Counterpoint Research: Nokia versorgt am besten mit Android-Updates

HMD hat mit Nokia einen alten Namen wieder aufleben lassen. Während Nokia im Flagship-Bereich allerdings eher eine untergeordnete Rolle spielt, sieht das in der Mittelklasse und bei den Einsteigern ganz anders aus. Pures Android und flotte Updates, das findet man so eben nicht bei jedem Hersteller. Oder doch? Das hat sich Counterpoint Research nun einmal genauer angeschaut.

Untersucht wurden Smartphones der Top-10-Hersteller, die ab dem dritten Quartal 2018 verkauft wurden, da können also auch durchaus Smartphones dabei sein, die bereits vorher im Verkauf waren. Und hier kann Nokia eben glänzen. 96 Prozent der Geräte sind bereits auf Android 9 Pie oder es wurde ihnen ein Update auf Android Pie zugeteilt.

Das ist natürlich schon eine nette Aussage, allerdings muss man eben auch bedenken, wie Nokia am Markt auftritt. Wenige Geräte und kaum Anpassungen bei Android, logisch, dass da der Aufwand geringer ist. Geringer als zum Beispiel bei Samsung, dem zweitplatzierten im Ranking, der immerhin 89 Prozent der Geräte im Verkaufzseitraum auf Android Pie hat.

Hier muss man ganz klar sehen, dass Samsung aber auch eine viel größere Palette an Geräten hat, die es upzudaten gilt. Insofern finde ich die 89 Prozent von Samsung sehr viel beeindruckender als die 96 Prozent von Nokia, wobei ich beides überraschend hoch empfinde. Xiaomi und Huawei haben 84 Prozent beziehungsweise 82 Prozent ihrer Geräte auf der aktuellen Android-Version.

Schlimm sieht es beispielsweise bei Lenovo aus. 43 Prozent der Geräte auf Android 9 Pie, aber auch 45 Prozent laufen mit Android 8 Oreo. Bei den Herstellern Oppo, Vivo, LG, Alcatel, Tecno und „others“ ist hingegen Android 8.1 das vorherrschende System.

Interessant ist auch die Betrachtung des Zeitraums der Updates, also wie lange es dauert, bis die Updates bei den Nutzern ankommen. Auch hier zeigt sich Nokia sehr vorbildlich, gehört nicht nur zu den ersten, sondern auch zu denen, die dann schnell weiter machen.

Insgesamt ist Nokia also in Sachen durchaus lobenswert zu erwähnen. Aber ich bin schon der Meinung, dass es eben ein sehr hinkender Vergleich ist, wenn man einen Hersteller mit ein paar Geräte mit Hersteller mit einer breiten Smartphone-Palette vergleicht. Dennoch sollte man sich als Nutzer Gedanken machen, welchen Herstellern man sein Vertrauen schenkt. Gerade Sicherheitsupdates sollten schon regelmäßig ankommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

19 Kommentare

  1. Die Android-Version sagt bekanntlich nur etwas über die Feature-Updates aus, aber wie sieht es mit den Sicherheitsupdate bzw. „Patch-Level“-Updates aus?

  2. Dass Android 4.4 bis 7.0 überhaupt erwähnt werden müssen ist schon richtig krass

  3. Ich finde die Daten der ersten vier Firmen ziemlich gut – danach wird’s allerdings SEHR duster… brrr.
    Unter diesen anderen geht es wie bereits gesagt eher um die Geschwindigkeit der Sicherheitsupdates.
    Bei mir (Xiaomi A2Lite – allerdings ein Andorid One) kommen die Sicherheitsupdates eigentlich immer im gleichen Monat.

  4. Klar kann man Nokia und Samsung hier vergleichen. Samsung wird wohl auch eine merklich größere Mannschaft für Firmwareupdates usw. haben. Und wenn Samsung unbedingt extra (nicht deaktivierbare oder desinstallierbare) Apps für Kalender, Telefon, Bixby und weiteres anbieten will ist das denen ihr Bier und nicht Nokias.

    Ist halt die Frage was man als Pflicht und Kür ansieht – bei Nokia und Samsung sind es wohl andere Schwerpunkte. Seitdem Nokia auch auf die unsägliche Batterysaver verzichtet, kann man die Smartphones auch endlich empfehlen.

  5. Oneplus scheint leider nicht getestet worden zu sein. Wundert mich auch, dass Oppo, als große Schwester/Mutter? es da so schleifen lässt.

    • Hans Günther says:

      Deswegen habe ich mir seit dem Galaxy S2 wieder das erste Samsung S10e gekauft.
      Ich bin sehr begeistert von dem Gerät, wobei der technische Fortschritt gegenüber meinem vorherigen LG G6 auch nicht sooo groß ist.

