Diablo Immortal: PC-Version lässt sich vorab laden

Activision Blizzard hatte bereits im April bestätigt, dass der Titel „Diablo Immortal“am 2. Juni 2022 erscheint. Das Spiel erscheint auch für den PC – dort allerdings zunächst als offene Beta. Zudem haben die Entwickler Cross-Play und Cross-Progression bestätigt. Ihr könnt also plattformübergreifend mit Freunden zocken und auf eure Spielstände zugreifen – egal ob Android, iOS oder PC. Mittlerweile gibt’s auch schon eine große FAQ, welche Hardware bezüglich der Controller unterstützt werden – und welche Server es geben wird. Mittlerweile könnt ihr Diablo Immortal für euren PC auch im Battle.net vorladen. Falls ihr es noch nicht getan habt, ladet die Battle.net-Desktop-Anwendung herunter, installiert und startet sie.

Diablo Immortal ist zeitlich zwischen den Ereignissen von Diablo II: Lord of Destruction und Diablo III angesiedelt und versetzt euch in die Welt eines zerstörten Sanktuarios, das sich im Wiederaufbau befindet. Der Erzengel Tyrael ist totgeglaubt und die Fragmente des zerschmetterten Weltsteins verderben immer noch das Land: Das Schicksal von Sanktuario liegt in den Händen tapferer Abenteurer. Es liegt an euch, das Böse abzuwehren – denn die Menschheit darf nicht vor den Brennenden Höllen untergehen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. schade das die die iOS Version anscheinend nicht für macOS ARM freigeschaltet wird. Wäre cool gewesen es auf dem Mac mlt Kontroller zu spielen. Und eigentlich dürfte es ja auch kein Programmieraufwand sein, wenn es dir iOS Version schon gibt.

    • Genau das wollte ich auch gerade schreiben! Bei anderen Spielen ist es ähnlich, z.B. habe ich die iOS Version XCOM2, darf diese aber auf dem Mac nicht starten.

  2. Activision musss sich nun nicht wirklich um jedes Nischen-OS kümmern …
    Bei einem Marktanteil von MacOS von 10% ist dieses OS für den Markt (und Activision) völlig irrelevant.

    • Du hast es nicht verstanden. Es gibt bereits eine iOS Version, da muss nichts entwickelt werden, sondern einfach nur „freigeschaltet“ werden, dass diese auch auf macOS mit M1 installiert werden kann. Das ist ja der große Vorteil an der Architektur..

  3. Er hat aber doch Recht. Selbst wenn es nur freigeschaltet werden muss (Was bedeutet das überhaupt?), scheint es sich für Acitvision nicht zu lohnen. Der Anteil der Mac-User ist schon klein, der der spielenden Mac-User ist noch kleiner, man könnte schon fast sagen Homöophatisch. Da lohnt sich überhaupt keine Investiton!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.