Deutsche Bahn: Online- und Handy-Tickets setzen zukünftig Ausweisdokument voraus

artikel_db_navigatorDie Deutsche Bahn hat heute über Änderungen bei Ticketbuchungen und der Fahrkartenkontrolle im Zug informiert. Wer sein Zugticket in der App DB Navigator oder auf bahn.de kauft, muss künftig nicht mehr auswählen, ob er sich bei der Fahrscheinkontrolle mit Kreditkarte, Personalausweis oder BahnCard ausweisen möchte. Es reicht aus, den Vor- und Nachnamen sowie die Anrede anzugeben. Mehr Angaben enthält das Ticket nicht. Dennoch wird der Fahrschein personengebunden bleiben, die Möglichkeit, die Kreditkarte alleine zur Authentifizierung zu nutzen fällt dabei komplett weg. Bei der Kontrolle im Zug identifizieren sich Reisende mit einem Lichtbildausweis oder mit der BahnCard (bei Aufforderung zusätzlich mit dem Lichtbildausweis).

Bedeutet: Wer keinen Ausweis mit sich trägt und bislang ausschließlich die Kreditkarte nutzte, der schaut unter Umständen dumm aus der Wäsche, da diese Möglichkeit wegfällt. Auch die BahnCard alleine ist laut Aussagen der Bahn nicht mehr zwingend alleine gültig, da der Kontrolleur das Vorweisen eines Ausweisdokuments fordern kann.

Zu den akzeptierten Dokumenten zählen neben dem deutschen Personalausweis und Reisepass alle europäische Personalausweise und internationale Reisepässe, ein elektronischer Aufenthaltstitel und die Bescheinigung über die Meldung Asylsuchender (BüMA).  Ein Schülerausweis, Führerschein oder Truppenausweis reicht nicht.

Für Online- und Handy-Tickets, die vor dem 1. Oktober gebucht wurden, benötigen Reisende bei der Fahrkartenkontrolle weiterhin die bei der Buchung angegebene Identifikationskarte, wie die Deutsche Bahn weiterhin mitteilt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. d.h. die Bahn sagt meine CC ist bäh und ihre BahnCard ist mindestens so toll wie ein Personalausweis … aha

  2. Die sollen mal nicht so ein TamTam machen und sich freuen, wenn noch jemand Bahn fährt. Ich bin das letzte mal im vorigen Jahrtausend gefahren. Sehr lange her.

  3. Danke für den hinweis, ich gehöre zu den menschen, die bislang immer die CC verwendet haben, weil die hatte ich eh als Zahlungsmittel angegeben und dabei, während ich normalerweise keinen Ausweis mitführe. Somit echt nervig für mich und ich verstehe nicht ganz, was sie mit dieser Änderung bezwecken wollen.

  4. Bei meinen letzten Fahrten mit der DB hat nie jemand nach einem Ausweis gefragt. Wenn ich den Ausweis zücken wollte, haben die Zugbegleiter immer abgewunken. Soviel zu Theorie und Praxis :-). Verlassen sollte man sich natürlich nicht darauf.

  5. Karl Kurzschluss says:

    @Hotti Du solltest nicht von Dir auf Andere schließen. Ich bin häufig mit der Bahn unterwegs. Es ist erstaunlich, wie viele Menschen tagtäglich mit der Bahn durch Deutschland reisen. Ich habe das Gefühl, die Fahrgastzahlen steigen ständig.

  6. @Manfred: Lies nochmal richtig:

    „Auch die BahnCard alleine ist laut Aussagen der Bahn nicht mehr zwingend alleine gültig, da der Kontrolleur das Vorweisen eines Ausweisdokuments fordern kann.“

    Also nicht gleich wieder schlecht denken 😉

  7. Bei meinen letzten Fahrten hieß es immer: „Lass mal stecken“. Onlineticket reichte. ABER: es reicht eben nicht zwingend. Und man weiss ja, wie diese teils sehr gelangweilten, genervten und unfreundlichen Menschen sein können.

