DHL: Kundenservice ab sofort auch über WhatsApp

Kundenservice per Telefon dürfte zunehmend an Beliebtheit verlieren, viele Unternehmen setzen inzwischen auf einen Chat. DHL ist mit seinem Kundenservice ab sofort auch über den Messenger „WhatsApp“ vertreten. Per Kurznachricht könnt ihr euch da bei diversen Fragen und Problemen ab sofort über folgende Rufnummer melden: 0228/76363719. Muss man schauen wie gut das funktioniert. Offensichtlich hat man auch einen Chatbot verbaut, der sicher nur bedingt helfen kann.

Nur eine von vielen Digitalisierungs-Ambitionen, welche die Deutsche Post / DHL in letzter Zeit an den Tag legt. Inzwischen hat man Post und Pakete auch in einer neuen App zusammengefasst. Und einige Packstationen lassen sich nun auch direkt über die App bedienen. Außerdem hat man mit dem neuen Matrixcode auf Briefmarken eine Sendungsverfolgung für Briefe parat. Anstatt von Briefmarken kann man auch per Smartphone und Stift frankieren – inzwischen sogar ohne zusätzliche Kosten.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Na super 🙁
    Eh schon so ein schlecht erreichbarer Kundenservice, und dann auch noch jetzt über einen nicht DSGVO-Konformen Messenger.
    Behörden sollen nimmer über FB kommunizieren, zwecks dem Datenschutz, und unsere „Post“ fängt an mit dem Schmarrn.

    • Krzysztof says:

      dann nutze es doch einfach nicht. Man kann sich aber auch nur beschweren.

      • nifty-cider says:

        Ich schätze, chris wird es nicht nutzen. Und auch ich werde den Service nicht nutzen. Dennoch kann chris durchaus anmerken, dass es vielleicht nicht die beste Idee ist, seinen Support auf einen der DSGVO widerlaufenden Messenger-Dienst auszuweiten.

      • Ich nutze Whatsapp/FB und was mit FB zusammenhängt in der Tat nicht.

        Wollte nur auf den Umstand hinweisen, dass unsere Behörden den FB-Konzern (zu Recht!) nimmer nutzen dürfen, da nicht DSGVO-Konform – und DHL jetzt erst auf den Zug aufspringt dies zu nutzen.

    • Na zum Glück ist die Post keine Behörde sondern ein privat unternehmen

      • Da die KfW immer noch 20%(?) Anteile besitzt, finde ich es eine Sauerei – sowas muß weg von Whatsapp und Facebook, nicht hin zu dem Drecksladen!

  2. Mein erster und einziger telefonischer Kontakt mit DHL vor 6 Wochen war die Suche nach einem hängengebliebenen Paket.

    Da hatte ich den Eindruck, der Hotliner sieht auch nur die gleiche Paketverfolgung wie ich und nicht mehr. Als er mir dann davon erählte, dass Pakete 9 Tage in der Packstation aufbewahrt werden, hab ich aufgelegt. Denn das ist schon seit Anfang des Jahres nicht mehr der Fall.

    Insofern weiß ich nicht, was da nun WhatsApp bringen soll. Außer das die Schwelle zur Kontaktaufnahme niedriger ist. Ob es qualitativ was bringt?

    • Zumindest bekommt es Vodafone beim Twitter Service besser hin. Die an der Hotline haben es mehrfach nicht hinbekommen, einen Telefonbucheintrag anzustoßen. Bei der Post habe ich aber wie du komische Erfahrungen gemacht. Wollte wissen, ob der DHL LKW jeden Tag meine im Ort ansässige Poststelle anfährt. Antwort: Je nachdem wie er Zeit hat, also auch manchmal nicht.

      • Nun kann man aber nicht davon ausgehen das Gerdhilde aus’m Service Informationen darüber hat wie oft der LKW bei dir im Ort vorbeischaut. Sowas sind logistische Fragen die dir kein Mitarbeiter im Service beantworten kann – logischerweise.

