DAB+: Rechtsstreit beigelegt, künftig 16 neue Sender bundesweit verfügbar

Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) und die Digital Audio Broadcasting Plattform GmbH (DABP) haben ihren jahrelangen Rechtsstreit außergerichtlich lösen können, womit der Weg für den zweiten nationalen DAB+-Bundesmux (bundesweiter DABplus-Multiplex ) nun endlich wieder frei ist. Was das für den Verbraucher heißt? Dass das Angebot im Digitalradio um bis zu 16 weitere Programme erweitert wird.

Jene neuen Programme sollen bundesweit noch in diesem Jahr flächendeckend verfügbar werden und dann entlang nahezu aller wichtigen Verkehrswege wie Autobahnen zu empfangen sein. Besonders die Bundesländer Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen oder Mecklenburg-Vorpommern sollen von der Erweiterung profitieren. Am Ende werden es nun also fast überall in Deutschland mindestens 35 Radioprogramme sein, die per DAB+-Radio gehört werden können. Dort, wo das Angebot bereits um regionale Programme ergänzt wird, sind künftig bis zu 90 Radioprogramme über DAB+ verfügbar, heißt es weiter.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. Seid es Spotify gibt, höre ich praktisch kein Radio im Auto. Ich steige ein, Handy verbindet sich automatisch und spielt los.

    • Geht mir genau so.

      Dann höre ich lieber nichts als mir den Schwachsinn im linearen Radio anzutun.

      • Jeder wie er möchte und was ihn interessiert.

        • Auf jeden Fall!

          Nur Schade, dass ich (theoretisch) für viele Sender bezahlen muss ohne diese überhaupt zu nutzen.

          • und wie – ich finde es auch schade, das meine Krankenversicherungsbeiträge für deine Krankheiten benutzt werden. Und bei mir hat es auch noch nie gebrannt, also kein Geld mehr von mir für die Feuerwehr.

            • Was für ein absolut schwachsinniger vergleich.

              Was hat ein milliardenschwerer Rundfunkapparat mit mithin Pensionsansprüchen von 100% mit der Grundversorgung in Gesundheit und Sicherheit zu tun.

              Außerdem zahlst du meine Krankenversicherungsbeiträge nicht, weil ich privat versichert bin und dort für kosten- und gesundheitsbewusstes Verhalten belohnt werde.

              Eher zahle ich über die Steuerzuschüsse des Bundes deine Krankenversichungsbeiträge mit.

              • Das du die Analogie nicht verstehen würdest, hatte ich schon befürchtet, aber nun gut…

                Es ist in einem Gemeinwesen durchaus üblich, sich an den Kosten für etwas zu beteiligen, dass man selber nicht nutzt oder braucht. Du förderst ja auch Kunst, Theater etc., auch wenn du sie nicht nutzt.Das ist alles gesetzlich geregelt, ich nehme mal an, du bist mit dem dafür vorgesehenen Weg vertraut, wenn es dir nicht passt – auch das ist tatsächlich in unserem System vorgesehen.

                Das du mit deiner privaten Krankenversicherung nicht auch zum Gesundheitswesen beizutragen glaubst, sagt zwar viel über deine Einstellung, aber nicht über die Realität aus. Wenn du nun bei Radio nur an Öffentlich-Rechtliche denkst und dann auch noch die Nummer von den Pensionen anstimmst.. bitte, wenn du meinst, so „Argumentieren“ zu müssen…

              • Wieso schwachsinnig? Ihr Kommentar ist zutiefst egoistisch und dazu auch noch falsch. Es gibt in ganz D keine Pensionsansprüche von 100% (Pensionen bekommen eh nur Beamte). Ich bin privat krankenversichert (da Polizeibeamter und Pensionär zwangsweise) und meine PKV steigt von Jahr zu Jahr. Das wirst Du auch noch merken, wenn Du erst groß bist 😉

          • Sind alles private Sender, das heißt diese zahlst Du dann an der Supermarktkasse, da die sich dürch Werbung finanzieren 😉

      • @Kai
        Wieviele Nachrichtensendungen und überhaupt Wortbeiträge bietet denn Spotify? Und macht das keine Zusatzkosten?

        • Naja das ist doch Sinn von Spotify, dass dieses sinnlose BlaBla, Wetter, Nachrichten und Co nicht ertragen werden muss. Wobei Spotify zwischenzeitlich von Deutschlandunk und Co nachrichten in die Playlisten schieben kann. Heißt bist du Premium Nutzer. Läd es das lokal aufs Gerät und kannst Kostenfrei die langweiligen Nachrichten hören.

        • Das Konzept von Podcasts ist aber schon geläufig?

          • Ja, ich höre auch gerne und mittlerweile immer öfters Podcasts. Da ist das lineare Radio eher von Nachteil, entweder man verpasst etwas oder aber es läuft was anderes… Ich hätte auch keine Lust für Nachrichten zu warten (okay es gibt die Infowellen, die fast rund um die Uhr Nachrichten senden). Dafür aber alleine 10€ zahlen ist aber auch nicht jedermanns Sache, ergo vorher fülle ich dann eher den Speicher. DAB/+ ist aber sicherlich zu befürworten, da eben das Mobilfunknetz noch schlechter abgedeckt ist und das ständige Rummachen am Radio bei UKW, eher der Verkehrssicherheit schadet.

