum scheitern verurteilt war.

    • Herr Hauser says:

      Sky macht es mit seinem Sky Store nur andersrum. Man kauft digital einen Titel und bekommt eine DVD oder Blu-ray nach Wunsch dazu. Keine Ahnung ob sich das für Sky überhaupt rechnet, man macht es halt.

      Ist man kein Sky-Kunde mehr, ist man die digitalen Versionen los.

      Sky-Kunden die via MagentaTV schauen, sind vom Sky Store ausgeschlossen. Aber da hat man ja Videoload und/oder Prime Video auf dem Media Receiver zum digital Leihen oder Kaufen.

    • Herr Hauser says:

      Sky macht es mit seinem Sky Store nur andersrum. Man kauft digital einen Titel und bekommt eine DVD oder Blu-ray dazu. Keine Ahnung ob sich das für Sky überhaupt rechnet, man macht es halt.

      Ist man kein Sky-Kunde mehr, ist man die digitalen Versionen los.

      Sky-Kunden die via MagentaTV schauen, sind vom Sky Store ausgeschlossen. Aber da hat man ja Videoload und/oder Prime Video auf dem Media Receiver zum digital Leihen oder Kaufen.

    • Es geht nicht um das verteufeln, sondern man sollte sich einfach darüber im klaren sein, dass ein DRM Download nur eine zeitlich begrenzte Nutzung zulässt, und entsprechend geringpreisig müssen die entsprechenden Inhalte dann auch sein, wenn sich das Angebot durchsetzen will.

      • Peter Brülls says:

        Eben. Wenn es ein Trost ist und auch wenn es mancher zwanzigjähriger nicht glauben mag: der Geschmack ändert sich doch und bis auf wenige Schlüssel-Filme wird man den nach zehn, zwanzig und mehr Jahren „das alte Zeug“ nicht noch mal sehen.

        Zurückblickend auf VHS, LD, DVD und nun Blu-ray/Download: mit mieten oder Neukauf im Sonderangebot wäre ich günstiger gefahren.

  4. Bei Google kann man sich leider auch nicht sicher sein. Dort werden ja auch häufiger Produkte eingestellt. Auf der komfortablen Seite ist man leider nur als Torrenter.

  5. Google Play mag besser sein als gar nichts, hat aber einen gravierenden Nachteil, welcher für mich ein Dealbreaker ist:
    Bei UltraViolet/Flixster hatten viele ausländische Filme neben der deutschen Synchro auch die Originaltonspur.
    Bei Google Play Deutschland gibt es ausschließlich deutschen Ton, also ist nichts mehr mit Originalfassung Gucken…
    Zum KOTZEN!!!

    • Und es fehlen meist die Untertitel.

      Seit ich nicht mehr im universitären Bereich arbeite rosten meinen Englischkenntnisse langsam aber sicher etwas ein und ich habe deshalb begonnen, mir den einen oder anderen interessanten Film auf englisch anzusehen.

      Und da ist es manchmal durchaus hilfreich, wenn man ggf. mal kurz die deutschen Untertitel zuschalten kann (dauerhaft lasse ich die nicht mitlaufen, ist zu nervig).

  6. Wenn sich die Contentmafia weiter so anstellt, wird es wohl auch in 20 Jahren noch „illegales“ Filesharing geben. Die Gewinner lauten Western Digital und Seagate 🙂

    • Illegal brauchst du nicht in Anführungszeichen setzen, es ist illegal geschützte Filme einfach so per Filesharing zu beziehen. Raubkopien kann man in Anführungszeichen setzen, illegal ist lediglich die korrekte Tatsachenfeststellung.

      Was ich seit frühester Pubertät in meinem persönlichen Umfeld beobachte: 1. kein Mensch schaut sich diese Sammlungen jemals an, es geht um den reinen Jäger und Sammler Trieb 2. das ist eine zutiefst männliche Beschäftigung, die oft auch bei Beginn des Lebensabschnitts der Familiengründung endet. Netflix und Co sind groß geworden weil die Millenials schlicht keine Lust mehr auf Filesharing hatten und sogar den PC an sich immer öfter gleich ganz abschaffen.

      Filesharing wird noch viel mehr in die Nische der Junggesellen schrumpfen. Wie das Bedürfnis physische oder digitale Kopien zu „besitzen“ insgesamt. Wie oft will man einen Film schon anschauen..das müllt nur Regale oder Datenspeicher zu. Streaming nach Bedarf ist die Zukunft. Und bei den billigen Preisen lohnt der Aufwand von Erwerb und Verwaltung von „Raubkopien“ die aufgewendete Lebenszeit einfach auch nicht, selbst wenn man nur Mindestlohn verdient.

  7. Uli Plank says:

    Und bei Flixster kommt man schon jetzt nicht mehr rein, die Adresse de.flixster.com schickt Dich im Kreis! Na toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.