D-Link Nutzer werden zu Bestätigung von DynDNS-Account aufgefordert

Nutzer von D-Link-Produkten, die einen Account bei DynDNS beinhalten, müssen diesen nun bestätigen. Das geht aus einer Mail hervor, die gerade von D-Link an Nutzer verschickt wird. 90 Tage hat man Zeit, um die Aktivität des Accounts zu bestätigen. Tut man dies nicht, werden die zugewiesenen Hostnamen nach diesem Zeitraum gelöscht, heißt es. Für die Bestätigung selbst muss man die Seriennummer des verwendeten D-Link-Produkts und dessen MAC-Adresse bereithalten.

DLINK

Eine Unterbrechung in der Nutzung gibt es durch diese Account-Bestätigung nicht, auch sind etwaige längere Zeiträume des kostenlosen Service (in der Regel 6 Monate) nicht davon berührt. Begründet wird diese Account-Bestätigung durch ein Upgrade der D-Link DDNS Plattform.

Solltet Ihr Nutzer eines solchen Produkts sein, bestätigt mal lieber Euren DynDNS-Account, sind ein paar Clicks und die Eingabe von ein paar Daten. Nutzt Ihr den DynDNS-Service allerdings nicht, müsst Ihr auch nicht zwangsläufig bestätigen, logisch. Die genaue Anleitung findet Ihr an dieser Stelle. (Danke Peter!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

14 Kommentare

  1. Also es geht nur um den ohnehin zugewiesenen Hostnamen der dann flöten geht? Oder wie soll ich das verstehen, bei noip.com z.B. wird auch bei Nichtnutzung eines Host der Account nicht deaktiviert da ja die IP über den Router aktualisiert wird. Sollte doch bei DynDNS & D-Link ähnlich funktionieren.

  2. dyndns arbeitet ja sehr intensiv daran seine kunden zu vergraulen…

  3. Ihr verlinkt die Webversion eines Newsletters als Anleitung. Insbesonderen dann schön wenn man mit dem Klick auf „Remove yourself“ den Newsletter empfänger von der Liste streichen kann. 😀

  4. Spdns.de nutze ich und bin voll zufrieden, da ich mich nicht monatlich melden muss o. Ä., zudem noch aus Deutschland und schnell 🙂

  5. Dein Fritze says:

    MyFritz und gut.

  6. Hatte das schon mal vor 2 Monaten etwa, hab da die Seriennummer und Mac meines Sharecenters eingetragen, und nun sagt de Seite dass die Mac bereits genutzt wird…. Sehr schlau gelöst von Dlink.

    Hab zwar ne Statische IP, aber die Domain gefällt mir vom Namen her. Mal schauen ob es mir wert ist den Support anzuschreiben.

  7. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Auch nicht schlecht, die Seriennummern der noch in Gebrauch befindlichen Geräte so zu sammeln. Und evtl. geben ja auch einige Ihre echten Daten mit an.
    Prinzipiell finde ich es nicht schlimm, sich ab und an zurückzumelden, wenn ein Dienst gut funktioniert und man ihn nutzt (Regel- und nicht -mäßg).
    Doch bei einem DynDNS Dienst merkt der Betreiber doch sofort, ob ein User den Dienst nutzt, denn dieser Meldet sich ja beim IP-Wechsel. Da verstehe ich den Sinn nicht wirklich, die Seriennummern anzugeben, aber ich nutze auch keine D-Link Produkte und deswegen schreib ich so einene Quatsch hier 🙂

  8. LinuxMcBook says:

    Hat jemand noch eine Seriennummer und die passende MAC für mich übrig, ich kann meine nicht mehr finden…

    Ich nutze die dynamische DNS-Adresse recht intensiv, wäre echt Arbeit, wenn ich die überall ändern müsste…

  9. HansiHusten says:

    Mein Problem ist eher, dass meine SN von meinem DIR-645 nicht akzeptiert wird, jedes mal sagt er Unknown SN. Hab auch schon Nullen mit O´s ersetzt etc, geht nicht. 🙁
    Dann bei Dlink mein Router versucht onilne zu registrieren, ebenfalls SN nicht auffindbar.. Tja, bleibt mir wohl wirklich nur ein kostenpflichtiger Anruf bei der Hotline übrig, und das alles im Dyn.org nicht bezahlen zu müssen… grmpf

  10. @LinuxMcBook: Die s/n lässt sich sicher im Webinterface anschauen, so auch die MAC-Adresse.

  11. Christian Ott says:

    @LinuxMacBook
    Sicher dass du ein DLINK Produkt hast?

    @Niranda
    Danke für den Hinweis auf SPDNS – der Dienst läuft richtig gut und wirkt sortiert

    • LinuxMcBook says:

      Keine Ahnung. Der Router ist rot und da steht irgendwas mit Fritz drauf…
      Aber der DynDns-Service hat bis jetzt trotzdem gut funktioniert.

  12. Meine D-Link Daten werden auch nicht aktzeptiert (DWL-G710).

  13. Man benötigt nicht nur irgendein D-Link Router, sondern dieser muss auch noch DDNS-fähig sein. (The D-Link DDNS service is only for owners of D-Link products with DDNS functionality enabled.)