Deutsche Bahn: Kostenfreies WLAN auch im Intercity

Auch im Intercity soll es künftig kostenloses WLAN geben. Die ersten testweise umgerüsteten Wagen seien seit Mitte März 2019 im Einsatz, berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe. Insgesamt würden in den kommenden drei Jahren knapp 1000 Intercity-Wagen umgerüstet. Bahn-Vorstand Berthold Huber wird zitiert, dass es ab Ende 2021 in allen DB-Fernverkehrszügen WLAN gebe – „ohne jede Ausnahme„. 30 Millionen Euro soll die Aufrüstung kosten. In Sachen Technik setzt man auf die, die bereits im ICE zum Einsatz kommt, sprich: man bündelt Kapazitäten der Netzbetreiber, um den Fahrgästen das kostenlose WLAN zur Verfügung zu stellen. Während man in der ersten Klasse ohne Begrenzung surfen kann, sieht es in der zweiten Klasse anders aus, hier hat man pro Endgerät 200 Megabyte zur Verfügung, danach wird die Geschwindigkeit reduziert, allerdings kann man noch einfache Internetanwendungen nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

10 Kommentare

  1. „Für Lau“ 200MB on Top finde ich fair und OK.
    Weiß jemand wann diese 200MB resetted werden?
    Bekomme ich bei 1. Klasse einen Code mit dem ich mich als Mensch 1. Klasse oute und der AccessPoint dann weiß das ich unendlich surfen kann?

    /Dev

    • Sorry, aber 200 MB klingt doch wie ein Scherz… Sie sollen einfach unlimited WiFi für alle bieten. Alles andere wirkt einfach rückständig, gerade im internationalen Vergleich.

      • …und dann stellt die Bahn noch schnell die Masten auf, die ihrem WLAN erlauben, 2000 gleichzeitig HD netflixende Fahrgäste durch den Thüringer Wald zu gondeln.

        Alles andere wirkt einfach rückständig.

      • Hans Meiser says:

        Ne das ist schon in Ordnung so. „Drosseln“ klingt zwar wie früher nach Verbrauch des High-speed Volumens auf Edge, ist aber bei weitem nicht so krass. Kommt sicher auf die Auslastung an, aber habe beim letzten mal auch nach deutlich mehr als 200MB noch normal Musik streamen können. Es geht halt wirklich hauptsächlich um das Video streamen.

        Und Filmen kann man sich ja sogar über das Maxdome onbard Portal anschauen.

    • Solange man mit Verträgen mit 4GB/Monat auskommen muss (entspricht ca 5,5MB pro Stunde) sollten 200 MB ( 33MB/h bei 6 Stunden Fahrt) doch passen.
      Außerdem gilt das Limit soweit ich weiß pro Zug. D.h. nach dem Umsteigen habe ich wieder 200MB.

      Die 1. Klasse hat eigene Wagen sprich eigene Wlan/Mobilfunkrepeater, in denen die Grenze einfach nicht aktivgeschaltet ist. Alos am besten einen Platz in der 2. Klasse nahe der 1. buchen und mit etwas Glück hat man unbegrenzt Internet.

      • Nur weil der Status quo nicht zufriedenstellend ist (für mich) bedeutet es ja nicht, dass es DB nicht besser machen könnte. Oder mit anderen Worten: man gibt sich wenig zukunftsorientiert und ziemlich unkreativ – Chance vertan. Um ehrlich zu sein, hätte mich bei der Bahn aber alles andere auch zutiefst überrascht.

  2. Die Anbindung ist ehh für nen Elch. Habe es auf der Strecke Berlin Köln im ICE (1.Klasse) nicht einmal geschafft einen (!) Film runterzuladen (via Prime Video).

    • Hans Meiser says:

      Sorry, aber das finde ich selbst in der 1. Klasse eher asozial. Stell dir mal vor das würde jeder so machen, das geht sich schlicht (noch) nicht aus. Warum nicht Filme aus dem Maxdome onboard portal schauen?

  3. Also ich muß sagen Freie W-Lans habe ich vor 10 Jahren gebraucht. Heute habe ich immer genug Datenvolumen. Durch StreamON komme ich vielleicht auf 1GB im Monat. Halt Mails lesen und Whatapp nachrichten. Allerding habe ich auch keine Freunde die Sprachnachrichten per Whatsapp verschicken da ist mir schon klar warum die mit ihrem Datenvolumen nicht klar kommen. Ich höre die einfach nie ab klappt super nervt auch nur. Will ja nicht das alle mithören können. Nur mal als Tip wenn man die Spracherkennung an macht wird das gesprochene als Text verschickt viel angenehmer.

    • Konstantin L. says:

      Wenn der Annäherungssensor des Handys funktioniert, kann man auch einfach das Handy ans Ohr halten beim Abspielen der Sprachnachricht. Dann wird diese nämlich über die Ohrmuschel abgespielt und keiner kriegt es mit 😉 Nur mal als Tip 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.