Amazon-Geräte und zahlreiche Bundles sind derzeit im Angebot

Amazon hat derzeit mal wieder seine eigenen Geräte im Preis reduziert. Dazu gehören Lautsprecher der Echo-Reihe, die Smart-Displays Echo Show, die Fire-Tablets, der Fire TV Stick und auch die Kindle-E-Book-Lesegeräte, eero-Router sowie Ring-Sicherheitsgeräte und auch Blink-Kameras sowie komplette Smart-Home-Bundles. Ihr kennt das Spielchen: Die Angebotspreise sind bei Amazon eigentlich die „normalen“ Preise, denn die Geräte sind so oft mit Rabatten versehen, dass ich jedem abrate, sie zum Standardpreis zu ergattern. Solltet ihr Geduld gehabt haben, dann werdet ihr nun belohnt. Das Ganze ist übrigens Amazons eigener Auftakt zu den „Exklusiven Angeboten“, die Kunden am 11. und 12. Oktober vorfinden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. Bin davon weg, hin zu Google Home. Alexa quatscht zu viel, hat viel Werbung und alles ist irgendwie nur ein Katalog für Amazon.

    • Wie ist deine Langzeiterfahrung im vergleich zu Alex damit?
      Über Google Home liest man ja auch nicht oft Gutes.

      • Ich finde den Google Assistenten tatsächlich besser. Es wird nicht unnötig viel gelabert, die Antworten erfolgen minimal schneller und im Smart Home wurde bisher alles verstanden, was an- oder ausgeschaltet werden sollte. Ich brauchte nur wenige Tage Umgewöhnung. Meine Frau ist auch sehr zufrieden (ist ja immer sehr wichtig). In der Küche haben wir einen Nest Hub und ENDLICH sind da keine Sätze mehr eingeblendet, was man denn alles mal versuchen könnte, wie damals beim Echo Show.

        • Meine Erfahrung von vor einem Jahr war genau anders rum. Habe direkt zwischen dem vom Amazon und Google verglichen. Da wir die Teile zu 95% nur zur Wiedergabe von Musik brauchen war dass das Hauptkriterium. Wir spielen die Musik über Deezer (Amazon Musik hatte uns nicht überzeugt: App und Angebot).
          Leider hatte es Google nie wirklich hinbekommen Deezer sauber abzuspielen bzw zu verstehen was wir wollen. Daher habe ich weitere Amazon-Teile gekauft.
          Ja, min 1x die Woche nervt sie mit weiteren Infos. Aber das geht schon. Meine Kids erzählen auch mehr Infos, als ich Frage.. daher schon ok 😉

    • Ging mir ähnlich. Wobei ich es zwischendurch noch mit Siri versucht habe, aber das war dann eine Vollkatastrophe.
      Google versteh zumindest die meisten Sätze auf Anhieb und gibt kurze, knappe Antworten.

    • Von welcher Werbung ist denn bei der Alexa die Rede? Wie meinst du das mit dem Katalog?

      • z.B. wenn du Alexa nach nem Paketverlauf fragst wann ein Paket ankommt und sie aufgrund des bestellten Produktes weitere Empfehlungen ausspricht, für was man sich interessieren könnte. Ist jedoch relativ selten. Dann z.B. wenn Alexa in Amazon Music in der Küche was abspielt, jemand anderes dann im Schlafzimmer auch was abspielen will, bekommt man Werbung zu Amazon Music Unlimited und ich muss dann Alexa nochmal bitten auf Spotify oder Apple Music zu wechseln. Vor einigen Monaten gab es auch mal ganz plötzlich ohne unser Zutun eine Alexa Sprachnachricht mit Werbung für irgendwelches Zeug… aber bisher nur ein oder zweimal vorgekommen in den Jahren, die wir Alexa nutzen. Bisher überwiegen jedoch die Vorteile vor allem bei Smarthome und was man damit ohne komplizierte Software alles steuern kann, von daher bleiben wir noch bei Alexa, kann sein, dass Google auf- oder überholt hat und ich werde es irgendwann nochmal mit Google versuchen.

        • Ich finde Alexa auch fürchterlich. zum einen versteht es nicht alles, zum anderen ist es auch unlogisch.

          Alexa, Wecker 10 Minuten.
          10 Minuten ab jetzt.
          Alexa, lösche Wecker.
          Ein Wecker ist nicht gestellt.

          Es macht einfach keinen Spaß.

