DHL Paket: Ab heute gelten höhere Preise

Vor knapp 2 Wochen gab man vonseiten DHL Paket bekannt: Die Preise steigen. Ab heute gelten die erhöhten Preise, zudem entfällt der Rabatt für online erworbene Päckchen- und Paketmarken. Solltet ihr bislang lediglich online zugegriffen haben, dann fallen die Preisaufschläge doch recht üppig aus.

Die Filialpreise für das Päckchen S (3,79 Euro > 3,99 Euro) und Päckchen M wurden erhöht (4,39 Euro > 4,99 Euro). Das ausschließlich online erhältliche Paket mit 2 Kilogramm steigt von 4,99 Euro auf 5,49 Euro. Preisaufschläge treffen auch die Packsets und Pluspäckchen – dies begründet man mit gestiegenen Papierkosten.

Das gern von Privatpersonen genutzte Paket 5 kg wird in den Filialen günstiger, gegenüber dem vormals geltenden Online-Preis ist man aber dennoch mit einem Euro Aufschlag unterwegs: 6,99 Euro statt 7,49 in der Filiale bzw. 5,99 Euro online werden hier fällig.

Die Filialpreise für die Pakete mit 10 kg und 31,5 kg bleiben stabil. Aber auch hier werden die Preisunterschiede zwischen online und in den Filialen abgeschafft, entsprechend wird es für Online-Kunden dennoch teurer.

DHL möchte da sicherlich Gewinne erhöhen, nach eigenen Angaben wolle man aber auch erheblich gestiegene Transport- und Lohnkosten sowie sonstige allgemeine Kostensteigerungen ausgleichen.

Die neuen Preise, nach „sechs Jahren Preisstabilität“ in der Übersicht:

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. ich glaube ich werde es überleben.
    Bedauerlicherweise gibts auch alternativen zu DHL.

    • Welche Alternativen meinen Sie? Hermes? Die erhöhen auch ihre Paketpreise demnächst. Siehe Mitteilung von gestern.

      https://www.berliner-zeitung.de/news/verbraucher-paketdienst-zum-1-august-paketfirma-hermes-erhoeht-die-preise-li.242117

      • Thomas Müller says:

        Wenn ich mir das aber so durchlese, dann ist die Preissteigerung bei Hermes noch sehr human.

        Wenn man den Paketschein online erstellt, wird scheinbar nur das Päckchen um 20 Cent von 4,30 Euro auf 4,50 Euro teurer und die restlichen Pakete bleiben gleich.

        Wo DHL also die Onlinepreise einiger Pakete einfach mal um über 15% erhöht, wird bei Hermes eine einzige Option um nicht mal 5% teurer.

        • Heißt bei mir nur Herpes-Versand. Bei dem Krampf, ob ein Paket ankommt oder irgendwo verschwindet, bekomm ich Plaque inna Fre…se!

          • Seit dem auch DHL nur noch sub sub Unternehmen inzwischen aus Holland hier in Berlin einsetzt, die überhaupt keine Piilung haben,…..

            Da kann ich auf Hermes in letzter Zeit nicht meckern. Da ist beim Päckchen sogar das tracking inklusive. Bei de rpost muss ich extra ein teureren Tarif als Paket dafür wählen.

            2 Pakete vom Dezember sind bei DHL immer noch unterwegs. Tracking geht nicht mehr da im europäischen Ausland und die DHL weiss selbst nicht so ganz wie die sind. Angeblich konnten sie nicht zugestellt werden…. Was Blödsinn ist, da der Name beim Empfänger am Briefkasten ist und es ein einzelnes Einfamilienhaus. Keine komplexe Wohnanlange….

    • Keine Angst, die ziehen bestimmt bald nach.

    • Also bei uns fährt die Post /DHL inzwischen mit NIEDERLÄNDISCHEN Leiharbeitern und gelben Transporter ohne Aufschrift mit gelben Nummernschildern (niederländische Kennzeichen) die Pakete aus.

      Immer lustig, wie orientierungslos die offensichtlich im Süden von Berlin losgeschickt werden und dann ein Rudi Carrell verschnitt vor der Tür steht und fragt, wo das ist…..

  2. Das nenne ich mal Inflationsausgleich. Wenn Firmen das machen, „optimieren“ sie ihren Gewinn. Wenn Arbeitnehmer mehr Geld wollen, warnt man vor der Inflationsspirale.

    • Jeder Arbeitnehmer der aktuell keine deutliche Erhöhung aushandelt nimmt faktisch eine Gehaltskürzung hin.

      Die echte Gehaltserhöhung bei besonders guter Leistung kommt zum Ende des Jahres natürlich noch oben drauf.

  3. Es wird halt alles teurer, bei einer realen Inflation im Bereich von 15 bis 20%.

    Ich schicke jetzt nicht so viele Pakete, dass mich dies bei DHL nennenswert betrifft, da sind mir die höheren Lebensmittelpreise schon übler aufgestoßen.

  4. Habe mich deshalb vor paar Tagen mit Online-Paketmarken eingedeckt – zu den günstigeren alten Staffelpreisen.
    Diese Marken (Codes) sind 3 Jahre gültig.

  5. Ich mag mich täuschen, aber soweit ich es verstanden hatte und so steht es auch in der Tabelle kostet das 5 kg Paket nun einheitlich 6,99 Euro. Sprich Filiale wird 50 Cent günstiger, online 1 Euro teurer.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.