Das ist das Pixel 5 – Googles neues Flaggschiff kostet 613,15 Euro

Auch in diesem Jahr war es Google nicht möglich, die Details des Pixel 5 unter Verschluss vor der Öffentlichkeit zu halten. Sowohl bei der Optik, als auch bei den technischen Spezifikationen von Googles neuem Flaggschiff gibt es da keine Überraschungen bei der offiziellen Vorstellung des Pixel 5.

Auf der Front bringt das Pixel 5 ein OLED-Display von 6 Zoll (15,24 cm) mit. Jenes löst mit 2340 x 1080 Pixeln auf und liefert damit eine Pixeldichte von 432 ppi. Erstmals – das Pixel 4a mal außen vor – lässt man keine störenden Ränder, sondern spart für die Frontkamera lediglich ein Punch-Hole aus – auch das Kinn fällt nun (ebenfalls & zeitgemäß) schmal aus. Wie beim Pixel 4 setzt Google abermals auf eine Bildwiederholrate von 90 Hz. Wer bereits ein Smartphone mit einer höheren Bildwiederholrate in Nutzung hatte, will sich von der flüssigen Benutzererfahrung wohl auch nicht mehr entwöhnen.

Wenig überraschend setzt Google beim Pixel 5 in diesem Jahr nicht auf den Flaggschiff-SoC von Qualcomm, sondern auf den Snapdragon 765G. Jener hat ein integriertes 5G-Modem – hier macht man nun also den Sprung ins „nächste Mobilfunkzeitalter“ und unterstützt auch die Sub-6-GHz-Netze. Ins Mobilfunknetz können sich zwei SIM-Karten einbuchen, wobei eine in physischer Form und die andere als eSIM zum Zuge kommt.

Zur Seite stehen dem 765G 8 Gigabyte Arbeitsspeicher (LPDDR4X) sowie ein interner Speicher von 128 Gigabyte – die kleine Variante mit 64 Gigabyte entfällt. Auch der Titan-M-Sicherheitschip findet in Googles neuem Flaggschiff wieder seinen Platz. Verbaut ist zudem ein Stereo-Lautsprecher.

In Sachen Kamera wird man sicherlich wieder abliefern können: Da protzt man auch mit dem Pixel 5 nicht mit den Megapixeln, sondern verbaut 12,2 Megapixel bei Blende f/1.7 sowie einen nicht näher spezifizierten Sony-Sensor. Beim Autofokus kommt wie gewohnt die Dual-Pixel-Technologie zur Phase-Detection zum Einsatz. Die Hauptlinse ist sowohl optisch, als auch elektronisch stabilisiert. Videos lassen sich in 1080p mit bis zu 240 Bildern / Sekunde und in 4K mit bis zu 60 Bildern / Sekunde aufnehmen.

Bei der zweiten Linse setzt man nun auf eine Weitwinkelkamera mit einem Sichtfeld von 107 Grad. Jene löst mit 16 Megapixeln auf und hat eine Blende von f/2.2 vorzuweisen. Die Zoom-Kamera aus dem Vorjahr entfällt ersatzlos, hier wird man aber sicherlich mit etwas Software-Magie arbeiten. Auch in puncto Linsenanzahl hat schwenkt man hier nicht zum Protz um, sondern bleibt seiner gewohnten Linie treu. Bei der Frontkamera im Punch-Hole setzt man auf einen fixen Fokus, 8 Megapixel und eine Blende von f/2.o. In Sachen Video gibt man sich mit 1080p bei 30 Bildern / Sekunde zufrieden.

Das Pixel 5 ist wasser- und staubgeschützt – dies hat man sich auch mittels IP68-Zertifizierung bestätigen lassen. Mit 151 Gramm ist das Pixel 5 eher ein Leichtgewicht, wenngleich man auf eine Akkukapazität von 4080 mAh setzt. Da bin ich persönlich ja mal gespannt, ob man die Akkuschwächen aus dem letzten Jahr ausmerzen konnte.

Der Radarsensor Soli ist immerhin nicht mehr mit von der Partie und auch entsperrt wird wieder mit einem Fingerabdruckscanner auf der Rückseite, statt mit dem Gesicht. Aufgeladen wird wahlweise kabellos oder über USB-C mit 18 Watt. Erstmals hat man auch Reverse Wireless Charging mit an Bord um Zubehör wie die Pixel Buds aufzuladen.