  8. Die sollen mal lieber endlich die Monats/Jahreskarten online-fähig machen. Bis jetzt muss ich immer noch einen Fetzen Papier mit mir rum tragen, da würde es ein QR-Code im Handy doch ebenfalls tun.

  9. Bisher hatten aber ausländische Kunden ohne Kreditkarte einen Nachteil und konnten sich nicht identifizieren (sonst nur Perso oder EC-Karte…) und somit (von Bekannten) online buchen (lassen). Da jetzt alle Ausweise zugelassen sind, mitunter ein Vorteil.

  10. Damit fällt hoffentlich die nervige Bindung an das bestimmte Ausweisdokument weg.

    Bisher war es so, das dann Tickets nur mit der Ausweisnummer und der vorher angegeben Adresse auf diesem gültig waren. Hieß dann dumm gelaufen, wenn man einen neuen Perso hatte, bzw. umzog und das vergaß online zu ändern :/

  11. commandertom66 says:

    Seltsam ist nur, dass die Deutsche Bahn unter https://www.bahn.de/hilfe/view/pk/de/ticketbuchung/identifizierungskarte.shtml weiterhin angibt, dass eine Kreditkarte eine gültige ID-Karte darstellt.

  12. Wenn im Regelfall die BahnCard ausreichend ist, ist das okay für mich.
    Sogar relativ angenehm, wenn ich ab und an Tickets für andere bestelle. Das war bisher immer ein bisschen holprig, alle Daten des Ausweises zusammenzusammeln.

  13. @Karl Kurzschluss, das ist nicht nur ein Gefühl, es fahren immer mehr mit der Bahn. Ob freiwillig oder gezwungen ist eine andere Frage.

  14. Wenn ich so einige Kommentare hier lese, kratz ich mir am Kopf. Lest Ihr den Artikel auch? Das gilt für Tickets AB DEM 1.10.2016! natürlich steht auf bahn.de das auch andere Dokumente gültig sind, natürlich wird JETZT im Zug abgewunken.

  15. Ich versteh die Aufregung mancher nicht. Meinen Perso habe ich IMMER dabei, aus Prinzip. Schließlich sind auch andere personengebundene Tickets nur zusammen mit einem Lichtbildausweis gültig und darunter fallen fast alle Monatstickets im Abo. Klar juckts meistens keinen, aber wenn man doch mal einen der korrekten (also die Regeln befolgenden) Menschen trifft, dann is man ohne ziemlich am Arsch.

    Is praktisch, wenn es jetzt ausfällt die Kreditkartennummer oder ähnliches mit einzutippen. Muss man sie nicht immer ausm Portemonnaie kramen. Seinen Namen weiß man ja hoffentlich noch. 😀

    Was die Änderung soll? Naja, Eindämmung von Missbrauch offensichtlich. Wenn ich nur ne KK oder EC-Karte brauche um mich „zu identifizieren“ muss es ja nichtmal meine eigene sein. Ziemlich uncool für den, dessen geklaute Karte so missbraucht wird. Und blöd für die Bahn, die dann auf dem Geld sitzen bleibt, weil man ja nicht mehr nachvollziehen kann, wer da beschissen hat.

  16. Heisst das jetzt das alleinfahrende Kinder die noch keinen Personalausweis bekommen können zwingend einen Reisepass brauchen um innerhalb Deutschlands mit der Bahn zu fahren? (Oder eben Tickets wie im letzten Jahrtausend kaufen müssen.)

  17. Die Bahncard kann man auch digital auf die Handyapp speichern. Das spart eine Karte im Geldbeutel. Ging auch vorher schon, aber jetzt gibt es ja so gut wie keinen Grund mehr die Karte mitzuführen.

  18. Ich find’s gut. Das Abtippen irgendwelcher Ausweisnummern war ziemlich lästig, insbesondere, wenn man für Dritte Tickets gebucht hat. 🙂

  19. @Max
    Naja, man kann ja immernoch Tickets am Automaten ziehen… Irgendwas ist immer, aber wie oft hat ein alleinreisendes Kind das Ticket mit seiner eigenen EC-Karte bezahlt?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.