Deutsche Telekom: Petition gegen Drosselung und ein Video, welches die Drosselung visualisiert

Drosselung bei Erreichen eines bestimmten Volumes bei der Telekom. Wir haben das Thema in den letzten Tagen ja schon einige Male hier behandelt und die Thematik dürfte hoffentlich bei allen verständlich angekommen sein. Momentan läuft bei Change.org eine Petition, die der gute Malte Götz ins Leben gerufen hat. Man kann von Petitionen halten, was man will – aber die rücken bestimmte Thematiken zumindest mal wieder in das Blickfeld der Benutzer. Momentan hat man bereits über 9000 Unterstützer. Hierbei geht es natürlich nicht nur um die Drosselung, sondern auch um den Einschnitt in die Netzneutralität.

Und damit ihr wisst, wie sich langsames Internet bei der Telekom anfühlt, hier einmal ein Video, welches diese Geschwindigkeit zeigt. Realisiert mit dem MacTool SpeedLimit. Ziemlich unschön, da heute jeder aufgrund von schnellem DSL keine 90er-Jahre 5 KB-Grafiken nutzt. Das moderne Web, so wie wir es kennen, wäre damit hinfällig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

65 Kommentare

  1. Habe soeben eine e Petion beim Bundestag eingereicht auch wenn die Hoffnung auf Veröffentlichung dort eher gering ist, da es vom Ausschuss dort wohl eher abgelehnt wird.

  2. Das einfachste für uns Nutzer ist doch, zu einem Anbieter zuwechseln, der diese Drosselung nicht anbietet.

  3. Ist ja grauenvoll. Fühlt sich an wie 1997.

  4. Das erinnert mich stark an meine Modemzeiten in den 90er Jahren – Unfassbar, dass die Telekom das wirklich im 21. Jahrhundert durchziehen will.

  5. Tja, leider sieht mein Telekom Alltag so aus. 🙁 448 kbit/s

  6. Läuft bei uns in Belgien schon immer so. Man hört nie auf sich zu ärgern.
    Noch dazu kommt, dass die maximale Geschwindigkeit im Normalzustand sowieso nur ca. 300KB/s beträgt.

  7. Habe mein DSL 16k auch mal testweise auf 384 kbit/s gedrosselt. Also Youtube in 720p geht da gar nicht. Für 16 Sekunden Video musste ich 60 Sekunden cachen.

    Dem „Erfinder“ dieser Drossel müsste der Anschluss konsequent auf 384 kbit/s reduziert werden, so dass der mal erlebt was er den Nutzern zumuten möchte.

  8. Hallo,

    eine Petition einreichen, nur weil ein privates Unternehmen seine AGB anpasst, welches ja sein gutes Recht ist? Die neuen AGB verstoßen auch gegen kein geltendes Recht.
    Sorry, aber Malte Götz ist ein sehr naiver Mensch.

  9. Bedankt euch bei den Dauersaugern, die alle fairen Geschäftsmodelle kaputtgemacht haben. Ja, da reichen die augenblicklich kolportierten 3% völlig aus. Da reicht weit weniger als 1% aus.

    Kauft eine Leitung mit garantierter Geschwindigkeit. Die gibt es, auch bei der Telekom, die gibt es auch zum fairen Preis. Der natürlich kein Billigpreis ist. Wer glaubt, dass die bisherigen Billigpreise fair sind, der glaubt auch, dass ein T-Shirt für 5 Euro fair produziert wurde.

    Überprüft, ob ihr wirklich betroffen seid. An 75 GB (im billigsten Tarif!) kommt eh kaum jemand ran.

    Schaut mal, wie der Markt 2016 aussieht. Vorher ist das nicht relevant.

    Argumentiert bitte, bitte, bitte nicht mit „Netzneutralität“. Das hat damit nur ganz entfernt etwas zu tun. Wenn jetzt die ganzen Billigdauersauger damit argumentieren, dann wird es unglaublich schwer für diejenigen, die sich ernsthaft mit Netzneutralität beschäftigen, überhaupt noch Gehör zu finden. Die werden nämlich von den Sauger-Spam-Rufen übertönt und mit diesen Billigabgreifern in eine Schublade gesteckt. Damit stirbt der Kampf für diese Sache.

    Im Endeffekt: Bezahlt faire Preise, dann kriegt ihr genau das, was ihr wollt. Tut nicht so, als ob euch etwas weggenommen wird, nur weil ihr nicht bereit seid, einen fairen Preis zu bezahlen.