Wie beim Pixel 4a gibt es auch beim Pixel 5 nur eine Größe und Speicherkonfiguration. Immerhin bleibt die Wahl der Farbe zwischen Schwarz und Grün. Hierzulande kommt das Pixel 5 zu einem Preis von
613,15 Euro auf den Markt. Ab Mitte Oktober könnt ihr es in euren Händen halten.

Pixel 5 vs. Pixel 4a 5G
Version Pixel 5 Pixel 4a 5G
System Android 11
Display 6,0 Zoll (15,24 cm), OLED, 2340 x 1080 Pixel, 432 ppi, Always on, HDR, Corning Gorilla Glas 6, 90 Hz 6,2 Zoll (15,75 cm), OLED, 2340 x 1080 Pixel, 413 ppi, Always on, HDR, Corning Gorilla Glass 3
Speicher 8 GB LPDDR4-RAM, 128 GB Speicher 6 GB LPDDR4-RAM, 128 GB Speicher
CPU Qualcomm Snapdragon 765G Octacore-CPU, Titan M Sicherheits-Chip
Grafik Adreno 620
Hauptkamera Dual-Kamera, 12,2 MP Dual-Pixel, ƒ/1,7, 1,4 µm, Zwei-Phasen-Autofokus, optische und elektronische Bildstabilisierung, 77° Blendenweite; 16 MP Ultra-Weitwinkel, ƒ/2,2, 1,0 µm, 107°
Frontkamera 8 Megapixel, ƒ/2,0, 1,12 µm, fester Fokus, 83°
Video Hauptkamera 1080p bei 30 FPS, 60 FPS, 120 FPS, 240 FPS; 4K bei 30 FPS, 60 FPS
Video Frontkamera 1080p bei 30 FPS
Sensoren Näherungs-/Umgebungslichtsensor, Beschleunigungsmesser/Kreisel, Magnetometer, Fingerabdrucksensor, Barometer, Spektral- und Flickersensor
Verbindungen 2G, 3G, 4G, 5G, USB Typ C 3.1 (1.Gen), Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 5.0 + LE, A2DP, NFC, Google Cast
SIM Nano-SIM, e-SIM
Audio Stereo-Lautsprecher, 3 Mikrofone, USB-C, Noise Cancelling Stereo-Lautsprecher, 2 Mikrofone, 3,5mm-Klinke, Noise Cancelling
Gehäuse 100 % recyceltes Aluminium, IP68,Corning® Gorilla Glass 6-Deckglas Polycarbonat
Akku 4.000 mAh (4080 mAh), 18 W Schnell-Ladung, Drahtloses Laden, Reverse Charging 3.800 mAh (3.885 mAh), 18 W Schnell-Ladung
Maße 144,7 x 70,4 x 8,0 mm 153,9 x 74,0 x 8,2 mm
Gewicht 151 Gramm 168 Gramm

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

63 Kommentare

  1. Wäre tatsächlich als mein nächstes Smartphone in Betracht gekommen gäbe es einen optionalen, größeren Speicher! Haben ist da immer besser als brauchen mmn!

    • Das ist (neben dem Gefühl, dass wenn schon keine „Flagship“ CPU (was vermutlich zu verschmerzen sein wird) wenigstens ein spürbares Kameraupdate) drin sein sollte) auch meine Bedenken.
      Naja, mal auf Reviews warten und hoffen, das mein 2 XL vielleicht doch noch wie ursprünglich gehofft bis zum Pixel 6 durchält…

  2. Schwaches Gerät dieses Jahr, sehr schade. Wäre mein erstes Pixel geworden aber nicht mit diesen Specs

    • Moment, sie wollten sich dieses Jahr ihr erstes Pixel kaufen, hatten also noch keins, finden das Pixel von diesem Jahr (obwohl es ja eigentlich mehrere sind) schwach und kaufen deswegen keins? Dann nehmen Sie doch das Vorjahresmodell, wenn das Modell dieses Jahr schwach war. Verstehe ihre Aussage nur so mittel.

