„Das neue“ Watchever startet heute

WatcheverJüngst angekündigt, nun da: das neue Watchever. Optimiert hat man da beispielsweise die Oberfläche, die irgendwie nicht mehr ganz so zeitgemäß wirkte. Die Startseite ist personalisiert und zeigt Titel an, die auf Interessen und Favoriten basieren – neben den Empfehlungen eines Redaktionsteams. Neu sind die Kanäle, die es zu entdecken gilt. 25 sind es momentan an der Zahl, die mit vielen „neuartigen und optimierten“ Funktionen locken sollen.

Zugeschnitten von Partner-Studios (unter anderem CBS, BBC, Disney und ZDF Enterprises) sowie dem Team von Watchever, sollen sie den Zuschauer beim Entdecken des Angebotes unterstützen. Hier findet man dann Serien der diversen Sender, beispielsweise Luther oder Jekyll in der BBC.

Bildschirmfoto 2015-09-30 um 10.54.14

Bildschirmfoto 2015-09-30 um 10.53.46

Bildschirmfoto 2015-09-30 um 10.54.42

Bildschirmfoto 2015-09-30 um 10.54.01

Karim Ayari, Geschäftsführer von Watchever, erklärt die Hintergründe zur Entwicklung des neuen Angebots:

Unser Service hat vor mehr als zweieinhalb Jahren den deutschen Markt für Videostreaming neu definiert. Seitdem lernen wir täglich dazu – Zuschauer wollen neben bekannten Filmen, Serien und Konzerten auch neue, vielseitige Inhalte entdecken. Ich freue mich sehr, dass wir mit unseren neuen und bereits bestehenden Partnern diesen Weg im SVoD beschreiten können. Mit unserer einzigartigen und zukunftsweisenden Kanalstruktur bieten wir unseren Lizenzgebern neben der Wertschätzung ihrer Marke auch eine erhöhte Sichtbarkeit der Inhalte. Mit dem neuen WATCHEVER stellen wir sicher, dass keinem Nutzer eine potentiell spannende Stunde entgeht.“

Die Zuschauer können das neue Watchever ab sofort im Web und auf dem Apple TV nutzen. In den nächsten Wochen wird der neue Service auf weiteren Geräten verfügbar sein.

Watchever kostet weiterhin 8,99 Euro im Monat. Falls ihr Kunde seid, dann lasst usn doch einmal eure Meinung da, wie ihr das neue Angebot findet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Ich prophezeie einfach mal: Ohne Fire TV App wird das nichts. Die Leute, die Abends auf der Couch ihren 750 Watt Rechner laufen haben wollen, sind nicht so zahlreich.

  2. @H3NN1NG L31S3 Nimm doch einfach einen Chromecast, geht schon seit Ewigkeiten.

  3. Das Angebot bei Watchever ist eigentlich ok. Technisch ist der Dienst aber neben Amazon und Netflix einfach zu schwach.

    Statt an der Oberfläche zu basteln und große Marketing-Aktionen zu starten sollte man sich technisch wappnen. 720p mit 3Mb/s kann einfach nicht mithalten mit 1080p mit 6Mb/s bei Netflix.

    Technisch ist für mich Netflix immer noch unangefochten. Es läuft fast immer und man hat bei so gut wie allen Inhalten Originalton und Untertitel. Dazu ist es auf allen Plattformen verfügbar.
    Da kann Amazon auch noch viel lernen.

  4. Also scheinbar haben die Watchever Leute sich sehr am Plex Interface orientiert.

    @H3NN1NG L31S3 dein 750 Watt Rechner braucht keine 750W im Leerlauf 😉

  5. Ich habe einen Fire TV Stick und brauche keinen weiteren Stick. Watchever geht also nicht. Da ich Netflix habe ist das auch kein Verlust.

    Teste es gerade noch 2 Wochen, dann werde ich es wohl buchen. Die Serien wie Narcos sind schon sehr geil!

  6. @Huaba Ich kenne das hier aus dem eigenen Haushalt; Mein Freund ist fast 70 und der hat einfach keinen Bock auf Fernsehen, das über Tablet/Handy gesteuert wird. Der will einfach nur die Ferbedienung halten und Knöpfe drücken. 🙂 …und wenn ich ehrlich bin, gefällt mir diese Weiterreichung ans Chromecast auch nicht so toll. Zumal das alles über WLAN läuft. Wenn Google mal wenigstens den Ehternet-Adapter hier verfügbar machen würde, wäre das schon ein erster Schritt in Richtung „beruhigtes Fernsehen“.

    @Daniel Stimmt. 🙂

  7. @Daniel genau das mit Plex hab ich auch als erstes gedacht 😀

  8. @H3NN1NG L31S3
    750 Watt, lol. Mein Rechner zieht weit unter 30 Watt, wenn der Film Läuft. Zugegeben, neben meinem Beamer ist der Stromverbrauch fast zu vernachlässigen. Auf jeden Fall ist eine hohe Verbreitung an Apps für möglichst viele Plattformen ein echtes Argument, und da ist Whatsever etwas im Hintertreffen.

    Wichtiger empfinde ich aber plantoschkas Kommentar: Die Qualität beim Streamen ist entscheidend, und da ist die Auflösung gar nicht das wichtigste, die Bitrate und die Effizienz des Codecs ist entscheidend. Wenn man dann noch die Wünsche der Kunden (Original-Ton, Inhalte, die verlangt werden, …) berücksichtigt, kann es klappen.

    Eine tolle Oberfläche ist obligatorisch, da es sonst niemand nutzt. Die Idee, Inhalte vorzuschlagen ist zwar nett, hätte aber nach Originalton und Streaming-Qualität kommen müssen.

  9. @saujung Ich meinte einfach nur, dass man den dicken Rechner laufen hat. Zieh dich nicht an den 750 Watt hoch. Davon mal abgesehen, ist der Mehrwert bei Watchever gleich Null. Die bringen auch nur das, was Amazon und Netflix bringen. Vielleicht im Einzelfall ein paar Wochen früher. Das Einzige, wofür ich noch zusätzlich Geld ausgeben würde, wäre für eine Sky bzw. HBO App, weil die Eigenproduktionen es wert sind. Watchever ist einfach nur ein zweitklassiger Abspielkanal, der bald Gechichte sein wird (wie unser Altkanzler sagen würde).

  10. @H3NN1NG L31S3
    Ich ziehe mich an den 150 Watt ja gar nicht hoch, ich sage nur, dass, je nach Konsumverhalten der Stromverbrauch der Box nicht entscheidend ist.

  11. Haben die tatsächlich nur an der Optik geschraubt und verkaufen das jetzt als Neustart ?
    Was ist mit der Technik dahinter ? Gibt es endlich mal zeitgemäßen Ton ?

  12. Anfang 2015 ging tagelang nix unter Lollipop. Von WE kein Kommentar, keine Entschuldigung, keine Gutschrift. Die Abrechnung des vergünstigten Wiedereinsteiger Abos haben die auch nicht hin bekommen. Wochenlang Mails mit kafkaeskem Inhalt vom *** Kundendienst. Nö, da lockt mich auch keine neue App für alte Inhalte.

  13. Watchever geht jetzt nicht scheints nicht mehr unter Linux. Da wechsel ich lieber den Streaminganbieter als das Betriebssystem. Schade, ich wär gern bei einem europäischen Laden geblieben.

  14. ..muss mich korrigieren, auch das neue Watchever geht unter Linux, zumindest mit Chrome. Allerdings wird nicht angezeigt, dass der Stream bereits gebuffert wird.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.