Dell: 5 neue Monitore für die mobile Arbeitswelt vorgestellt

Das Unternehmen Dell hat gleich fünf neue Monitore vorgestellt, die sich vor allem für hybride Arbeitsplätze und digitale Meetings eignen sollen: den C1422HH, den S2722DZ und den S2422DZ sowie den S2722QC und den S2422QC.

Der C1422H ist der erste mobile 14-Zoll-Monitor von Dell, der euch laut Pressemail unterwegs optional mit zwei Displays arbeiten lässt. Dabei wiegt er weniger als ein halbes Kilo. Durch den Standfuß lässt er sich in einem Winkel von 10 bis 90 Grad aufstellen. Ihr bekommt ein Full-HD-IPS-Display im 16:9-Format. Ein USB-C-Port erlaubt den direkten Plug-and-Play-Anschluss an einen Laptop. Die Helligkeit des C1422H beträgt maximal 300 Nits und kann am Display per Tasten eingestellt werden. Zudem sei das Gerät mit dem Energy Star und der EPEAT-GOLD-Zertifizierung ausgezeichnet. Der mobile Bildschirm Dell C1422H ist ab dem 31. August 2021 für 242,76 Euro im Handel erhältlich.

Dann wären da noch die beiden Video-Conferencing-Monitore S2722DZ (27 Zoll, QHD) und S2422HZ (23,8 Zoll, Full HD). Beide verfügen über eine im Rahmen eingelassene 5-MP-Webcam, Mikrofone mit Noise Cancelling sowie 5-Watt-Lautsprecher. Die Webcam funktioniert als Pop-up-Kamera, bleibt also im Gehäuse versenkt bis der Nutzer sie wirklich benötigt.

S2722DZ

Beide Displays werden an den PC per USB-C angeschlossen, die Bildwiederholrate der Geräte liegt bei 75 Hz. Folgende Specs gibt der Hersteller außerdem mit:

Die Video-Conferencing-Monitore sind ab dem 19. Oktober 2021 für 339,99 Euro (S2422HZ) beziehungsweise 439,99 Euro (S2722DZ) verfügbar.

Zwei weitere USB-C-Displays von Dell sind das S2722QC (4K UHD) und das S2722DC (Full HD). Durch den Anschluss werden dabei nicht nur Video, Audio und Daten übertragen, sondern ihr könnt darüber auch angeschlossene Geräte mit maximal 65 Watt laden. Display und Lade-Hub in einem quasi.

Die beiden USB-C-Displays sind ab dem 19. September 2021 für 419,99 Euro (S2722QC) beziehungsweise 329,99 Euro (S2722DC) im Handel erhältlich, folgende Spezifikationen gibt der Hersteller außerdem mit auf den Weg:

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Super Timing, war kurz davor den Vorgänger zu kaufen (27 Zoll). Jetzt sogar mit Boxen und Kamera eingebaut. Perfekt fürs Home-Office.

    Übrigens können alle 4 normalen Monitore den Laptop per USB C aufladen, oder ich lese das falsch.

  2. und wieder kein 16:10 🙁
    ich frage mich, warum im Office Bereich immer noch auf dieses Fernsehformat gesetzt wird.

  3. Sehe ich das richtig, dass die Desktopmonitore zwar alle möglichen Anschlussmöglichkeiten haben, so dass ich alles mit einem USB-C-Kabel an den Laptop bekomme, aber keinen RJ45-Port fürs Netzwerk? Nicht deren Ernst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.