Curve startet mit Google Pay

Über das Fintech Curve haben wir zuletzt im Rahmen des Wirecard-Skandals berichten müssen. Nun geht es aber mit positiveren Nachrichten weiter, denn das Unternehmen hat bekannt gegeben, dass mittlerweile die Integration in Google Pay möglich sei. Somit erreicht man dahingehend einen ganzen Schwung neuer Kunden, wobei das Zahlen über das Smartphone ja schon generell vorher möglich war – Apple Pay wird seit Januar 2020 unterstützt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Was genau ist Curve eigentlich? Blicke da nicht ganz durch und finde spontan auch nicht sofort eine klare Antwort. Kann mir das jemand in einfachen Worten erklären 🙂

    • Eine Proxy-Karte, die Du vor andere Kreditkarten schalten kanst. Du bezahlst dann mit der Curve Karte und die belastet deine hinterlegte Karte. Kann man zB nutzen, wenn Deine hinterlegte Karte kein GooglePay oder NFC unterstützt

    • Du bekommst eine Kreditkarte (Mastercard), die hat aber gar kein Kreditlimit und zieht auch nicht von deinem Giro ein, sondern du musst andere Kreditkarten dahinter schalten, sodass die Zahlungen durchgeschleift werden.

      Jetzt kannst du als Besitzer von mehreren Kreditkarten (in der Theorie) alle Kreditkarten zu Hause lassen und immer nur CURVE mitnehmen und bei jeder einzelnen Transaktion dann entscheiden über welche deiner Karten dass dann im Hintergrund tatsächlich abgewickelt wird.

      Somit kann man nun aber auch jede erdenkliche Kreditkarte Apple bzw Google Pay fähig machen, auch wenn sie erster Hand nicht unterstützt würde.

  2. Wird ja auch mal Zeit. Danke @cashy

  3. Samsung Pay wäre besser….

  4. Ging bei mir zum Glück schon lange, da ich eine Karte mit UK Bin Range habe. Aber schön zu sehen, dass es endlich auch bei allen geht. Hab auch schon nem Kollegen Bescheid gegeben, den ich geworben hatte.

  5. Ich nutze Curve, um die Amazon Visa zu hinterlegen. Dazu hab ich noch die Sparkassen Giro als Standard Karte hinterlegt. Nur durch zahlen mit Curve habe ich 86 Euro an Punkte bei Amazon gesammelt. Ihne auf irgendwelche Deals zu klicken usw. einfachen und ist auch sofort auf der Kreditkarte vorgemerkt und nächsten Tag gebucht. Klappt super. Was auch ging. Eine Kreditkarte pro Haushalt. Meine Frau zahlt mit der gleichen Karte. Ging bei Boon nicht.

    • Genau das sehe ich auch als Vorteil, so kann man zum Beispiel ein „Gemeinschaftskonto“ bei N26 oder Vivid oder Tomorrow oder ähnlichen führen indem man dort das normale kostenlose Konto nutzt und ein Partner nutzt eben die Karte der Bank und der andere die von Curve.

  6. Kann man bei Curve eine Girocard hinterlegen?

  7. Darauf hab ich lange gewartet! Direkt meine Curve-Karte mit Google Pay verbunden, bezahlt und … abgelehnt. In zwei aufeinanderfolgenden Geschäften. Leider steht der Grund für die Ablehnung nirgendwo. Funktioniert es bei irgendjemandem?

    • Waren aber Geschäfte die sicher MasterCard akzeptieren?

      • Ja, große Ketten. Ich habe direkt danach stattdessen mit der bei Curve hinterlegten Kreditkarte gezahlt. Die Curve-Karte selbst hatte ich leider nicht dabei.

    • Was hat denn die App gesagt? Ich nutze Curve täglich und habe 0 Probleme via Apple Pay wo Mastercard akzeptiert wird.

      • Google Pay sagt „Abgelehnt“ (danke für die ausführliche Fehlerbeschreibung …), und bei Curve taucht der Buchungsversuch gar nicht erst auf.

        • Ich hatte es kürzlich im baumarkt – kein hoher betrag und dort schon öfter mit curve bezahlt: Zahlung abgelehnt (normal ohne gpay, mit curve Karte), sowohl nfc als auch mit einstecken.
          Beim Bäcker am Ausgang ging nfc dann ohne Probleme. Buch NG bei curve gar nicht angezeigt – fand ich auch sehr komisch.

          • Ok, ich war selbst zu blöd. Die Karte, die ich bei Curve hinterlegt hatte, ist zwischenzeitlich abgelaufen. Die neue hat zwar die gleiche Kartennummer, aber ein anderes Ablaufdatum. Nachdem ich die alte Karte entfernt und die neue bei Curve hinzugefügt habe (Ändern des Ablaufdatums ging leider nicht), klappte es bei mir.

    • Ich habe gerade zwei Mal mit Google Pay und der hinterlegen Curve Karte bezahlt. In der Curve App ist meine Amazon Kreditkarte hinterlegt. Alles problemlos…

      • Bei mir auch Curve per GooglePay mit Amazon Visa: Funktioniert seit gestern.
        Das mit dem ‚abgelehnt‘ ist generell ein Problem bei Google Pay. Ich hatte es noch nie, aber die die es haben, haben noch nie eine eindeutige Lösung gepostet…

      • Braucht man dafür eine physische karte? Ich habe curve(amazon visa) in gpay stehen, habe aber noch keine physical card. Muss man noch irgendwas aktivieren? z.B. einmal nicht kontaktlos mit karte bezahlen? In Amazon visa Umsätzen steht jetzt CRV*Card Verification 0,84€
        Abgesehen davon, wenn ich wieder curve app öffne steht dort wieder „add you first card“.
        Funktioniert gpay mit curve karte wenn ich curve app deinstalliere?

        • Ich hatte diese Hürde auch am Anfang. Ich hatte dann ganz kurz Kontakt zum Support. Die Lösung war dann die Curve App kurz deinstallieren und nochmal installieren. Danach war die Info weg und meine Karte in der Curve App da. Erst dann kann man mit Google Pay zahlen. Funktioniert aber dann einwandfrei! Man kann optional noch eine Plastik-Kreditkarte bestellen, jedoch braucht man die nicht, wenn man mit Google Pay oder online zahlt, da die App schon alles vollwertig hat.

          • Danke Timm
            deinstallieren und nochmal installieren hat geholfen. Erst dann kam die Zeile „ich habe schon ein account“. Was mich interissieren würde, ob man in gpay hinterlegte curve karte auch ohne curve app nutzen könnte oder nicht.

            • Hallo Arnold, nein, du brauchst beide Apps. Die Curve App dient auch dazu die diversen Kreditkarten, die dort hinterlegt werden zu verwalten. Zudem auch die Cash Back Guthaben und die diversen Zahlungen. Du zahlst mit Google Pay, alles andere läuft über die Curve App.

  8. Sehr interessant und vermutlich ne eigene news wert: curve + garmin pay wurde ebenfalls freigeschalten (nun auch für nicht UK Nutzer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.