      • Entweder zu schwach der zu teuer :D:D:D:D

        • 613 für das Pixel inkl. 200 Euro Bose QC35 II finde ich jetzt eigentlich eher fair. Wenn ich bedenke, dass mich das nächste iPhone mit AirPods mal schlappe 1500 kosten wird.. vor allem habe ich dann kein Ladestecker und wenns dumm läuft auch keine 90 oder 120Hz..

          • mit den bose dabei ist das nicht nur fair – das ist ein top angebot!

            wenn man bedenkt, daß das 4a für 340,- in praktisch allen reviews abgefeiert wurde und das P5 mit besserem chassis, besserem prozessor und mehr ram rechenrisch auf gerade mal 80 euro mehr kommt, ist das in meinen augen ein no-brainer.
            ich habs jedenfalls direkt nach der präsentation bestellt.

  3. Zusammen mit den Bose-Kopfhörern finde ich das ein attraktives Angebot von Google. Immerhin kosten die Kopfhörer allein ca. 200 Euro.

  4. Was ist eigentlich diese Geschichte mit den 35$ Rücksendegebühren? Irgendwie scheint das im Store etwas fehlplatziert zu sein. Solche Geschichten sind doch hier gar nicht erlaubt oder?
    Ich rede davon: „Für diesen Artikel fallen bei einer Rücksendung 35,00 $ Rücknahmegebühren an. Weitere Informationen“
    -> Schritt 3 https://support.google.com/store/answer/2411741?p=restocking_fee&hl=de&visit_id=637370871609047620-3462949550&rd=1#restocking_fee

  5. Kann jemand (aus Erfahrung) sagen, ob/wann das Gerät bei Amazon (vor)bestellbar sein wird?
    Danke!

    • Mir wäre nicht bekannt, dass Amazon jemals Pixel (selbst) verkauft hat. Leider…

    • die sehen google als konkurenz.
      so weit ich weiß, verkaufen die auch den chromcast nicht, weil er konkurenz zum fire tv stick ist.
      war zumindest mal so.
      von daher werden auch diese pixel, wie matze richtig geagt hat, den weg wohl nicht zum großen A finden.

  6. GOOGLE FAIL , wer soll das Kaufen ^^ Samsung gibt gas mit M51 und S20 FE 5G , Preise werden schnell fallen
    dann kommt noch Apple um die ecke mit IPhone 12 600 € ,

    • …was für ein Unsinnskommentar. Bevor Samsung mit deren Schmuddel-UI und Bloatware eine Konkurrenz zu einem Pixel mit Vanilla Android und 3 Jahren Updategarantie wird friert die Hölle zu.

      Ach ja, Pixel 5 ist gestern vorbestellt worden 🙂 Ich finden den Weg weg von der Top-hardware zu Apple-Preisen genau richtig…

      • Samsung gibt ebenfalls 3 Jahre Update-Garantie…

        • OK, das war mir neu. Vermutlich nur für die Topmodelle (S-Klasse, Note-Klasse), oder?

        • Samsung ist in Updates extrem gut geworden mein A51 Oktober Update bekommen.

        • seit neuestem. das stimmt. und jetzt wohl auch für die mittelklasse
          seit 1-2 jahren kann man wohl auch schon nicht mehr meckern.
          aber der schritt war auch nötig angesichts der billiggeräte zb von motorola, die mit nacktem google laufen und 3 jahre updates bekommen, apple, die bis zu 5 jahren machen und eben den pixeln.

          der markt stagniert und da haben die verbraucher endlich höhere ansprüche.

          am ende wird man sich aber für oder gegen samsung aus ganz anderen gründen entscheiden.

      • Grün ist eine geile Farbe leider gibts bei der Konkurenz mehr für den Preis,
        wie ich gelesen haben hat Google nur 800 000 Stück in Auftrag gegeben haben schon den Flop einkalkuliert.

  7. Fingerabdruck hinten? Großartiger Müll. Lass das beim Navigieren mal ausgehen……wenn es im Handyhalter im Auto steht. Kriegst Du nicht an oder malst wie ein Depp im Fahren auf dem Display rum.

    • Großartiger Müll bist die Idee während des Fahrens das Handy zu entsperren, egal mit welcher Technik. Die Gesichtserkennung in meinem Pixel 4 funktioniert gut, aber ich würde im Leben nicht auf die Idee kommen, als Fahrer das Handy zu entsperren, dafür hält man an.

