Digg Reader geht an den Start – inklusive mobiler Apps

Digg hat sein Versprechen eingehalten und startet mit dem Rollout des Digg Readers. Zunächst erhalten Teilnehmer der Umfrage einen Zugang, später dann die, die sich registriert haben. Will man früh dabei sein, kann man sich hier eintragen. Der Rollout soll dabei zügig vorangehen.

tumblr_inline_mojjsmmiyB1qz4rgp
Der Digg Reader sieht sich selbst als Ersatz für den Google Reader und richtet sich in erster Linie auch an Nutzer dessen. Noch kann man seinen Google Account verknüpfen, aber auch wenn man später dazu stößt, soll das Erstellen einer Liste sehr einfach sein. Die Bedienung des Digg Readers orientiert sich ebenfalls an Google Reader.

[werbung] Folgende Möglichkeiten hat man mit dem Digg Reader:

  • Schnelle Migration der Feeds und Ordner aus dem Google Reader
  • Gleiche Keyboard-Shortcuts wie im Google Reader: j und k für Artikelwechsel, s zum speichern, d für digg, und v um die Url anzuzeigen
  • Lesen in Liste oder Expanded View
  • Klick auf Popular, um zu den populärsten ungelesenen News zu gelangen (errechnet durch Algorithmen von Digg)
  • Artikel an Instapaper, Pocket oder Readability senden
  • Artikel zu Twitter und Facebook teilen
  • „Digg“ Artikel, die man mag, Artikel für später speichern, diese Aktionen können privat oder öffentlich gemacht werden
  • Diggs oder gespeicherten feed (wenn öffentlich) mit Freunden über einen speziellen Link (aus den Einstellungen) teilen
  • Browsen in 25 Kategorien von Publishern und Quellen, die von Digg empfohlen sind, wenn man auf „Add“ klickt
  • Suche nach Feeds

Das ist aber noch nciht alles. Bereits morgen wird es die passenden iOS Apps geben, die Android App soll noch im Juli folgen. Außerdem hat man für die nächsten Monate viele Erweiterungen und Verbesserungen geplant.

Was sagt Ihr? Momentan mangelt es ja nicht an Alternativen zum Google Reader. Allerdings sieht man auch, dass viele nicht mit der Auswahl zufrieden sind. Kann Digg mit seinem Reader diese Leute zufrieden stellen? Werdet Ihr ihn ausprobieren?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

11 Kommentare

  1. Feedly macht das, was es soll. Mal schnell online Feeds lesen oder eben über die Api mit greader.

    Für mich hat sich daher nichts zum google reader geändert. Ich denke auch das feedly der einzige ist, der dauerhaft auf dem markt bleibt.

  2. Werde ich mir auf alle Fälle anschauen. Feedly ist zwar ganz ok, aber irgendwie noch nicht perfekt. Vom Ansatz/der Ankündigung her klingt Digg recht gut.

  3. Ich werde es ausprobieren.
    Bei Feedly habe ich das Problem, dass ich die selben News teils mehrfach als gelesen markieren muss. Selbst wenn zwischen den Aufrufen der Webapp eine halbe Stunde liegt. Ich nehme an, das werden sie noch fixen. Ansonsten bin ich mit Feedly per GReader durchaus zufrieden. Aber die Konkurrenz sollte man sich schon mal anschauen.

  4. Feedly gefällt mir irgendwie gar nicht. Freue mich über jede Alternative und wenn sie dicht am Google Reader bleiben, umso besser.

  5. Feedly hat gut sicher daran getan schnell die Apps fuer iOs bzw. Android anzubieten, um damit die meisten Ex-Google Reader User „einzufangen“. Bin mit Feedly ganz happy und sehe aktuell keinen Bedarf abermals zu wechseln (einzig eine offline Funktion fuer bereits synchronisierte Feeds fehlt mir noch bei Feedly)

  6. Die haben ja schon Probleme mit der Email. „There was a problem submitting your email.“
    Ich glaube nicht das das was wird.
    Ich komme sehr gut mit Feedly zurecht und werde da bleiben. Die Android App finde ich auch in Ordnung.

  7. Dennis Hummels says:

    Feedly ist noch nicht soooo meins. Ich habe es zwar mitterweile eingerichtet, aber irgendwie ist mir das noch nicht sympathisch. Die Web-Version finde ich maximal mies.

    Ich freue mich jedenfalls digg zu testen 🙂

  8. ich finde Feedly mittlerweile besser (schicker) als Google Reader und werde dabei bleiben 🙂 einzig die App nervt, aber wenn die mit anderen Apps kooperieren..

  9. Feedly ist erstmal als Übergang gut zu gebrauchen, zusammen mit Press auch mobil angenehm unter Android zu benutzen. Nur die Webseite könnte noch besser sein, aber wozu gibt es userstyles/userscripts? Ich bin gespannt was in den nächsten Wochen noch so an Diensten und Apps rauskommt, vielleicht wird dann auch nochmal gewechselt, ausprobiert werden auf jeden Fall alle.

  10. Ich warte sehnsüchtig auf den digg reader, alle Previews sehen echt gut aus.
    Ich habe es schon geschafft, meine Google Reader-Daten zu importieren, aber einloggen kann ich mich nicht.
    Weiß jemand genaueres, wann der Zugang wirklich offen ist?