Darkest Dungeon: Illegale Version über Windows Store im Umlauf

Das hatte sich Tyler Sigman, Co-Präsident und Designer des Spiele-Hits Darkest Dungeon, so auch nicht vorgestellt. Während das Spiel über Steam und Humble auf legalem Weg käuflich zu erwerben ist, scheint jemand einen bitteren Scherz zu treiben und eine illegale Version über den Windows Store zu vertreiben.

Bildschirmfoto 2015-02-23 um 20.02.29

Am Sonntag wandte sich Sigman über Twitter mit der Frage an die Followerschaft, ob jemand einen Kontakt bei Microsoft kenne, der ihm dabei helfen könne, die illegale Version wieder offline zu nehmen und eventuell weitere Schritte einzuleiten.

Dass es sich tatsächlich um nicht reguläre Ausgabe des Spiels handelt, konnte man auch beinahe ohne den öffentlichen Hinweis von Sigman denken, da Darkest Dungeon regulär 14,99 Pfund bei Steam kostet, während die illegale Variante im Windows Store gerade mal für 2,59 Pfund verschleudert wird. Spätestens beim genaueren Blick auf die Dateigröße des Spiels sollten die Alarmglocken schrillen, da die Windows Store-Version gerade mal 2 MB groß sein soll. Das Ganze schreit förmlich nach Fake. Zudem ist die Spielebeschreibung in gebrochenem Englisch zusammengestammelt, was den faulen Geruch noch intensiviert.

Doch auch der vierte und letzte Grund könnte an vielen vorbeigegangen sein, die sich nicht so genau mit den Spielemachern Red Hook Studios bislang auseinandergesetzt haben. Denn unter dem Scam-Ableger steht ein Balaji Chowdary als Entwickler. Seltsamerweise scheint dies kein Einzelfall zu sein, denn so erscheint unter verschiedenen Apps und Games im Store wie Lego Batman 3 Beyond Gotham, Watchmen: The End is Nigh sowie dem VMware Player ebenfalls der Name Balaji Chowdary.

Pikant wird es im Falle von Darkest Dungeon dann erneut, wenn man einen genauen Blick auf die Screenshots im Windows Game Store wirft. Dort findet man in der rechten unteren Ecke ein „Activate Windows“-Wasserzeichen. Der gute Herr Chowdary hat es wohl nicht so mit legaler Software.

142468204035

Klar ist, dass die Apps und Spiele sicherlich früher oder später aus dem Store entfernt werden. Bis dahin sei gesagt: Haltet die Augen nach suspekten Punkten offen, bevor Ihr Apps und Games kauft.

(Quelle: Eurogamer)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

3 Kommentare

  1. Sowas rückt leider genau da auf den wunden Punkt von MS:
    Deren Store und die Apps…

  2. Weltraummann says:

    Sagt natürlich viel über den MS AppStore aus…
    Gibts da keine Kontrolle?

  3. Hoffentlich löst sich das Problem schnell wieder.