      Und warum sollte das Display während der Navigation ausgehen? Jede Navi-Software die ich bisher getestet habe hält das Display dauerhaft an.

      • Felix Frank says:

        Hinzu kommt im Übrigen, dass das Navi – so zumindest Google Maps – auch im Falle eines gesperrten Telefons einfach ohne entsperren durch Druck auf den Powerbutton und ohne Verifizierung wieder angezeigt wird

      • Lieber Hömpie…nachdenken und lesen ist nicht so Deine Stärke?
        Wo hälst Du denn an wenn Du mit 120 auf der Autobahn fährst und das Handy geht in den Standby? Mal eben auf den Seitenstreifen? Mitten in Hamburg kann man das machen, muss man aber nicht. Sollte es nicht, klar.
        Das mit dem „Start“ im Kommentar funktioniert nicht mi Waze, einem Google-Produkt.

        • ….zudem? Wie entsperrt man denn ein handy was auf dem Tisch liegt? Anheben, hinten drauf drücken…..na dann. 630€ sind da, auch inkl Kopfhörer, kein annehmbares Angebot.

          • Das Argument ist vollkommen in Ordnung. Das ist persönlicher Geschmack bzw. das Gerät passt nicht zu Deiner Nutzungsweise. Das ist schade für Dich, aber es wird sich sicherlich ein Gerät mit Face-Unlock oder Fingerabdruckscanner im Display oder sonstwie auf der Vorderseite für Dich finden.

        • Lieber JD,

          Dein Beispiel mit 120 km/h auf der Autobahn ist meiner Meinung nach leider überhaupt nicht tragfähig.

          Erstens sollte man gerade bei so hohen Geschwindigkeiten erst recht nicht das Smartphone bedienen.

          Zweitens ist es gerade bei Autobahnen so, dass man nicht alle 3 Minuten eine Ansage vom Navi braucht, sondern nur bei den Ausfahrten und Gabelungen.

          Drittens kommen die Ansagen wie „In 2km die Ausfahrt 45 in Richtung xyz nehmen“ auch bei ausgeschaltetem Display. Das sollte gerade bei Autobahnfarhten locker ausreichen.

          Viertens kommen auf Autobahnen ziemlich regelmäßig Rastplätze und Rasthöfe die man anfahren kann. Dort kann man dann anhalten und das Display wieder einschalten, falls es ausgegangen sein sollte, weil z.B. die Halterung unglücklich auf den Power-Button drückt.

          Wenn man das alles ignoriert nur um während der Fahrt das Smartphone zu bedienen und dadurch sich aber vor allem andere einer erhöhten Gefahr aussetzt, sollte man meiner Meinung nach den Führerschein nicht nutzen. Völlig egal auf welche Weise das Smartphone entsperrt wird.

        • Das Handy auf der Autobahn zu entsperren ergibt ein Fahrverbot, interessant dass du es hier offen zugibst 😉

          • Interessant das Du auch nicht lesen kannst. Zudem….man werfe nicht den ersten Stein wenn man nicht päpstlicher als der Pabst ist.
            Was würdest Du tun wenn Dein Handy-Navi während der Fahrt aus ist? Zur Tanke fahren? Anhalten. An machen und weiter fahren?

            FaceUnlock oder der Sensor vorne ist weniger Aufwand oder Ablenkung als das Radio in neumodernen Auto zu bedienen. Im Golf8 kann man nichtmal die Lüftung ohne das Display verstellen da es keine taktilen Schalter mehr gibt.

            • Ich benutze nie mein Handy als Navi somit kann mir das auch niemals passieren. Was man tun würde wenn das Display des Handys ausgeht ist irrelevant weil das Handy bedienen während der Fahrt immer verboten ist. Es ist auch das bedienen das Auto-Navis, Radios,… verboten während der Fahrt, nur weil es praktisch nie bestraft wird heisst das nicht das es erlaubt ist.

              Somit ist die ganze Diskussion sinnlos weil weder Handy, Einbaunavi,… erlaubt ist während der Fahrt zu bedienen. Streng genommen musst du mit dem Golf8 also immer anhalten wenn du irgendetwas verstellen möchtest. Das gleiche beim Tesla Model 3, das Auto ist unbrauchbar weil alles nur über den Touchscreen in der Mitte verstellt werden kann.