          • Wenn sie „ab jetzt“ sagt, ist das auch kein Wecker, sondern ein Timer 🙂

            „Alexa, Timer abbrechen“ oder wenn du mehrere hast: „Alexa, 10 Minuten-Timer abbrechen“

            • Genau diesen Unterschied musste ich auch erst „lernen“. Ebenso wenn der Ring gelb leuchtet. Sie erzählt nur, wenn man nach einer „Benachrichtigung“ fragt. Keine Info, kein Hinweis usw.

    • Basierend auf deinem Bestellverlauf könnte der Lagerbestand für Lipton Eistee ausgehen. Jetzt nachkaufen? ALEXA NEINN!!!! ;D

  2. Moin Leute,

    meine Partnerin hätte gern ein Kindle, hat dies aber nicht genauer spezifiziert. Ich bin da garnicht im Thema, gibts da ne einfache Empfehlung was eine gute Wahl wäre 🙂

    Gruß & Dank

    • Ich halte den hier für den derzeit besten Preis-Leistungs-Kompromis:
      https://www.amazon.de/kindle-2022/dp/B09SWRYPB2/

      • Für einen geringen Aufpreis gibt es den Paperwhite ohne Werbung (110) und für 115 sogar als Kids Edition mit neutralem schwarzen Case + 2 Jahre Garantie. Halte ich aufgrund der aktuellen Angebote für sinnvoller als den 2022.

    • Und dann bekommt sie einen Kindle, und wollte doch ein Kind von dir. 🙂

      Empfehle eigentlich den Kindle Kids Edition, da ist eine Hülle dabei und der ist auch werbefrei.
      Nur die neuen Versionen haben leider keine neutrale (=schwarze) Hülle mehr im Angebot. Wer da also schmerzfrei ist…

  3. Ist soweit ich mich erinnere das erste mal, dass der Echo Studio deutlich rabattiert wird. Deutet auf ein baldiges Nachfolgemodell hin 😉

  4. Wow, den dot 3 für 17,99 EUR, das ist schon eine Ansage. Nicht schlecht.
    Viel besser kanns eigentlich kaum kommen…

    • Doch, Anfang 2022 bei o2 für 9,99€ bzw 14,98€ per Versand 🙂 war aber schnell ausverkauft^^ hab den auch noch hier verpackt rumliegen, da die Zimmer schon alle ausgerüstet sind… aber für den Preis 😮 evtl. kommt ein zweiter in die Küche oder so für Stereo 🙂

  5. Ist morgen Abend nicht das Amazon Event, wo man neue Geräte erwartet? Vielleicht deshalb nun die Preisreduzierung?

  6. Ich bin leider immer mehr von meinen Echos genervt. Im Haus 4 Echo Dot, 1 Echo Show und 3 Fire TV Sticks. Dazu eine Philips Hue Bridge. Irgendwie antwortet regelmäßig eine falsche Alexa 😉 Willst die Uhrzeit in der Küche wissen, Wohnzimmer antwortet. Regelmäßig erkennt Alexa die jahrelang geübten Befehle nicht mehr wie „Licht an Wohnzimmer“ oder lauter, leiser, weiter ….. Ob ich das System noch erweitern will, ist also nicht eine Frage der Sonderangebote, sondern der Nutzungsqualität.

    • Wer sagt denn „Licht an Wohnzimmer?“, du kannst der Gruppe „Wohnzimmer“ einfach den entsprechenden Echo zuordnen (geht irgendwie nur über die App) und dann sagst du nur noch „Alexa, Licht an“ wenn du dich im Wohnzimmer befindest, klingt viel natürlicher. Nur wenn du dich in einem anderen Raum befindest, dann sagt man „Alexa, Wohnzimmer Licht an“.

      • Absolut, bei mehreren Geräten im Haushalt ist eine Einteilung in gruppen/räume sinnvoll und macht es insgesamt viel einfacher simple befehle zu nutzen.

      • Ich habe im Wohnzimmer mehrere unterschiedliche Lampen. So haben wir uns in das Familie geeinigt, dass die Deckenbeleuchtung jeweils den Raumnahmen trägt. Ich will ja nicht im Wohnzimmer volle Beleuchtung von 7 Lichtquellen auf einmal. Außer vielleicht beim Putzen oder wenn der KGB hier ein Verhör durchführen will 😉

        • Dann nur die Deckenleuchte in die Gruppe Wohnzimmer mit dem jeweiligen Echo, dann geht auch nur die Deckenlampe bei „Licht an“ an. Die anderen dann wie gehabt beim Namen nennen. Ist bei mir auch so, hab mehrere Lampen in jedem Zimmer. „Licht an“ macht nur das am häufigsten genutzte Licht an, wenn ich was anderes will, muss ich „Nachttischlampe an“ sagen.

