Denon: Neue Soundbar mit eARC-Support für 649 Euro vorgestellt

Das für seine Heimkino- und Audioprodukte bekannte Unternehmen Denon wird im Februar dieses Jahres eine neue Soundbar, die Denon Home Sound Bar 550, veröffentlichen. Jene soll sich perfekt in die Denon-Home-Familie eingliedern lassen und für einen hochklassigen TV-Sound sorgen. Der 3D-Surround-Sound entstammt den sechs Treibern im Inneren, außerdem wird sowohl Dolby Atmos als auch DTS:X unterstützt. Musik von Streaming-Anbietern, aber auch von lokalen Bibliotheken, lässt sich dank HEOS Built-In direkt über die Soundbar abrufen. In bestehende HEOS-Systeme (zum Beispiel Denon Home 150, 250 oder 350) dürft ihr die Soundbar 550 als eigene Zone implementieren. Das Ganze lässt sich der Hersteller auch was kosten, 640 Euro werden für die Denon Home Sound Bar 550 fällig.

Solltet ihr den kabellosen Subwoofer DSW-1H besitzen, so lässt sich dieser kabellos mit der Soundbar verbinden und für noch mehr Bass verwenden. Das Bedienfeld der Soundbar ist beleuchtet. Die Beleuchtung aktiviert sich immer dann automatisch, wenn sich dem Bedienfeld eine Hand nähert. Natürlich dürft ihr das Gerät auch per App oder Fernbedienung steuern. Die Fernbedienung ist mit drei Schnellwahltasten ausgestattet, um die bevorzugten Quellen (inklusive Sound-Modi) oder Internetradio-Stationen auszuwählen und zu speichern. Insgesamt sechs Schnellwahloptionen können über die HEOS-App angewählt werden.

Ebenfalls mit an Bord: eARC-Unterstützung und ein 4K-fähiger HDMI-Eingang. Musik lässt sich zudem auch via WLAN, Bluetooth und AirPlay 2 auf die Soundbar streamen. Für das Frühjahr ist bereits ein Firmware-Update angekündigt, mit welchem die in der Soundbar und den Lautsprechern eingebauten Mikrofone Alexa-kompatibel werden. Dann lassen sich unter anderem auch die Bass- und Höhenpegel per Sprachbefehl anpassen und die Eingänge wechseln – natürlich alles optional.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. „ Für das Frühjahr ist bereits ein Firmware-Update angekündigt, mit welchem die in der Soundbar und den Lautsprechern eingebauten Mikrofone Alexa-kompatibel werden.“ -> darauf lässt Denon seine Kunden (leider) schon seit Ewigkeiten warten. Ansonsten interessantes Konzept aber eigentlich nur relevant für alle, die schon Lautsprecher vom Typ 150 und 250 haben. Schlichtweg zu teuer nur für eine Soundbar.

  2. Wie sind denn die Langzeiterfahrungen mit dem Heos-System? Wurden auch bereits Lautsprecher als inkompatibel/zu alt deklariert (siehe Sonos)?

    • Im Moment funktionieren sogar noch die HEOS Lautsprecher der ersten Generation im Ökosystem von Denon. Ich habe die Home Speaker im Einsatz und der Klang ist klasse. einzig allein die App ist noch nicht wirklich gut, aber die wird immer besser. Mein Setting ist aktuell DHT-S716H mit 2x Home 150 als Rear Speaker und einem Zusätzlichen Home 250 als weitere Zone. Die Rear Speaker machen Probleme da die 5GHz nicht wirklich stabil ist. Zu viele interferenzen. Weiss nicht obs an meinem Netzwerk liegt oder an den Speaker (Acces Point Nano HD von Ubiquiti im Einsatz)

  3. Weiß man schon ob das System auch mit den alten HEOS Produkten (Heos 1 HS2, etc.) kompatibel sein oder nur zur neuen Denon Home Reihe? Mit der aktuellen Denon DHT-S716h Soundbar soll das ja möglich sein..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.