              Ich kann bei meinem Suzuki Jimny alles blind bedienen, bei unserem Bushcamper TOYOTA Land Cruiser 400 geht das auch, LOL Moderne Autos lassen sich grundsätzlich nur „illegal“ während der Fahr bedienen das ist „fail by design“.

              • Tja, Paula. Im Internet kann man viel erzählen und sich als Gutmensch hinstellen.
                Nochmal, jeder wie er mag. Handytippen kommt nicht in Frage – aber Navigieren ist für mich essentiell wichtig. Ich kann in meinem E39 auch alles blind bedienen, aber deswegen war gestern auch nicht alles besser.

              • Ich kann in meine Tesla Model 3 alles per Sprache blind bedienen… Trotzdem finde ich Fingerabdruck auf der Rückseite schlecht….

      • ich sehe da auch keine großen probleme und wer mit magnethälterung fährt, kommt auch während der fahrt problemlos an den sensor.
        ich verstehe allerdings auch nicht, warum google die gesichtsentsperrung komplett raus genommen hat.
        nur mit kamera ist das zwar nicht besonders sicher. aber für mich war und ist das eine der praktischsten funktionen meines leider zusammenbrechenden oneplus 5t gewesen.
        die fehlende gesichtserkennung ist für mich bisher der einzige negativpunkt am P5

  8. An sich finde ich den Weggang von der Top-Hardware richtig, die wenigsten nutzen die Möglichkeiten ihres Smartphone in Gänze und meist ist es nur ein einziges herzeigen der Specs.
    Gleichwohl denke ich dass ein Fingerabdruck auf der Rückseite irgendwie „altbacken“ ist. Google wird durch ihre Kamera AI wieder vorne mitspielen, aber 128GB Speicher sind da dann nicht besonders viel. Hier hätte mit der Rückkehr der kostenlosen Speicherfunktion in Google One für org. Aufnahmen massiv gepunktet werden können.

    • ….man muß auch mal den preis im verhältnis sehen.
      für effektive gut 400 euro ist das gerät so wie es ist, ein knaller.
      ich habe gerade wutentbrannt das oneplus 7t zurückgeschickt.
      fingerabrucksensor im display mag ja cool sein. wenn er aber schlecht funktiohniert, wie bei eben jenem gerät, bin ich jederzeit für den „altbackenen“, aber extrem schnellen sensor auf der rückseite.

      der 765g reicht meiner ansicht nach auch aus. abgesehen von spielen ist dann viel entscheidender wie groß und vor allem schnell der ram ist.
      für mich ist das P5 bisher so oder so ein winner.

      • Effektiv gut 400€ halte ich für maßlos übertrieben. Nur weil da anscheinend gerade so ein dusseliger Kopfhörer, der augenscheinlich keinen echten Wert hat, mal weg muss…

        • …naja…
          kleine recherche im netz ergibt, daß die uvp mal 350 eur war.
          günstigster straßenpreis ist nach mittlerweile knapp 2 jahren echte 200 eur und der kopfhörer ist nicht nur von einem markenhersteller, sondern auch noch sehr gut bewertet.

          das einzige was an deiner argumentation stimmt, ist, daß der nachfolger in den startlöchern steht.
          der preis wird jetzt möglicherweise etwas sinken, weil einige der P5 käufer ihre Bose verkaufen werden.
          aber dann sinds halt effektive 450 eur für das gerät – das ist immer noch sensationell.
          selbst wenns 500 wären wäre das ding ein no-brainer.

          • Einen großen Wiederverkaufswert würde ich mir wie gesagt nicht erwarten. Abgesehen davon, dass mir sowohl die Marke als auch die Google-Aktion eher unsympathisch sind. Allerdings stellt dieser „Move“ tatsächlich das 4a ein wenig in Frage, weil das sogenannte 4a 5G damit doch überraschend ziemlich gut dasteht (4k@60FPS, Dual Camera, größerer Akku, SD765). Nur ist das ja bis auf weiteres nicht verfügbar…

  9. Warum ist das Pixel 5 kleiner als das Pixel 4a?

    • Ist es nicht, die sind nahezu identisch groß. Das 4a 5G hingegen ist größer.

      • Das war ja genau meine Frage, warum ist das Pixel 4a 5G grösser als das Pixel 5, das macht keinen Sinn.

