Crypt3: Dateien schnell verschlüsseln unter OSX

crypt3

Kurztipp: Crypt3 ist eine Verschlüsselungs-App, die vom Entwickler Steve Dekorte mittlerweile nicht nur kostenlos zur Verfügung gestellt wird, sondern transparent auch als Open Source-Projekt vorliegt. Was macht die OS X-App? Sie ver- und entschlüsselt Ordner und Dateien per Drag & Drop, die ursprünglichen Dateien können sicher geschreddert werden.

Crypt 3 setzt hierbei auf AES 256 Bit, entschlüsselt werden kann aber nicht nur per App unter OS X, sondern mittels Kommandozeile unter Zuhilfenahme von openssl. Warum ich die App erwähne? Der Entwickler vertritt einen guten Standpunkt: aufgrund der Nachrichten über staatliche Überwachung und Eingriffe in die Privatsphäre hat er sich entschieden, die App kostenlos und Open Source zu machen. Daumen hoch!

Crypt3
Crypt3
Entwickler: Steve Dekorte
Preis: Kostenlos
  • Crypt3 Screenshot
  • Crypt3 Screenshot
  • Crypt3 Screenshot
  • Crypt3 Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Sehr gut! Danke für den Tipp!

  2. gibt es etwas ähnliches für Windoof-User? Trucrypt macht ja kaum noch spaß!

  3. Mir ist gerade aufgefallen, dass die Version im App-Store veraltet ist.

    Hier gibt es die aktuellen Versionen:

    http://voluntary.net/crypt/

  4. Gibts doch schon Systemintern über das Festplattendienstprogramm. Einfach ein Image anlegen und die Verschlüsselung auswählen.

  5. Ich nehm für sowas ein verschlüsseltes DMG (Disk Image). Ist auch AES 256 Bit verschlüsselt. Ein mitwachsendes Bundle-Image ist immer nur so gross wie die Dateien die drin liegen. Es kann mit Bordmitteln gemountet werden und verhält sich in etwa so wie eine externe Festplatte. Eignet sich gut um private Daten auf nem Stick mitzunehmen (wenn man das heutzutage noch braucht). Ich hab einen automatischen Ablauf der die wichtigsten sensiblen Daten und Dokumente in ein Image packt und dann in meiner Dropbox sichert (im Grunde alles persönliche ausser Fotos).

  6. PS: es muss auch nicht ständig dass komplette Image hochgeladen werden sondern nur die Sparse Bundles die hinzugefügt wurden.

  7. DancingBallmer says:

    @ Windoof
    VeraCrypt soll eine Art Fork von von TrueCrypt sein. Kann ich aber nicht beurteilen, da ich mich nicht im Detail damit beschäftigt habe. Aktuell habe ich hier noch TrueCrypt im Einsatz. Hauptsächlich, da ich noch einige alte Archive irgendwo auf den externen Platten herumfliegen habe und es zudem unter Mac und Windows läuft. Das würde dann auch Crypt3 für mich uninteressant machen.

  8. @ MaxM.

    Irgendwie ist die Benennung der Dateien oder Versionen merkwürdig. Im MacStore ist Version 20120918, das könnte man als Stand 18.09.2012 deuten, wenn ich die Version auf der Homepage nehme ist es Version 20100429 also 29.04.2010. Auf Github ist die letzte Änderung von August 2014. Alles irgendwie komisch

  9. @Windoof:
    Ich nehme mittlerweile DCU (Drag’n Crypt Ultra). Gibbet auch portable.
    http://www.portablefreeware.com/?id=1074

    Vorher leg‘ ich die Dateien in ein zip-Archiv, dann die Zip ins DCU-Fenster ziehen – fertig.

  10. Schoenes Tool! Gibts sowas auch fuer Linux? Ich nutze momentan ein verschluesseltes 7-Zip Archiv. Ist aber nicht ganz so komfortabel wie dieses hier.

  11. Was ich immer noch suche ist ein Tool bei dem ich on-the-fly per Click auf den Ordner/Datei einfach ein Passwort eingeben muss, um es zu sehen/öffnen und dabei „irgendwie“ immer verschlüsselt bleibt – also so, dass ich nicht immer wieder die entschlüsselte Datei löschen muss, wenn ich sie gesehen habe. Irgendwie ist das voll umständlich. openGPG ist genauso umständlich.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.