DAZN: Übernahme sorgt für neue Fußball-Rechte

Die DAZN Group gab die Übernahme von ELEVEN Sports bekannt. Die Vereinbarung erweitert die Kapazitäten von DAZN im Live-Sport-Streaming-Sektor – sobald die Übernahme abgeschlossen ist, wird DAZN u. a. zum Broadcaster der Fußballligen in Portugal und Belgien. Das Geschäft der ELEVEN Group wird auch die bereits bestehenden Positionen von DAZN in Italien, der DACH-Region und Spanien ergänzen, wo DAZN bereits die wichtigsten nationalen Fußballrechte hält. Darüber hinaus ist ELEVEN auch in Taiwan und anderen südostasiatischen Märkten vertreten, wodurch DAZN in der Region, in der man bereits in Japan tätig ist, stärker Fuß fassen kann. Die Kosten der Übernahme wurden nicht kommuniziert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Gunar Gürgens says:

    Nice und dann in 3 Monaten Gebührenerhöhung auf 59€ pro Monat 😀

  2. Ich hatte – als DAZN neu auf den Markt kam – auch die naive Hoffnung, dass die Sportübertragung günstiger werden würde. Jetzt gleicht sich DAZN eher dem Markt an, als dass es irgendwo günstiger würde. Schade.

    • Wie kommt man denn auf die Idee, dass ein so diversifiziertes Sportprogramm auf Dauer für 10€ im Monat zu finanzieren wäre? Mir war von Anfang an klar, dass es nicht dabei bleiben würde.

  3. Naja irgendwie logisch – erst anfixen dann kassieren.

  4. In sofern logisch,dass man auch irgendwann mal Geld verdienen will. Wenn man Verträge über Sportrechte bis 2028 laufen hat,für die noch 6,5 Milliarden Euro fällig werden. 2020 hat man 1 Milliarde Verlust gemacht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.