Corona-Warn-App: Schnelltestprofile für Familien kommen mit Version 2.22

Das Projektteam des Robert Koch-Institut hat die Corona-Warn-App 2.21 veröffentlicht. Mit der neuen Version lassen sich Tests nun auch für andere Familienmitglieder registrieren und verwalten. Hinter den Kulissen werkeln RKI, Deutsche Telekom und SAP aber bereits daran, die Funktionalität weiter aufzubohren. Erste Einblicke bieten da die öffentlichen Arbeiten am Code.

Nachdem sich mit Version 2.21 digitale Testzertifikate für Familienmitglieder hinterlegen lassen, gibt es mit der kommenden Version 2.22 die Möglichkeit für Mitglieder der Familie Schnelltestprofile anzulegen. Dies soll die Registrierung bei der Teststelle beschleunigen, denn dort müssen dann keine persönlichen Daten mehr erfasst werden, sondern lediglich ein QR-Code des Profils gescannt werden.

Auch hier hat man wieder im Hinterkopf, dass nicht jedes Familienmitglied mit einem Smartphone ausgestattet ist. Entsprechend kann hier ein Endgerät für mehrere Mitglieder der Familie benutzt werden. Bislang konnte man in der Corona-Warn-App nur ein einzelnes Profil für den Benutzer anlegen. Schaut dann wie folgt aus:

Auch der Umgang mit einem dritten Zertifikat soll verändert werden. Bislang weist man 2G+ bekanntlich nur für Dreifach-Geimpfte aus. Vermutung ist, dass man dies mit der kommenden oder einer der kommenden Versionen anpassen wird. Da kommuniziert man dann wohl über eine zusätzliche Anzeige, ob das „Plus“ nun von einer weiteren Impfung, einem frischen Test oder einer Genesung herrührt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ob man nun einen Test auf zwei Smartphones importieren darf?
    Bisher war das nicht möglich und ich musste die Luca-App benutzen.

  2. Habe noch nie eine Teststelle gesehen, wo man sich mit den Daten der CWA anmelden konnte.

    • Das Problem ist doch, das jeder Anbieter sein eigenes Süppchen kocht weil es eine andere Plattform im Hintergrund nutzte.
      Muss bald nicht mehr testen gehen? Schön, endlich Impftermin bekommen? 😉
      Gibt ja auch Leute, die testen sich freiwillig :-O

  3. Oliver Müller says:

    Schön zu sehen, dass die Entwicklung der CWA weitergeht! Spätestens im Herbst wird sie uns wieder gute Dienste leisten, nachdem die Politik die Impfpflicht verkackt hat.

    • Die roten Kontakte sagen ja nicht mehr viel aus – für einen selbst hat es kaum noch Auswirkung. Arbeiten muss man selbst mit ein dutzend roter Meldungen weiter gehen, man bekommt vermutlich zeitnah keine Tests mehr kostenfrei. Und das schlimmstE: Die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen aufgehoben. DAS ist finde ich das fatalste was man machen konnte. Und es wird zwar gefaselt von „man darf ja selbst eine nutzen“..ja, aber Kleinkinder sind halt weniger geschützt durch die „nicht“ Maskenträger. Das ist ein relativ kurzes denken. Am Ende hat Corona einen meist doch noch erwischt, meist über Familie (Kinder). Aber man isoliert sich ja nicht von so einem kleinen Knirps.

      • nach den Schulferien wird auch das Testen in der Schule abgeschafft.
        Maskenpflicht ist ja schon vorbei. Prima.
        Nochmal schön verteilen, ehe die Jugend symptomstark daheimbleibt.

        Für NRW jedenfalls. Blöd halt, wenn ne Immobilienmaklerin sich um Gesundheit in der Bildung kümmert.

  4. Bei mir wurde heute nicht mehr angezeigt wie viele Stunden der letzte schnelltest her ist. Ist das neu oder lief bei mir was falsch?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.