    • Etwas Offtopic (Sorry)
      Wenn ich im Wohnzimmer meine Alexa nach dem Wetter frage, antwortet fast immer die in der Küche.
      Wenn ich die im Wohnzimmer direkt ansehe/anspreche, dann klappt es.
      Die 3 Geräte Whz/Küche/Bad sind in einer eigenen Gruppe.
      Das nervt ein wenig, aber ich habe mich damit arrangiert^^

      • Ja, das hatte ich auch mal eine Zeit lang, dass eine andere Alexa antwortete. Amazon schraubt wohl immer mal an der Erkennung im Backend, wie Google, ohne bescheid zu geben, wenn sich dort was ändert^^ anders kann ich mir das nicht erklären, dass es monatelang problemfrei war, und dann wieder vorkommt. Es mag Einbildung sein, aber am besten alle Echos einmal neu durchstarten…

  7. Hatte es zwar heute schon als Tipp gesendet, war aber wohl keine News wert:)
    Ist euch schon mal aufgefallen, dass es mittlerweile in der Bestellübersicht bei bestellten Artikeln älter als die üblichen 30 Tage keinen Rücksende-Button mehr gibt? D.h. also, für Gewährleistungsrücksendungen muss man jetzt zwingend immer telefonischen Kontak aufnehmen. Das war bis vor Kurzem noch anders.

    • André Westphal says:

      Danke, das hatten wir gesehen, kamen aber zu dem Ergebnis, dass das schon länger so sein muss, daher haben wir es nicht „aufgewärmt“. Wir sind aber trotzdem immer für solche Hinweise dankbar.

    • War das jemals anders? Sobald sowas wie „Zeitraum für Rückgabe endet am 07.09.2022“ in den Bestelldetails oder der Übersicht stand, gab es auch keine einfache Rücksendemöglichkeit, auch nicht bei Artikeln „Verkauft und versendet von Amazon“.

      • Doch es war früher anders. Jedenfalls bis vor ca. 3 Jahren. Da hatte ich nämlich zuletzt mal einen Artikel zwecks Gewährleistungsfall (Direktverkauf amazon, kein Marketplace) nach den 30 Tagen an amazon zurückgeschickt. Und zwar ohne vorher bei amazon anzurufen, sondern über Online-Abwicklung im amazon-Portal inkl. DHL-Rücksendemarke zum ausdrucken. Ob das jetzt direkt über einen expliziten Rücksende-Button in der Bestellübersicht lief oder aber versteckt über Konten-/Hilfeunterseiten weiß ich nicht mehr. Aber es ging auf jeden Fall online direkt im Portal.

        • Eine Ausnahme gibt es aktuell noch bei mir. Ich habe Ende Oktober 2021 ein „Soundcore Flare Mini (generalüberholt)“ von Amazon gekauft. Das kann ich noch bis Ende Oktober 2022 zurückgeben, also ein ganzes Jahr lang retournierbar. Hat mich gewundert damals, aber tatsächlich habe ich den Retoure-Button immer noch in den Bestelldetails drin. Vielleicht war das ein ähnliches Produkt mit verlängerter Rückgabe. Auch gibt es glaube ich in der Regel für Produkte, die man ab November kauft verlängerte Rückgabefristen bis Ende Januar.

      • Doch doch, einen Gewährleistungsanspruch konnte man komplett online erledigen, incl. Ausdruck des Rücksendeetiketts. Ich weiss allerdings tatsächlich nicht mehr, wann ich das zuletzt so gesehen habe.
        Dass es nicht mehr geht, habe ich jedenfalls erst jetzt entdeckt.

        • Genau. Früher gab es diesen Gewährleistungsanspruch nach Ablauf der 30-tägigen Widerrufsfrist per Button und Ausdruck des DHL-Rücksendeetiketts für alle alle Produkte, die man direkt bei amazon gekauft hatte. Das hat amazon nun wohl schon seit längerer Zeit abgeschafft.

  8. Die verlinkten Preise gelten aber schon ne Weile. Hoffe die sinken nochmal morgen.

    • Grumpy Niffler says:

      Wohl kaum – bei den meisten Produkten kann ich mir das jedenfalls nicht vorstellen. Kindle Paperwhite für 89 Euro ist z.b. jetzt schon sehr günstig, einen noch tieferen Preis kann ich mir im Hinblick auf Amazons sonstige Rabattaktionen kaum vorstellen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.