CodeWeavers veröffentlicht CrossOver 21

Vielleicht kennt der eine oder andere Leser CrossOver. Falls nicht: Es ermöglicht euch, Windows-Anwendungen unter den Betriebssystemen macOS, Linux und Chrome OS zu verwenden. Eine Windows-Lizenz benötigt ihr dafür dann nicht.

CrossOver ist ein kommerzielles Produkt als Ableger der offenen Wine-Laufzeitumgebung. CrossOver 21 enthält Wine 6.0 mit – so die Entwickler – über 8.000 Verbesserungen, die das Erlebnis für eine Vielzahl von Anwendungen und Spielen verbessern sollen. Mit dieser Version wird auch Wine Mono mit CrossOver ausgeliefert (vorher konnte es nur über CrossTie installiert werden).

Die macOS-Version von CrossOver 21 bietet Unterstützung für den Dark Mode. Außerdem können macOS-Benutzer, die Big Sur 11.3 oder höher verwenden, feststellen, dass Controller der Xbox Series X/S und PlayStation 5 DualSense-Controller jetzt mit Bluetooth funktionieren. CrossOver 21 beinhaltet derzeit nicht die Unterstützung für macOS Monterey. Man habe eng mit Apple an einer Lösung gearbeitet, aber im Moment läuft CrossOver nicht auf Monterey. Das wollen man im Laufe des Jahres wohl nachliefern.

Auch bei der Linux-Version habe man nachgearbeitet. CrossOver 21 behebt einige kritische Fehler, die für die Nutzung von Office 365 entscheidend sind. Dazu gehören eine bessere Unterstützung für Multi-Monitor-Konfigurationen mit Office 2016/365 und die Behebung von Anmelde- und Aktivierungsproblemen mit Office 365. Nutzer von Chrome OS hingegen sollen einen schnelleren Start des Programms bemerken. 59 Euro möchte man für CrossOver+ – dafür gibt’s ein Jahr Support und Updates.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Codeweavers ist auch stark in die Entwicklung von „Proton“, welches in „Steam Play for Linux“ enthalten ist, involviert. Mit Proton werden viele Windows-Games im Linux-Steam-Client out-of-the-box unter Linux spielbar. Proton wird, neben SteamOS3, auch im kommenden Steam Deck stecken.

    Sind echt fitte Entwickler dort tätig. Nice!

  2. Funktioniert das auch mit dem M1 Chip?

  3. Habe einen 25% Coupon gefunden: APPLEGAMINGWIKI

  4. Klingt nicht so verkehrt … funktioniert das auch zuverlässig? Und kann man dass dann mit einem Kauf auf einem Mac *und* ChromeOS nutzen muss man ggf. zwei Lizenzen erwerben? Danke schon mal … 🙂

    • Wolfgang D. says:

      „funktioniert das auch zuverlässig“
      Naja, wenn die Anwendung an sich mit CWC/WINE funktioniert. Wie das mit Laufzeitumgebungen nun mal so ist, klappt das nicht nicht bei allen Programmen aufgrund der vielen möglichen nötigen Voraussetzungen bei Windows.
      https://www.codeweavers.com/store/licensing lesen, ein Kauf pro OS Plattform, bei personengebundener Lizenz (ich kann es z.B. in allen meinen Linuxinstallationen nutzen, nur nicht gleichzeitig). Für IrfanView unter Linux kaufe ich aber nicht extra Zusatzsoftware, da muss das freie WINE reichen.

      Ich finde es unglaublich lustig, wie Leute sich den Mac für das gute Gefühl kaufen. Um dann die zu 99% genutzte Software in einer VM oder WINE laufen lassen zu müssen, wo man im Grunde jetzt zwei Systeme gleichzeitig pflegen muss. Ich hab da auch schon zwei Virenscanner gesehen, einen für Mac, einen für Win.

      Aber allein der Glaube macht selig, wie es so schön heisst.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.