        • Dein Kommentar klingt wie: „Woher soll der Bahnberater am Schalter wissen, wann wo welcher Zug abfährt?“ Wüsste nicht, warum das „logischerweise“ nicht funktionieren sollte.

    • Aus meiner Sicht ist der Vorteil bei WhatsApp-Support, dass ich die Anfrage stellen kann und mich dann auf andere Dinge konzentrieren kann, bis ich ne Antwort bekomme. Das spart n bisschen Zeit

  3. Bei wem verliert der Kundenservice per Telefon seine Beliebtheit, beim Kunden oder beim Unternehmen? Ich tippe auf letzteres, und zwar ausschließlich aus einem Grund: um Geld zu sparen. Ich kann jetzt nicht von mir auf andere schließen, aber wer unterhält sich gerne mit einem Bot?

    • Hatte Letztens das Vergnügen mit einem Amazon-Bot zu kommunizieren. Was für ein Käse. Man kommt sich vor wie ein Erstklässler und ein wirkliches Ergebnis gab es auch nicht. Das Ganze hat mir nur Zeit gestohlen.

    • Also ich bevorzuge bei Support-Themen in der Regel schriftliche Kommunikation, da man dann im Anschluss auch direkt eine Bestätigung hat. An telefonische Vereinbarungen erinnert sich im Zweifel niemand.

  4. An diejenigen, die wieder die DSGVO vorschieben: Als Support Kanal ist WhatsApp auch DSGVO-konform nutzbar, da DHL in diesem Fall keine Kundendaten an WhatsApp gibt. Dies tun die Kunden selbst durch ihre Anmeldung bei WhatsApp.

    • Eben – jedwede Unterstützung oder Anbieten eines Services per Whatsapp unterstützt diese Plattform, die nicht DSGVO-Konform arbeitet.

      Ergo: Ist dieses Angebot kritisch zu bewerten.

  5. Facebook und das zugehörige Whatsapp kümmern die DSGVO nicht, sie verstoßen damit aktiv gege Gesetze. Dieses Verhalten ist bekannt, man könnte behaupten das Wissen um diese Gesetzesuntreue ist Allgemeingut, es wird in den Medien schließlich genug kommuniziert.
    Was ist das nun, wenn ein großes Unternehmen dabei mitmacht? Ist das dann Beihilfe zum Gesetzesbruch?
    Wie so oft wird um des Profites Willen jeglicher Denkprozess scheinbar abgeschaltet, ich empfinde es als traurig wie tief die Post gesunken ist.

  6. Der Chatbot innerhalb der DHL-App ist unfassbar schlecht. Habe ihn schon vier mal benötigt und am Ende hat das schlaue Kerlchen mir nach Eingabe der Sendungsnummer einfach den aktuellen Status des Pakets gesagt. Auch nach mehrfachen Versuchen und Neuanfängen mit anderen Auswahlmöglichkeiten. Es hint. Ende auch keine Möglichkeit mit einer echten Person zu sprechen. Das ist wirklich unfassbar.

  7. Ein RCS Bot wäre nicht schlecht. Dachte, da soll dieses Jahr viel passieren.

  8. Super, dann ist der DHL „Kundenservice“ nun auch über WhatsApp nicht erreichbar 😀

  9. Ich find die Entwicklung, das einst vollkommen private Messenger mittlerweile für alles genutzt werden, nicht sehr gut.
    Jeder hat vielleicht irgendwo die freie Wahl sowas zu nutzen, aber diese Leute verändern auch den Grundgedanken, den WhatsApp mal hatte. Traurig, wenn man sich die Entwicklung von WhatsApp anschaut angefangen mit dem damals neuen Design von Facebook das damals a l l e abgef*ck hat

  10. Ah ja…….Jedem Popel-Unternehmer wurde immer wieder erklärt, das WA nicht DSGVO konform ist. Und ein Unternehmen, an dem immer noch der Staat Anteile hält, bietet Kundenservice über WW an.
    Dann brauchen etliche Kleinunternehmer für ihren Kundenservice ja keine Angst mehr vor Strafen wegen WA Nutzung zu haben……Was DHL darf, darf ich dann auch……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.