coconutBattery 3.2 zeigt nun auch Akkugesundheit von iOS-Geräten

coconutBattery

coconutBattery ist ein kleines Tool mit dem Ihr Euch über den Akku Eures MacBook und neuerdings auch Eures iOS-Devices informieren könnt. Hier bekommt Ihr nicht nur das Datum der Herstellung angezeigt, sondern auch wie viele Ladezyklen Euer Akku bereits hinter sich hat und wie seine momentane Maximalkapazität aussieht. Das iOS-Gerät wird hierzu einfach mittels USB mit dem Mac verbunden, dann werden die Informationen angezeigt. Es gibt auch Apps, die dies direkt auf dem Gerät machen (Battery Doctor Plus zum Beispiel), aber nicht mit so vielen Informationen aufwarten können. coconutBattery kann kostenlos auf dieser Seite heruntergeladen werden, steht in verschiedenen Versionen für verschiedene OS X-Versionen zur Verfügung. Hilfreich ist so ein Tool in den Fällen, in denen der Akku Probleme macht oder man ein Gerät gebraucht kaufen oder verkaufen will. (via @WhatTheBit)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. gibts so nen Teil auch für Android?

  2. Mein 6+ Akku hat nach einem halben Jahr und 118 Ladezyklen nur noch 95% von der ursprünglichen Kapazität übrig, was ich persönlich etwas schwach finde.

    Zum Vergleich, mein drei Jahre altes MPB hat nach 560 Ladezyklen noch 94,6% übrig …

  3. Gibt’s sowas auch für Windows oder als kostenlose iOS App?

  4. Brauner Bär says:

    Schade, daß es nicht in Kombination mit Windows funktioniert.

  5. jap ist eigentlich eine sehr coole Sache… ein Verkäufer eines gebrauchten iPhones wird wahrscheinlich nicht von sich aus die Informationen preisgeben (es sei denn es bringt ihm einen Vorteil). Es wäre trotzdem wünschenswert, wenn solche Informationen auf dem Smartphone Gebrauchtmarkt immer mit angegeben werden. Dann weiß man auch eher, was man kauft.

  6. Ich weiß nicht wie viel man solchen Tools trauen kann, denn ich habe bei meinem iPhone 5 vor kurzem eigenmächtig den Akku gewechselt. Der alte hatte vor dem Wechsel irgendwas um die 650 Zyklen. Der neue nach Einbau laut Tool um die 600 und Coconut zeigt mir jetzt etwas bei dem selbem Akku um die 400.
    Keine Ahnung ob beim Akkuwechsel man alle Kabel trennen muss für einen Reset o.ä.
    Bruder hatte seinen bei Apple wechseln lassen und die Zyklen begannen bei 0 bei ihm.

  7. Auf dem Mac war das Tool schon vor 10 Jahren genial, sehr zuverlässig und genau – da vertraue ich dem Entwickler, dass er auch unter iOS weiß, was er macht!

  8. Ich meine zu wissen (Bitte korrigiert mich ansonsten), dass unter Android die Ladezyklen nicht protokolliert werden und die aktuelle Leistung auch nicht auslesbar ist.

  9. es ist immer erschreckend, wenn man den apple support telefonisch kontaktiert und die einem sagen, kann wie gut (oder schlecht) der eigene akku noch ist 🙂 aber jetzt aber ich auch selber den einblick, danke für den tipp.

  10. Ich denke bei Android und Windows Phone kommt es auf den verbauten Akku und die darin enthaltene Messelektronik an. Wenn der Chip keine Ladezyklen protokolliert, dann geht’s eben nicht.