    • Marktanteil wahrscheinlich zu klein bei OnePlus, aber alle Geräte der letzten drei Jahre sind von der Version und Sicherheitspatch aktuell, denke ich. Also OnePlus 3, 3T, 5, 5T, 6, 6T, 7, 7 Pro (ich habe nur ein 3T und ein 7 pro im Haus, aber ich denke, dass die dazwischen auch versorgt sein dürften)

  6. Ich finde den Vergleich gar nicht so schlimm wie du das siehst.
    Wenn ich als Hersteller Geräte auf den Markt bringe sollte ich mich verpflichtet fühlen diese auch entsprechend versorgen zu können.
    Wenn ich jetzt der Meinung bin dass meine Nutzer erwarten dass Android nicht wie Android aussieht dann brauche ich entsprechend mehr Personal dass diese Anpassungen vornimmt. Ebenso bei der Vielzahl der Geräte. Wenn ich für jeden ein perfektes Handy auf den Markt werfe dann doch bitte auch mit Updates.
    Nokia sagt hier wir haben nur wenige Geräte dafür gut versorgt und das zeigt dieser Test.
    Ich habe letztes Jahr überlegt mir ein Nokia zu kaufen, da ich Updates wichtig finde bin aber dann bei dem p20 pro gelandet, da dies eine sehr gute Kamera bietet – die Mischung wäre für mich Perfekt. Sollte mein P20 pro keine Updates mehr bekommen muss ich mir wieder was überlegen.

  7. @ Sascha

    so wenig Geräte hat nokia mittlerweile auch nicht mehr, aber dadurch das die aber alle sehr ähnlich sind vom SoC usw.. is klar.. Aber nach der letzen aussage siehts bei Nokia auch anders aus..

  8. Da bin ich tatsächlich am meisten (positiv) von Samsungs Position überrascht! Damit hätte ich bei deren breiter Produktpalette echt nicht gerechnet.

    Bei HMD/Nokia freut mich das, weil es offenbar zeigt, dass deren Versprechen eingehalten werden. Wenn man bei denen nicht – und das auch nur selektiv – einen Code zum entsperren des Bootloaders anfordern müsste, wären die Geräte auch Kandidaten, die bei mir in die engere Wahl rücken würden.

    Enttäuscht bin ich etwas bei Motorola/Lenovo. Meine Frau hatte jetzt länger das G5S und seit kurzem wegen der guten Erfahrung das G6 Plus. Letzteres bekommt ja noch Android 9 – weiß gerade nicht mit welcher Version es ausgeliefert wurde. Sicherheitspatches hab ich nicht beobachtet, da ich das Gerät ja nicht dauernd in den Fingern habe. Hatte mir seinerzeit etwas mehr von dem unverschandelten Android erhofft, was die Updates betrifft.

    Persönlich werde ich wohl Google treu bleiben, sofern die zumindest noch so lange die Xa Serie aufrecht erhalten, bis mein Nexus 5X das zeitliche segnet oder es gar nicht mehr zu gebrauchen ist. Es geht doch nichts über einen so unkompliziert entsperrbaren Bootloader. 🙂

  9. Christian Lohde says:

    Nokia hat nicht nur wenige Geräte im Portfolio, die sie updaten müssen! Allein 17 verschiedene Geräte werden bis Ende Q2 2020 upgedated. Siehe: https://www.androidcentral.com/nokia-shares-its-android-10-roadmap-updates-starting-q4-2019?utm_source=ac_tw&utm_medium=tw_card&utm_content=78787&utm_campaign=social
    Wir testen und nutzen die Geräte von H.M.D. Global NOKIA seit dem sie den Fokus auf AndroidONE mit Android Enterprise Recommended Geräten, gelegt haben und erfahren hier durchweg eine bessere Update Strategie als Samsung. Nur die Google Geräte selbst sind natürlich noch schneller versorgt mit monatlichen Sicherheitsupdates und Releases.

  10. Schaut so aus, als gäbe es keine ernsthafte Alternative zu Nokia, wenn einem schnelle OS-Upgrades und der Preis wichtig sind.

    Google ist natürlich am schnellsten, aber die Pixel-Geräte sind ja ausschließlich High-End-Devices, zumindest, was den Preis betrifft. Und nach drei Jahren ist auch dort Schluß mit Sicherheitsupdates.

    Dann doch lieber für den halben Preis ein Nokia, das absolut genauso alltagstauglich ist.

  11. Hans Günther says:

    Deswegen habe ich mir seit dem Galaxy S2 wieder das erste Samsung S10e gekauft.
    Ich bin sehr begeistert von dem Gerät, wobei der technische Fortschritt gegenüber meinem vorherigen LG G6 auch nicht sooo groß ist.

  12. Jetzt nur dahergedacht, hätte man da nicht in zwei Sparten vergleichen müssen. Also einmal nur Geräte und Hersteller mit „normalen“ Android und dann noch einmal mit Android ONE?

    Gerade bei ONE würde ich es sehr interessant finden, es heißt zwar, dass es garantiert wird, trotzdem ist immer noch der Hersteller dafür verantwortlich wann es wirklich verteilt wird.

    Wenn ich das richtig sehe(wie gesagt, wenn) dann macht man da wirklich keinen Unterschied und so gesehen hat(würde ich schätzen)Nokia die größte Flotte an ONE-Geräten und es wäre auch ziemlich enttäuschend wenn die nicht zackig wären.
    Auf der anderen Seite dann Samsung, das ist wirklich flott, bei diesem ganzen unnötigen Mist die da mitliefern ist das echt beeindruckend. Xiaomi auch okay.
    Bei Huawei stelle ich mir die Frage ob das nicht bald schon ganz anders ausschaut, dachte die liefern da gerade richtig stark aus.
    Und Sony fehlt, war klar…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.