  2. Als überzeugter Radiohörer freue ich mich über DAB+, jetzt speziell über den Ausbau und weitere Sender. Endlich auch unterwegs Radio ohne technische Störungen und regional bedingte Senderwechsel. Damit kann man auch unterwegs Wortbeiträge, features usw. bis zu Ende hören. Musik nehme ich selbst auf USB mit, weil der Empfang der online-Angebote oft noch am fehlenden Strukturausbau scheitert.

  3. Das wäre ja mal was. Seit DAB (+) empfange ich meine favorisierten Radio-Sender nämlich über:
    1. Kabel (wenn sie denn noch analog eingespeist werden, weiß ich gar nicht)
    2. Internet (wenn man nicht gerade im Funkloch steckt)
    3. UKW (rauscht etwas)
    DAB+ werden diese einfach nicht ausgestrahlt. Tolle digitale neue Welt.

  4. Als überzeugte UKW FM-Analog Hörer muss ich leider immer wieder feststellen wie Stabil das alte Analog Radio im Vergleich mit DAB+ ist.
    Ständig schaltet das Radio im DAB+ Betrieb auf Stumm, oder es kommen nur Bruchteile von Sender an, oder es geht in Fallback auf UKW zurück.
    Es kann sein das in Ballungsräumen DAB+ gut ausgebaut ist, aber wo ich wohne ist DAB+ keine Option zu dem alten guten UKW Analog Radio. Was viele Leute gar nicht wissen, einige DAB+ Radios schalten heimlich bei schlechten Empfang von DAB+ auf UKW zurück, so genanntes Fallback. Und erst wenn später mal UKW abgeschaltet ist, werden viele feststellen auf welchen Falschen Hasen Sie gesetzt haben. Ich zumindest bin für einen dauerhaften erhalt von UKW.

    • Also ich hab hier schon andere Erfahrungen gemacht, hier in Bayern hatte ich bis jetzt (fast) überall Empfang. Radio Bob und Sunshine Live – keinerlei Probleme! Ob Autobahn oder Landstraße (und nein, ich wohne nicht im Ballungsgebiet einer größeren Stadt!)

    • Leider kann ich das bestätigen. Selbst in großen Städten immer wieder Aussetzer bei der Fahrt. Dabei ist die Ton-Qualität super und auch Media-Infos werden ordentlich übertragen.

      Auch darf man nich vergessen, dass der Empfang deutlich aufwendiger/komplexer ist (auch mehr Strom beim Empfänger) nur damit die Sendeleistung (am Mast) verringert werden konnte. Was aber auch wieder zu schlechterem Empfang führt.

    • Ich bevorzuge DAB+ einfach deshalb, weil die Sender, die ich hören möchte, in meiner Region über UKW nicht ausgestrahlt werden. Grundsätzlich hat UKW natürlich auch Vorteile, das nützt doch aber nichts, wenn da nicht das läuft, was ich hören möchte. Und so weit, dass ich einfach „irgendwas“ höre, was gerade da ist, nur um irgendwas zu hören, bin ich nun doch noch nicht…

  5. Ich nutze DAB+ im Auto zwischendurch gerne, um etwas Abwechselung von der Musik auf dem USB Stick oder dem Telefon zu haben. Aber: weder die Tonqualität ist besser (als z.B. Ukw), noch ist ein durchgehend stabiler Empfang möglich (da bergige Region). Letzteres betrifft selbstverständlich auch konventionelles Radio oder den mobilen Datenempfang … da bleibt dann häufig nur der USB Stick.
    Für mobiles Spotify & Co. bin ich zu geizig. So lange es keine bezahlbare Datenflat gibt, ist mir das Vergnügen einfach zu teuer.
    Von den widersprüchlichen Aussagen zur Abschaltung von Ukw bzw. der Zwangsverpflichtung zum Einbau von DAB+ Radios in die Fahrzeuge will ich gar nicht erst reden.

    • Es gibt nicht ansatzweise einen Termin für die Abschaltung von UKW. Der Termin für Zwangs-DAB in Neuwagen ist doch in 1-2 Jahren.
      Es gibt auch recht günstigste Verträge von Vodafone oder Telekom mit Stream On oder Pass, also mit Spotify Flat.

  6. Leider ist DAB+ in Deutschland ähnlich stabil wie der flächendeckende Mobilfunk. Alle paar km ist unterwegs der Empfang wieder weg und das Radio stumm.
    Wie es anders geht zeigt sich z.B. in Italien. Ich hatte von Bari bis in die Schweiz rein denselben Sender ohne Unterbrechungen empfangen.

    • Hallo Manfred,
      genau das wünsche ich mir in Deutschland, wenn fertig ausgebaut ist. Noch ist es nicht soweit, wie man an den Kommentaren sieht. Bis dahin gibt es eben noch UKW.

