Deutsche Glasfaser: WLAN-6E-Glasfaser-Router für Kunden

Deutsche Glasfaser bietet seinen Kunden einen WLAN-6E-Glasfaser-Router an. Die Idee hinter dieser für Anbieter doch fortschrittlichen Technik: noch mehr Geräte gleichzeitig im WLAN mit stabilerer Verbindung bei optimalem Empfang in jedem Raum – selbst bei großem Abstand zum Router und hoher Netzwerkauslastung. Dazu nutzen sowohl der neue Router als auch der Verstärker von Deutsche Glasfaser den seit 2021 von der Bundesnetzagentur freigegebenen 6-Gigahertz-Frequenzbereich. Der neue Router wird mit all seinen Funktionen erstmals auf der ANGACOM 2022 (10. bis 12. Mai 2022) in Köln vorgestellt. Kunden können ab Juli 2022 – im Rahmen der Tarife DG basic 300, DG classic 400, DG premium 600 oder DG giga 1000 – den DG WLAN Plus Router für 2,99 Euro monatlich bestellen. Für 4,99 Euro im Monat gibt es den Router inklusive einem „DG WLAN Plus“-Verstärker im Paket. Jeder weitere „DG WLAN Plus“-Verstärker kostet dabei zusätzlich 2,49 Euro monatlich. Deutsche Glasfaser hat sich für den Router mit Sagemcom und Plume kurzgeschlossen, die liefern die Hardware nebst App.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Die Dämpfung ist schon mit 5G hoch und wird mit 6G nicht besser.

    Man muss schon vieles AP oder Repeater in kurzer Distanz haben, um z.B mit 160Mhz Kanälen ein echtes Benefit zu haben. Und die Endgeräte müssen mitmachen

    • Ich weiß was Du meinst und Du hast recht, aber BITTE die Bezeichnungen sauber trennen:
      Du meinst 5 GHz und 6 GHz. Das sind Trägerfrequenzen für WLAN/Wifi

      5G ist eine Funktechnik für Mobilfunk, die auf diversen Trägerfrequenzen stattfinden kann (hängt ja auch vom Betreiber ab und ist aktuell hauptsächlich bei 3,4-3,7 GHz und 2 GHz, wird z.B. zukünftig aber auch auf 0,7 GHz genutzt werden)

      Aber ja, beim Satz „selbst bei großem Abstand zum Router […] von der Bundesnetzagentur freigegebenen 6-Gigahertz-Frequenzbereich.“ musste ich auch sehr stutzen.
      Bei großem Abstand zum Router wird nur 2,4 GHz helfen, denn 6 GHz hat eine noch höhere Dämpfung als 5 GHz. Da ist nix mit Vorteil bei großem Abstand.

      Das mit den vielen Clients ist wiederum ein Vorteil von Wifi 6 (ohne E), weil effizienter gefunkt wird SOLANGE DIE CLIENTS DAS AUCH KÖNNEN (!!) und hat auch nichts mit der Frequenz zu tun.
      Ich hatte auch Einschätzungen von Experten gelesen, die ohnehin bezweifelt haben, das man im Home-Bereich da Vorteile gegenüber Wifi 5 sehen würde, es wäre erst in einem Business-Access-Point Szenario wirklich hilfreich, wo wir von mehreren Dutzend bis hunderten Clients pro AP sprechen.

      • >Bei großem Abstand zum Router wird nur 2,4 GHz helfen, denn 6 GHz hat eine noch höhere Dämpfung als 5 GHz. Da ist nix mit Vorteil bei großem Abstand.

        Das Problem ist, dass in der EU für das 6 GHz Band nur Low Power Indoor (200mW) zugelassen sind. In den USA ist Standard Power (4W) möglich. Wenn man nun die Werbeversprechen von dem amerikanischen Hersteller einfach übernimmt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.