D-Link führt WiFi Smart Plug DSP-W215 ein

Schlaue Lampen und schlaue Steckdosen – viele Hersteller bauen per App steuerbare Schalter und verkaufen diese als Insellösung und für teures Geld. Nach Herstellern wie Belkin, die die WeMo-Lösung anbieten, wirft sich nun D-Link in den Ring und bringt mit der DSP-W215 eine via App oder Regel steuerbare Steckdose für um 50 Dollar. D-Link sieht das Ganze als nächsten großen Schritt in der Firmengeschichte, das kommende Ziel ist das Internet der Dinge, in Zukunft will man noch mehr smarte Gerätschaften auf den Markt bringen. Bleibt zu hoffen, dass die auch mal was an der Software für ihre Geräte machen – ich fühle mich immer direkt ins letzte Jahrtausend geschossen, wenn ich davon etwas nutze….Bildschirmfoto 2014-05-07 um 20.53.26

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. werner67 says:

    Was nützt der schönste externe Schalter, wenn das Endgerät (z.B. ein Drucker) nicht darüber eingeschaltet werden kann weil es nur einen Einschalttaster statt einen Umschalter gibt? Das nervt jetzt schon masslos.

  2. Smarte Schalter gehören einfach in jedes Gerät eingebaut, da müsste es dann einen Standard geben dass man nicht für jedes Gerät eine eigene App benötigt…

    Die Erfassung des Energieverbrauchs finde ich da schon fast interessanter, wäre mir aber keine 50-60 $/€ wert.

    Ob der D-Link Smart Plug in Deutschland schneller verfügbar ist wieder Insight Switch von Belkin? Auf den warte ich schon ein halbes Jahr…

  3. Klingt langweilig. Da finde ich die AVM Fritz!DECT 200 schon interessanter. Die kostet weniger und ist ebenfalls automatisch und manuell schaltbar. Aber zusätzlich misst sie noch den Energieverbrauch und zeigt Details und Statistiken zu Leistung, Verbrauch, Stromkosten sowie zur CO2-Bilanz und versendet diese auf Wunsch per Push-Mail.

  4. Nachtrag: Ah, anscheinend kann die D-Link ebenfalls den Stromverbrauch messen. Hätte Caschy vielleicht oben im Text erwähnen sollen… 😉

  5. Paradoxus says:

    Ich kapiere nicht, warum die Geräte alle noch Stromverbrauch etc. messen … da reicht im Haushalt ein Gerät, das mobil ist. Nicht x riesige DECT-Steckdosen, bei denen ich das überflüssige Feature (wenn ich damit zB Lampen schalte) auch noch bezahlen muss.

    Und sonst auch: Das Zeug muss preiswert, standardisiert (ich will das nicht via Spezial-App schalten, sondern über eine Schnittstelle, in die sich alles mögliche einklinken kann: Kalender, Kommandozeile etc.) und v.a. klein sein. Ansonsten reicht eine billige Funksteckdose für 99% der heutigen Anwendungen, kostet weniger und spart mehr 😉

  6. @Jo
    Die AVM steckdose braucht doch eine DECT Fritz!Box und die sind mir eindeutig zu teuer und overpowered.
    Zudem ist der Schalter von AVM mit 45€ auch nicht bedeutend billiger.
    Ein Einsatzgebiet hätte ich aber auf jeden Fall dafür. Damit könnte man schön die Brauchwasserpumpe im Heizraum anschalten, wenn man sie braucht. Dazu noch ne flexible Zeitschaltuhr und alles wäre perfekt.
    Für den Preis lauf ich aber lieber in den Keller.

  7. Einfach zu Teuer für zu geringen Mehrwert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.