    • Bei mir habe ich im Haus NULL DAB+ Empfang. Draußen gehts einigermaßen.
      Ist für mich absolut noch keine Alternative zu UKW.
      Aktuell höre ich Radiosender via Internet aufm Sonos. Geht wunderbar.

      • Bei mir im Keller genauso: FM geht einigermaßen gut, Streaming optimal, DAB+ überhaupt nicht. Dreimal darf man raten, welche Übertragungstechnologie ich jetzt nutze.

        • Liegt aber meist auch an den schlechten Antennen bei den meist kleineren DAB+-Brüllwürfeln. Hab hier auch so eins, dass geht bei den für mich interessanten Sendern nur, wenn ich es ans Fenster stelle (und ich wohne im 5. Stock)… 😉

          Daheim also meist per Internet, UKW wegen Eintönigkeit gar nicht mehr… 🙂

  7. DAwas? Ist das nicht dieses teure Extra was kein Mensch braucht? 😀

  8. Gibt es irgendwo eine Liste mit den Radioprogrammen?

  9. Wenn nur zum Teil die Komprimierung der Musik nicht so abartig hoch wäre. Wenn man eine bisschen bessere Soundanalage im Auto hat wird jedes niedrig komprimierte Musicfile sofort enttarnt. Macht dann keinen Spaß mehr sich das anzuhören.

  10. Dirk (noch einer) says:

    Bei meinem Neuwagen letztes (!) Jahr wollte Opel 300 EUR (!) Aufpreis für DAB haben. Reale Kosten für Opel vermutlich im einstelligen EUR Bereich. Solange das so läuft wird das nix mit DAB. Ich hätte es gerne gehabt, aber nicht zu dem Aufpreis (ja, ist nicht viel im Vergleich zum Preis des gesamten Neuwagens, aber genau deshalb finde ich es eine Unverschämtheit).

  11. Als early adopter von DAB bin ich inzwischen doch resigniert. Eine eigentlich vorteilhafte Technik wurde / wird durch föderales Kleinklein torpediert. Ein weiterer Aspekt ist, dass insbesondere die privaten Anbieter auf „56k-Modem“-Sound setzen. Also eine zu hohe Komprimierung haben –> Soundqualität 90ziger. Bei uns im bayer. Raum gab es Zeiten, da war sogar der Bayer. Rundfunk innovativ unterwegs auf DAB –> BR Modul. Alternative Übertragungstechnologien wie z.B. Radio über 5G sind noch nicht soweit. Einfach nur traurig.

  12. Das ist eine sehr gute Nachricht. Höre viel und gerne DAB Radio im Auto. Habe alles selber nachgerüstet, ein China RNS mit DAB+ Scheibenantenne, da kann UKW nicht mithalten.

  13. Ich nutze DAB+ seit über 5 Jahren und kann ehrlich gesagt die negativen Kommentare nicht bestätigen.
    Super Empfang nahezu überall wo ich gefahren bin (und das ist kein kleiner Teil von Deutschland)
    Super Tonqualität.
    Wohne dabei total ländlich und habe nur hin und wieder kleine lokale Empfangslücken ( 100m weiter ist wieder Empfang…)

  14. was haltet ihr von sowas? Immer, überall und von jedem Gerät. Cool!
    https://sites.google.com/view/radio-kimi/startseite

  15. Leider ist es so, das DAB Plus eine Totgeburt ist. Das Radio von heute verschiebt sich immer mehr ins Internet. Es ist nur logisch das Radiostreams im Internet und im Auto auch die Zukunft sind. Naja vieleicht nicht unbedingt in Europa aber in anderen Ländern schon. Also ich nutze zb. TuneIn im Auto und kann mir den Radiosender aussuchen Egal ob Newyork Radio oder Hawaii Radio alles geht und macht auch noch Spaß

  16. Mich wundern die ganzen negativen Kommentare über DAB+ und den Empfang sehr. Ich habe seit 2011 ein DAB+ Radio in meinem Auto. Am Anfang gab es in meiner damaligen Heimat durchaus noch an manchen Stellen Empfangsschwierigkeiten (wobei viele davon mit einer externen Antenne behoben werden konnten). Mittlerweile habe ich überall in Deutschland super Empfang – besonders im Bundesmux. Dass der Ton mancher Sender schlecht ist, sehe ich auch so. Gerade Klassik Radio und Absolut Relax haben aus meiner Sicht wirklich keinen guten Klang. Aber es gibt durchaus auch positive Beispiele für guten Klang. Ich find DAB+ gerade im Auto super. Ich nutze es zwar zuhause auch, aber dort freue ich mich auch über die Vielfalt des Internetradios. Ich finde jedoch, dass es einen terrestrischen Empfangsweg braucht. Und wenn jetzt 16 weitere Sender dazu kommen finde ich es umso besser. Die Sendervielfalt ist an sich schon besser als bei UKW (in vielen Regionen), aber mehr geht immer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.