  10. Interessant ist, das hier regionale Anbieter von 18.000 auf 2 Mbit Drosseln ab 300 GB in entsprechenden Volumentarifen. Das mit den 300 und paar … Ist schon sehr dreist und lässt entsprechende Rückschlüsse zu. Auch hier gibt es Gebiete seit 7 Jahren die nicht ausgebaut werde. Da das zusätzliche Geld ja nun in den Ausbau soll. Hat man ja eine Versprechen gegen das man nun vorgehen kann, wenn wieder nix passiert.

  11. Eine Petition. Aua!
    Vor nicht all zu langer Zeit waren Petitionen für wirklich wichtige Dinge da, aber nicht um die Geschäftspolitik eines Unternehmens zu beeinflussen.
    Davon abgesehen sollte man sich wirklich mit dem Thema Netzneutralität befassen, da die Telekom ja offen ankündigt auch für Dritte ihre managed services zu öffnen um somit die Netzneutralität zu unterlaufen. Das ist wichtiger als die Datenraten und Obergrenzen.

  12. Wann hört das endlich auf das die Leute ständig meinen an 75GB kommt eh kaum jemand dran?! Ich hab mit meiner 1000er Leitung monatlich ja schon 100-120GB (fast nur durch youtube) -.- Mit DSL 16000 kommt ja wohl jeder normale Nutzer an diese lächerlichen 75 GB ran!

  13. @Jens Dann darf die Telekom aber Voice-IP und ihr Entertain auch nicht als herausgerechnetes Volumia ansehen. Ob jemand YouTube schaut, oder Entertain ist eigentlich egal. Auch gibt es viele die einen Anschluss unterhalb von 16000 haben und seit Jahren den gleichen Preis bezahlen und somit eigentlich ein Anrecht erworben, dass die Telekom deren Netz ausbaut. Hat sie es getan? Nein. Denn das gesparte Geld wurde u.a. in die Bundesliga-Rechte gepumpt.

  14. Na, fuer die deutsche Regierung ist das doch toll. Denn, keine Flatrate = Datenspeicherung auf einen langen Zeitraum wieder legal. Was es ja bei einer Flatrate nicht ist. 😉

  15. @Jomei: Merkel macht ein Hangout und muss ewig warten bis eine Nachricht kommt. muahahaha!! Würde ich gerne sehen…

  16. @Jens: 100% richtig

    @Typografix:
    Petitionen diesbezüglich haben genau 0% Chance. Weder der Bundestag, noch das EU-Parlament oder Amnesty International sind hier zuständig. Auch Den Haag dürfte ein Verfahren ablehnen 😉

    Allerdings: Eine Drosselung auf 1024 wäre meiner Meinung nach völlig akzeptabel, 384 ist wirklich so gut wie Abschalten…

  17. Black_Eagle says:

    @Jens: Nur weil du scheinbar zu der Gruppe gehörst die das nicht benötigen solltest du nicht auf andere schliessen.

    Und wieso hat das nichts mit Neutralität zu tun? Ich finde es hat eine Menge damit zu tun.
    Video on Demand z.B. ist immer stärker im kommen. Lovefilm, Watchever, Netflix, etc …
    Wieso sind deren Filme nicht gleichberechtigt mit den Filmen der Telekom. Denn das Entertein gerümpel wird nicht auf Traffic angerechnet.

    Dich würde es wahrscheinlich freuen, aber die meisten anderen nicht wenn in Zukunft Preise so aussehen:
    http://abload.de/img/5rrwmyzdqc.png
    oder
    http://abload.de/img/bikchczccaa-fvua9i7n.jpg

  18. @Marius;

    „Ich hab mit meiner 1000er Leitung monatlich ja schon 100-120GB (fast nur durch youtube) -.- Mit DSL 16000 kommt ja wohl jeder normale Nutzer an diese lächerlichen 75 GB ran!“

    Wenn man sonst nichts anderes zu tun hat, dann schon. Es soll ja Menschen geben, die keine Arbeit haben, nicht zur Schule gehen, nicht schlafen, keine Freundin oder Frau haben, auch keine Freunde oder sonstigen Verpfflichtungen, Dass die den ganzen Tag Zeit haben um Videos zu sehen, das wundert mich nicht.

  19. Eine Petition? Wie lächerlich. Seinen Missmut zu dem Thema gibt man in diesem Fall mit einer unterschriebenen Kündigung bekannt.

    „If online petitions changed anything, they’d make them illegal.“ — Emma Goldman, via Twitter

  20. @MODERATION;

    Ordnung muss sein, bitte aus „Verpfflichtungen“, 1 f entfernen. Danke. 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.