        • das ist wie iphone und iphone pro oder xl oder wie die das auch immer nennen.
          das 4a 5g ist in jeder hinsicht die pro version des 4a.
          in der regel ist es da auch so, daß ein größerer body auch mehr platz für einen größeren akku hat.
          wenn man das so betrachtet, ist die pro version für poweruser, die das gerät eben mehr benutzen und nicht nur mehr leistung, sondern auch längere laufzeit brauchen.
          muß man nicht mit konform gehen. aber so ist das nun mal.

          die beiden geräte muß man also losgelöst vom P5 sehen.
          im falle des P5 kommt noch hinzu, daß es spürbar kleinere ränder als die anderen geräte hat, so daß das display fast so groß wie beim 4a 5g, der body aber so groß wie beim 4a ist.
          für mich ganz klar merkmal eines flaggschiffes.

          ich hatte bisher das OP 5t. für mich gerade klein genug.
          eigentlich sollte der nachfolger das 7t werden. aber als ich das in der hand hatte, habe ich echt einen rappel bekommen: noch größer und noch schwerer.
          ist sofort zurück gegangen.
          auch wenn der bildschirm auch noch größer ist – am ende ist das gerät einfach zu groß und der größere bildschirm auch egal.
          Ich glaube, früher oder später wird der trend wieder zu geräten gehen, die man mit einer hand bedienen kann.
          wenn flaggschiffe 100 oder mehr kosten, will man natürlich auch „mehr gerät in der hand haben.
          bei einem effektiven preis von 400 eur freut man sich einfach nur über performance und handlichkeit.

          • > das 4a 5g ist in jeder hinsicht die pro version des 4a.

            Nö. Das Pixel 4a 5g ist in jeder Hinsicht (Specs, Markteinführung…) die „Billig“-Version des Pixel 5. Weshalb es nicht 5a heißt, weiß wohl nur Google.

            • kann man sicher drüber streiten.
              Daß google da teils eine sehr undurchsichtige politik fährt – und das jedes jahr auch noch auf andere weise – macht die sache nicht einfacher.

              vielleicht hat man durch corona auf halber strecke innehalten müssen und hat einfach nur fertig gemacht, was da war. wer weiss das schon.

              so oder so ist das p5 ein mittelklasse flaggschiff – zumindest von den materialien her.
              die 4a reihe macht deutliche äußerlich abstriche und fährt da eher die politik der alten OP geräte.
              von daher würde ich das nach wie vor so sehen.

              am ende finde ich das lineup gut und wäre die sache mit den kopfhörern nicht, wären auch die preise sinnvoll gewählt.
              so wie es jetzt ist, muß man aus finanzieller sicht eigetnlich das 4a 5g kaufen, es sei denn, man will unbedingt (so wie ich) ein kompaktes gerät haben.
              dann macht aber der aufpreis zum 5 mehr sinn.

      • Wie oft passiert denn sowas? Doch wahrscheinlich selten bis gar nicht. Das ist so als wenn man sagen würde „Ein Handy ohne Fingerabdrucksensor ist Müll, weil mich mein Smartphone mit Maske eh nicht erkennt“. Immer diese pauschalen Totschlagargumente. Aber gut, gibt doch 3000 Alternativen auf dem Markt. Für jeden was dabei.

  10. Hat das Pixel 5 eigentlich wieder ein planes Display? Beim 4er ist es außen ja leicht gekrümmt, was kacke für Panzerglas ist.

    • jo! zum glück!
      das s20 fe hat mittlerweile auch ein flaches display bekommen.
      absoluter mumpitz in jeder beziehung, egal ob 2D oder 3D – nicht nur beim panzerglas.
      wenn jetzt auch noch die glasrückseiten wieder verschwinden, kann man smartphones auch wieder benutzen wie die altagsgegenstände, die sie eigetnlich sind.

  11. AUSVERKAUFT!
    leider nicht mehr (vor) bestellbar 🙁

    • bei otto, mediamarkt und co gehts seit heute morgen.
      die werden zwar vermutlich etwas länger brauchen mit der lieferung. aber die paar tage sind auch egal.
      ich war zum glück schnell genug und habs gleich nach der präsentation gemacht.
      aber das wird schon. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.